Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 6
    Mitglied seit: 25.04.2020
    am 25.04.2020 19:19:24 | IP (Hash): 898844543
    guten morgen liebe mitleidende,
    ich muss zuerst etwas klaeren, bevor ich zu meinen fragen komme.
    dass ich nur in kleinen buchstaben schreibe, liegt an meinem defekten computer, bei dem mir das geld fehlt ihn reparieren zu lassen. ausserdem lebe ich seit 25 jahren in lateinamerika. wir haben einen zeitunterschied von 8 stunden.

    ich bin n i c h t krankenversichert, kann also nicht eben mal zum arzt gehen. im notfall, wie es dieses jahr dreimal vorkam, kann ich das rote kreuz anrufen, die mich in die notaufnahme der klinik bringt, wo ich erst mal kostenlos behandelt werde. die notfaelle waren massive ueberzuckerungen mit bewustlosigkeit, kompletter schwaeche, schweren schmerzen der niere durch organschaden wegen fehlendem insulin.
    ich bin seit vielen jahren diabetiker II-typ.
    die jahre zuvor war ich versichert, bekam insulin und fuehrte ein ordentliches leben ohne alkohol.

    ich werde jetzt 73jahre alt. die vermieterin meines apartements hat auch diabetes und von ihr erhalte ich seit 2 monaten insulin. im hospital, wohin ich vor zwei monaten gebracht wurde, bekam ich eine ampulle insulin. das wahr wohl insulina-rapido, also schnellwirksames. ich soll morgens und abends je 15 einheiten spritzen. dastatich. meine massive schwaeche ging langsam zurueck, ich konnte sogar das bett verlassen (gottseidank) und ein wenig gehen. mitlerweile bin ich einigermassen stabil.
    von meiner vermieterin bekam ich dann das gleiche insulin.
    doch heute aenderte es sich. sie hat als reservekein klares insulin mehr, sondern ein truebes, weissliches. im internet habe ich mich sachkundig gemacht, soweit das geht. das truebe insulin ist wohl ein langzeitinsulin.

    nun meine fragen:
    1 ) spritze ich die gleiche menge an einheiten wie beim kurzzeit- insulin?
    2 ) ist es gefaehrlich falsche einheiten (zuviel/zuwenig) beim insulinwechsel zu spritzen?
    3 ) kann ich denn ohne weiteres das insulin wechseln?
    4 ) wo spritze ich? ich las in den schenkel, also nicht mehr bauch.

    das alles verwirrt mich. ich habe angst um den rest meines lebens.

    ih fuege euch mal die beiden namen der insulin-sorten dazu:
    1) insulina humana cristalina , novolin (das schnelle insulin)
    2) insulina humana isofana, novolin (das andere,also wohl langzeit wie ich raustuefftelte. meine vermieterin ist eine sehr einfache, freundliche frau, ohne diabetes-aufklaerung)

    ich danke fuer eure geduld und sende euch liebe gruesse, verbunden mit der hoffnung auf etwas aufklaerung. saludos!
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 3151
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 25.04.2020 20:49:49 | IP (Hash): 745799190
    Hallo Tico,

    das Basalinsulin kannst du in der gleichen Dosis spritzen. Dabei kann weniger passieren, als mit dem Kurzzeitinsulin. Mit dem Basalinsulin bist du wahrscheinlich besser dran.

    Eigentlich soll man das Basalinsulin in den Oberschenkel spritzen. So besonders wichtig ist das aber nicht. Wenn dir das sehr unangenehm ist, dann kannst du es auch den Bauch nehmen. Wichtig ist bei dem Insulin, dass du es vor dem Spritzen ordentlich mischst, so wie es z. B. hier auf der Seite 2 beschrieben wird:
    https://www.lilly-pharma.de/de/pdf/gebrauchsinformationen/endokrinologie/bedienungsanleitung_huminsulin_kwikpen.pdf

    Alles Gute, Rainer

    ____
    Gegebene Vorschläge und Einschätzungen sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.

    Bearbeitet von User am 25.04.2020 20:52:22. Grund: .
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 6
    Mitglied seit: 25.04.2020
    am 25.04.2020 23:04:16 | IP (Hash): 898844543
    lieber rainer, herzlichen dank!

    das ging ja schnell. deine information ist mir eine grosse erleichterung. 👍👍👌
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 6
    Mitglied seit: 25.04.2020
    am 25.04.2020 23:19:53 | IP (Hash): 898844543
    dennoch eine zusatzfrage: aber mein insulin ist bereits truebe, auch v o r dem drehen. ist das eine andere insulinsorte?
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 3151
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 25.04.2020 23:54:20 | IP (Hash): 745799190
    Ja, das Insulin ist auch vor dem mischen schon trüb.

    Du musst es mischen, um eine gleichmäßige Verteilung der Insulinmoleküle in dieser trüben Lösung sicher zu stellen.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 6
    Mitglied seit: 25.04.2020
    am 26.04.2020 01:58:12 | IP (Hash): 898844543
    sehr ssehr herzlichen dank. bin sehr erleichtert. du bist ein ass!👍👍👍
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 6
    Mitglied seit: 25.04.2020
    am 18.05.2020 02:09:46 | IP (Hash): 1846576098
    hola und guten abend aus lateinamerika,
    ich habe noch eine frage:
    nun nehme ich morgens gegen 6 uhr und abends gegen 18 uhr das langzeitinsulin.(da ich bei der letzten messung einen zuckerstand von 400 hatte, nehm eich jetzt 20 einheiten insulin)
    beim stoebern im forum entdeckte ich, dass man auch zusaetzlich essensinsulin verwenden soll/muss.
    das habe ich nicht.
    seit zwei tagen bemerke ich dass ich wieder aehnliche schwache im ganzen koerper spuere (kaum stehen oder gehen kann aus schwaeche, ich kann fast nur im bett liegen, kann aber auch mit meiner herzschwache zusammen haengen) wie zu jener zeit, als ich gar kein insulin hatte.
    das macht mir sorgen.

    daher zwei fragen:
    ist mein spritzabstand (6 und 18 uhr, und abendessen brot etwa eine stunde spaeter) ok ?
    und muss ich zwingend kurzzeitinsulin zum essen zusaetzlich nehmen? hab ich ja keines.

    zusatzfrage: wir haben sehr viele heilpflanzen, auch gegen diabetes. hat im forum jemand erfahrung mit heilpflanzen? also ich schon bei anderen krankheiten, aber nicht bei diabetes. gibt es dazu erkenntnisse?

    danke fuers lesen und einer antwort. das wetter: kleine regenzeit, sehr schwuehl, kraeftezehrend...

    herzliche gruesse!
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 280
    Mitglied seit: 11.02.2019
    am 18.05.2020 10:12:30 | IP (Hash): 1234154859
    Hallo Tico,

    Basalinsulin wird gespritzt um den Blutzucker auf ein stabiles Niveau zu halten über den Tag. Wenn du nichts isst, produziert dein Körper trotzdem Glukose und komplett ohne Insulin würde dein BZ immer weiter ansteigen. Dafür ist das Basalinsulin zuständig.

    Beim Essen steigt der BZ durch die aufgenommenen KH nochmal. Dafür wird in der Regel Mahlzeiteninsulin gespritzt. Ohne Mahlzeiteninsulin steigt dein BZ an, das Basalinsulin hält dann dieses höhere Level, da es nicht in der Lage ist, den BZ weiter zu senken. Dafür wäre das Mahlzeiteninsulin zuständig.

    Habe gelesen, wie schlecht die Versorgung mit Insulin bei dir ist. Vllt kannst du probieren -nur in Absprache mit einem Arzt - das Langzeit-/Basalinsulin zu überdosieren. Ich bin kein Arzt, deshalb unbedingt mit einem Arzt absprechen. Nur soviel spritzt du zu viel Basalinsulin sinkt nämlich dein BZ konstant ab und kann so ggf. die erhöhten BZ Spitzen nach dem Essen absenken. Jedoch solltest du dich mit deinem Arzt für diese Vorgehensweise entscheiden, musst du bedenken, du MUSST dann regelmäßig was essen. Darfst auf keinen Fall eine Mahlzeit auslassen. Weil hierbei das Unterzuckerungsrisiko groß ist. Aber wie gesagt, das musst du mit einem Arzt besprechen.

    LG
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 6
    Mitglied seit: 25.04.2020
    am 18.05.2020 11:01:01 | IP (Hash): 1846576098
    hola lg
    herzlichen dank, jetzt verstehe ich das system etwas besser. das absprechen mit dem arzt ist etwas schwierig, es gibt hier keine vielen diabetik-spezialisten, und wenn, dann nur privat. private aerzte sind teuer. das mit dem regelmaessigem essen waere nicht das problem, aber ich muss mir unbedingt solche zuckertests kaufen. die unsicherheit ist gross. aber jetzt weiss ich zumindest woran ich bin.
    liebe gruesse, tico!
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 280
    Mitglied seit: 11.02.2019
    am 18.05.2020 21:28:00 | IP (Hash): 541201172
    Hallo Tico

    das Problem ist, du kannst das Basalinsulin theoretisch auch viel zu stark überdosieren, dass du trotz Essen komplett unterzuckerst.

    Deshalb solltest du das nicht komplett allein machen. Vllt kannst du dir ja ein oder zwei Arztbesuche leisten, damit ihr gemeinsam die Menge festlegt und dir erklärt wird, wie du am Besten die Menge änderst bei Bedarf.

    Regelmäßiges Messen wo du überhaupt stehst ist wichtig. Damit du erstmal einen Überblick bekommst. Dann kannst du auch rausfinden, was den BZ gar nicht so stark ansteigen lässt.

    Einige ernähren sich LowCarb, dafür brauchen sie deutlich weniger Insulin. Vllt wäre das eine Idee für dich.

    Theoretisch gibt es für Typ 2 ja auch einige Tabletten. Vllt kann man noch etwas zusätzlich zum Basalinsulin geben um den BZ weiter zu senken.
    Ich bin allerdings kein Typ2er, es kennen sich hier andere deutlich besser mit Tabletten aus. Das mit den Tabletten funktioniert jedoch bei stark fortgeschrittenen Diabetes nur noch bedingt. Aber vllt wäre es bei dir noch eine Möglichkeit, wenn du absolut kein Mahlzeiteninsulin bekommen kannst.