Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 31
    Mitglied seit: 05.08.2017
    am 13.05.2020 12:54:08 | IP (Hash): 627000723
    Hallo
    Messung Nüchternzucker 145 zu Hause.
    Messing Labor 15 Minuten später 214.

    Kann das sein?

    mfg Winne

  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 280
    Mitglied seit: 11.02.2019
    am 13.05.2020 13:15:55 | IP (Hash): 541201172
    Hallo,

    einmal hat leider keine wirkliche Aussagekraft.
    Es gibt zahlreiche Erklärungen für diese Abweichung.

    Vor dem Arzttermin hat man meist sowieso schon Stress, man muss nüchtern sein, jetzt mit Corona vllt auch Angst vor Anstreckung, Termindruck, Angst vor den Ergebnissen/der Blutabnahme allgemein, vllt deswegen auch schlechter die Nacht schon geschlafen... Und Stresshormone darf man echt nicht unterschätzen, die erhöhen den BZ zum Teil erheblich.

    Zudem kann auch die Messung daheim fehlerhaft gewesen sein. Ein Messgerät gilt als präsize, wenn min. 95% der Messwerte über 100mg/dl in der Toleranz von +-15% liegen. Das heißt auch, 5% können sonst wo liegen. Vllt war dein Messwert so ein Wert.
    Zudem kann es natürlich auch zu Anwendungsfehlern kommen. Teststreifen vllt mal nass geworden oder abgelaufen, Batterie vom Messgerät fast leer, schwitzige Finger, zu stark den Finger gedrückt....
    Dein BZ-Messgerät könnte allerdings auch generell defekt sein. Das würde ich an deiner Stelle mal überprüfen. Während der Labormessung selbst mit dem BZ-Messgerät parallel messen oder aber mal eine Kontrolllösung kaufen für das entsprechende Messgerät.

    Auch bei der Laborentnahme kann es mal zu Fehlern kommen. Wobei das natürlich seltener der Fall ist.

    Ich würde das ganze beobachten.
    LG July
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 3151
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 13.05.2020 13:17:18 | IP (Hash): 745799191
    Solche Unterschiede sind durchaus möglich, wenn du auf dem Weg zum Arzt oder in der Praxis irgendwelchen starken Stress hattest. Die Messtoleranzen bei dem Handmessgerät (+/-15%) können aber zusätzlich reingespielt haben.

    Gesund klingen aber beide Werte nicht, falls es Nüchternwerte sind, auch nicht für einen anständig eingestellten Diabetiker. Bist du als Diabetiker diagnostiziert? Welcher Typ?
    Bearbeitet von User am 13.05.2020 13:53:49. Grund: .
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 31
    Mitglied seit: 05.08.2017
    am 13.05.2020 13:25:27 | IP (Hash): 627000723
    Hallo

    Ja Typ 2 seit 12 Jahren.Mein Langzeitwert liegt im Schnitt
    bei 7.
    Nehme Medikamente .

    mfg Winne







  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 280
    Mitglied seit: 11.02.2019
    am 13.05.2020 13:35:34 | IP (Hash): 541201172
    Hallo Winne,

    Langzeitwert von 7 klingt nicht gerade super gut eingestellt. Vllt solltest du dort nochmal mit dem Arzt reden, welche anderen Medikamente helfen, den BZ weiter zu senken. Sollte dein Hausarzt überfordert sein, bzw. den Wert als gut bezeichnen und keinen Handlungsbedarf sehen, solltest du dir auch mal überlegen einen Diabetologen aufzusuchen.

    Mein Ziel-HbA1C Wert (bin allerdings kein Typ2, ist aber vergleichbar) liegt laut Diabetes-Praxis bei 6,0-6,5. Ich strebe allerdings momentan einen Wert von 5,7-6,0 an. Bin mal gespannt ob es bei mir klappt. Der letzte Wert war 6,0.

    LG
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 31
    Mitglied seit: 05.08.2017
    am 13.05.2020 14:05:41 | IP (Hash): 627000723

    Hallo July95

    Noch eine Anmerkung bin 82 Jahre.

    Der Zielbereich Langzeitwert liegt bei mir 6,5 bis 7,5.

    mfg Winne
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 3151
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 13.05.2020 14:19:13 | IP (Hash): 745799191
    Vogel schrieb:
    Noch eine Anmerkung bin 82 Jahre.
    Der Zielbereich Langzeitwert liegt bei mir 6,5 bis 7,5.

    Das passt sehr gut. :=)

    Gute Werte sind kein Selbstzweck. Sie sind dafür da, dass man möglichst keine diabetischen Folgeerkrankungen entwickelt und sich wohl fühlt. Wenn das bei dir der Fall ist, dann kannst du damit rechnen, dass es mit diesem HbA1c auch noch ein weiteres Jahrzehnt anhält. Ein 50- oder gar 30-jähriger mit Diabetes muss sich da ganz andere Gedanken machen - für den könnten sogar HbA1c-Zielwerte von 6,5% zu hoch sein.

    Weiter alles Gute, Rainer

    Bearbeitet von User am 14.05.2020 09:36:22. Grund: .
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 1722
    Mitglied seit: 13.05.2016
    am 14.05.2020 00:31:00 | IP (Hash): 691172837
    Hallo Winne,
    Nüchternwert zu Hause und Labor - auch nur eine 1/4 h später kann schon einen großen Unterschied ausmachen.
    Nicht unbedingt durch einen Messfehler, sondern durch körpereigene hormonelle Vorgänge: Stress = erhöhen den Blutzucker
    Unterbewusst ev.:
    Pünktlich zum Termin erscheinen,
    Befürchtung - was sagt der Arzt ~ was neues ?

    Den Langzeitwert bei kleiner/gleich 6,5 anstreben, solange wir das selbst hinbekommen.
    Altersunabhängig !

    Gruß Elfe
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 280
    Mitglied seit: 11.02.2019
    am 14.05.2020 15:43:49 | IP (Hash): 541201172
    Hallo Winne,

    du scheinst gut betreut zu werden. Die Behandlung wird natürlich weniger streng, je älter wir werden. Zumal ja mit zunehmenden Alter das Verletzungsrisiko bei Unterzuckerungen (z.B. durch Insulin) ja deutlich steigt.

    Leider gibt es andere deutlich jüngere Typ2er die jahrelang bei einem Hausarzt betreut werden und dort HbA1C Werte von 8 noch als gut eingestellt bezeichnet werden. Darauf bezog sich mein Post auf den Rat mit dem Diabetologen. Mit deinen zusätzlichen Angaben passt natürlich deine Behandlung.

    LG