Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Verstehe meine Werte nicht

  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 9
    Mitglied seit: 18.06.2020
    am 18.06.2020 23:43:29 | IP (Hash): 1991365339
    Hallo alle zusammen,
    Ich habe schon geschaut, aber ich finde auch kein wirklich sonst passendes Forum, aber vielleicht kann mir hier jemand helfen.
    Ich bin 39 Jahre, in der 30. Woche schwanger und hurra (?!) leide an Schwangerschaftsdiabetes.
    Ich weiß, das geht meist wieder weg, aber trotzdem möchte ich das Insulinspritzen vermeiden. Daher heißt es auf die Ernährung achten und messen.
    Die Diabetologin hat da auch gesagt, ich soll schauen was ich esse und dann analysieren und dann schauen wie ich das ganze verbessern kann. Die meiste Zeit klappen meine Werte auch. Aber heute abend stehe bzw. sitze ich wieder ratlos davor.
    Ich hatte zum Abendessen ca. 200 g Hähnchenbrust gebraten, dazu 1 Kohlrabi und 2 Möhren gekocht und dann noch mit in die Pfanne und ann auch noch 50 g Linsennudeln, auch gekocht und mit in die Pfanne und etwas Sahne dazu.
    Nach einer Stunde einen Wert von 152.
    Nach dem messen dann 10 Kirschen hinten drauf gegessen und nach einer Stunde dann einen Wert von 108. Das hatte ich einfach mal ausprobiert, weil heute nachmittag hatte ich auch schon mal Kirschen und auch den Effekt, dass danach die Werte deutlich niedriger waren.

    Mein Problem nun: Ich verstehe nicht, warum der Wert nach dem Abendessen mit vergleichsweise wenig KH so hoch war, aber nach dem Obst mit dem Fruchtzucker waren die Werte plötzlich deutlich besser. Kann mir da wer einen Rat geben? Oder habe ich irgendwas beim Abendessen nicht berücksichtigt?

    Ach ja, Zielwert nach 1 Stunde unter 140 mmol.

    Danke für Eure Hilfe.
    Bearbeitet von User am 18.06.2020 23:45:06. Grund: Zusatzinfo
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 24
    Mitglied seit: 12.10.2015
    am 19.06.2020 13:33:56 | IP (Hash): 1144081136
    Hallo,

    ich kann mir die Werte nur so erklären:

    Du hast zwar einen Schwangerschaftsdiabetes (ohne Spritzen), aber deine Bauchspeicheldrüse produziert noch Insulin. Dadurch werden Kohlenhydrate in der Nahrung noch verarbeitet.
    Vielleich etwas verzögert, aber an deinem Bsp. sieht man, dass es noch funktioniert.

    Ausserdem spielt natürlich auch Bewegung eine Rolle. Ggf. hast Du dich an dem Tag viel bewegt oder überhaupt bewegt :-). Auch solche Faktoren spielen eine Rolle. Dazu hast Du zum Abendessen nicht so kohlenhydratreich gegessen und dein Körper ist damit gut klar gekommen und konnte die Blutzuckerwerte selbstständig abfangen. Da machen auch die paar Kirschen nichts.

    Gruß Zockerin1971
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 9
    Mitglied seit: 18.06.2020
    am 19.06.2020 14:56:19 | IP (Hash): 676058268
    Hallo Zockerin1971,

    Ja klar produziert die Bauchspeicheldrüse bei mir noch Insulin. Das ist ja das besondere an der SS-Diabetes. Nur wird es durch die Hormone teilweise abgefangen, so dass die Blutzuckerwerte zu hoch steigen und das Kind dann anfängt mit zu produzieren bzw. mit gegen zu steuern. Das macht das ganze aber für das Kind nach der Geburt problematischer, weil es ja dann plötzlich einen Überschuss hat.

    Bzgl. der Bewegung hat sich nichts geändert. Was ich nur nicht versteh ist, warum die vergleichsweise wenigen Kohenhydrate den hohen Blutzuckerwert verursachen und dann die "bösen" Sachen problemlos verwertet werden und die Werte unten sind. Die 157 sind ja für mich schon zu hoch. Ich soll den 1-Stundenwert unter 140 haben.

    Ich probiere mal weiter. Die Diabetologin hat gesagt ich soll probieren und dann ggf. weglassen. Nur ist es schwierig weg zu lassen, wenn man keine Idee hat was...

    Gruß
    clarinet
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 4943
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 19.06.2020 17:05:57 | IP (Hash): 1600609149
    Tu Deinem Kind und Dir bitte Ruuuhe an. Bei BZs beständig über 200 gewöhnt sich die Insulinproduktion vom Kind so an den Bedarf der Mutter, dass sie nach der Trennung erst mal entwöhnt werden muss. Aber auch das ist heute kein großes Thema mehr. Bei Deinen 157 passiert da noch gar nichts.

    Warum reagiert Dein Organismus nicht so, wie Du's erwartet/gerechnet hast? Weil der Organismus nicht rechnet. Manche von uns haben mit der selben Menge vom selben Essen kaum einen BZ-Anstieg, während andere einen sehr hohen haben und viele einen dazwischen. Da hilft nur Beobachten und Schauen, ob bei den Beobachtungen sowas wie ne persönliche Gesetzmäßigkeit auftritt und ausprobieren, ob's nützt, wenn frau sich danach richtet?

    Vielleicht auch wichtig: Die Reaktionen auf das selbe Essen können morgens, mittags und abends auffällig verschieden sein. Und wenn Du in der Stunde nach dem Essen was bewegungsintensiveres machst, kann die Stundenspitze deutlich niedriger sein als mit bis dahin Sitzen oder Liegen. - Weiter gutes Gelingen :)

    ----------------------------------------------
    Seit über 10 Jahren leben immer mehr Menschen völlig gesund mit ihrem Diabetes Typ 2, mit sehr viel weniger Medikamenten, als für ihre DDG-normale Behandlung, oder sogar völlig ohne.
    Sie testen immer mal wieder, welche Portionen von welchem Essen am besten in ihren gesunden Blutzucker-Rahmen (in der Spitze etwa ne Stunde danach max 140-160 mg/dl) passen und wann am Tag welche Bewegungsanteile und richten sich meistens danach. Geht am einfachsten schon mit Prädiabetes!
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 9
    Mitglied seit: 18.06.2020
    am 19.06.2020 17:56:45 | IP (Hash): 676058268
    Hallo Jürgen,

    Ich weiß, dass ich mir Ruhe antun soll. Das hat meine Ärztin auch gemacht, indem sie mich für das restliche Schuljahr (bin Lehrerin) krank geschrieben hat. Und in den Ferien gehe ich dann sowieso in den Mutterschutz.
    Mich haben nur irgendwann die Werte kirre gemacht, weil ich das mit dem Arbeiten am Schreitisch daheim (Corona lässt grüßen) und dann noch zwischendurch immer Essen und raus aus dem Denken.

    Ich versuche es gerade zu testen, aber wie gesagt, manchmal bin ich mit meinem Latein einfach am Ende.
    Heute mittag war der Wert wieder bei 152, aber da würde ich erste mal 1 Kartofffel reduzieren, das war dann nach dem messen klar.
    Aber wie geschrieben hatte ich halt gestern abend - meiner Ansicht nach - kaum KH dabei, die ich noch reduzieren kann.
    Ich teste mal weiter und versuche mein bestes zu geben.
    Danke schon mal für das Mut machen.

    Gruß
    clarinet
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 3332
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 19.06.2020 20:25:46 | IP (Hash): 1651516718
    clarinet schrieb:
    Ich hatte zum Abendessen ca. 200 g Hähnchenbrust gebraten, dazu 1 Kohlrabi und 2 Möhren gekocht und dann noch mit in die Pfanne und ann auch noch 50 g Linsennudeln, auch gekocht und mit in die Pfanne und etwas Sahne dazu.
    Nach einer Stunde einen Wert von 152.
    Nach dem messen dann 10 Kirschen hinten drauf gegessen und nach einer Stunde dann einen Wert von 108. Das hatte ich einfach mal ausprobiert, weil heute nachmittag hatte ich auch schon mal Kirschen und auch den Effekt, dass danach die Werte deutlich niedriger waren.

    Hallo Clarinet,

    die Linsennudeln haben zwar mehr Eiweiß, aber fast genauso viel KH wie normale Nudeln. Dazu die 2 Möhren*), da kommen doch schon allerhand KH zusammen. Da kannst du vielleicht doch noch ein paar KH einsparen.

    Der Effekt bei den Kirschen ist ganz normal. Das heißt, dass dein BZ die Kirschen als Nachtisch gut verkraften kann. Nüchtern sieht das wahrscheinlich etwas anders aus. Aber nach deiner großen Mahlzeit ist noch so viel Insulin im Umlauf, dass die Glukose aus den Kirschen problemlos mit weggeräumt werden kann.

    Kirschen und die anderen Früchte haben übrigens ca. je zur Hälfte Glukose und Fruktose (Fruchtzucker). BZ-wirksam ist im wesentlichen nur die Glukose, also kommt bei den paar Kirschen nicht viel zusammen. In übersichtlichen Mengen und als Nachtisch kannst du die wahrscheinlich ohne Reue genießen.

    Alles Gute für dich und dein Baby, Rainer


    *) Faustregel:
    Gemüse, das unter der Erde wächst, enthält meistens viel Stäre. Es hat also relativ viele KH.

    Bearbeitet von User am 19.06.2020 20:40:25. Grund: .
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 9
    Mitglied seit: 18.06.2020
    am 19.06.2020 23:26:50 | IP (Hash): 676058268
    Rainer schrieb:
    die Linsennudeln haben zwar mehr Eiweiß, aber fast genauso viel KH wie normale Nudeln. Dazu die 2 Möhren*), da kommen doch schon allerhand KH zusammen. Da kannst du vielleicht doch noch ein paar KH einsparen.

    *) Faustregel:
    Gemüse, das unter der Erde wächst, enthält meistens viel Stäre. Es hat also relativ viele KH.


    Alles Gute für dich und dein Baby, Rainer



    Hallo Rainer,
    Das mit den Möhren ist mir neu. Muss ich mal beobachten. Es hieß immer: Sie können so viel Gemüse wie sie wollen... Aber gut zu wissen, dass die auch viel Stärke und entsprechend KH enthalten.
    Danke für den Tipp. Vielleicht ist das die "Lösung" zu meinem Problem.

    Danke für die Wünsche.
    Gruß
    clarinet
    Bearbeitet von User am 19.06.2020 23:27:18. Grund: Formatierung
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 3332
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 20.06.2020 10:37:47 | IP (Hash): 1983084166
    Hallo Clarinet,

    ein beliebtes Gemüse bei Low Carbern ist übrigens Blumenkohl. Wegen seines geringen Gehalts an KH braucht man nicht so sehr auf die Menge zu achten. Mit brauner Butter drüber schmeckt er hervorragend und sättigt auch recht gut. Damit kannst du dann, wie es für deine BZ-Werte erforderlich ist, Kartoffeln, Reis und Co. reduzieren oder eventuell sogar ganz weglassen. Vielleicht wäre das eine gute Alternative für dich - guten Appetit.

    Alles Gute, Rainer
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 9
    Mitglied seit: 18.06.2020
    am 20.06.2020 19:29:17 | IP (Hash): 1548375966
    Hallo Rainer,

    Ja, dass weiß ich. Nur muss ich auch ne gewisse Menge an KH essen. Es ist halt das ewige Spiel zwischen was darf ich, was kann ich und was muss ich. Nur wenn ich austarieren muss was ich kann und dann irgendwas dazwischen habe, was mir unerklärlich (wie die Möhren) die Werte verändert, dann kann ich hallt nichts austarierren. :-)
    Aber danke noch mal für den Tipp, könnte ich auch mal wieder zum Essen machen. :-)

    Gruß
    clarinet
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 436
    Mitglied seit: 11.02.2019
    am 20.06.2020 19:55:57 | IP (Hash): 1669732400
    Hallo Clarinet,

    ich glaube nicht, dass wirklich die Karotten das Problem waren, sondern die Kombination aus allem. Ich rechne es dir jetzt mal ungefähr vor. Weiß natürlich die genauen Mengenangabe nicht, aber damit du merkst, wo überall Kohlenhydrate drin sind.

    200gr Karotten haben ca. 14gr Kohlenhydrate. Weiß jetzt natürlich nicht, wie groß die Karotten waren.
    Linsennudeln kenne ich persönlich nicht, aber wenn die ungefähr genauso viele KH haben wie normale Nudeln, dann sind das 35gr Kohlenhydrate für die 50gr rohe Nudeln.
    Dazu noch die Sahne, die hat auch etwas Kohlenhydrate. 100gr Sahne haben 3gr KH.
    Ein Kohlrabi mit 400gr hat dann nochmal 14 gr Kohlenhydrate.
    Einzig das Fleisch hat gar keine Kohlenhydrate.

    Macht also mit meinen geschätzen Mengen insg. ca. 66 gr Kohlenhydrate. Da kann man sicher noch was optimieren. ;)

    Kohlenhydratfreie Nahrungsmittel würde ich an deiner Stelle unbedingt bevorzugen und die Menge erhöhen. Das sind bspw. Hartkäse, Mandelmilch ohne Zuckerzusatz, Fisch, Fleisch, Wurst, Eier, hochwertige Öle. Das kannst du blutzuckertechnisch ohne große Bedenken essen. Weiß nicht, ob es in der Schwangerschaft irgendwelche Einschränkungen gibt essenstechnisch.

    Bei Gemüse kommt es auf die Menge an, bis 200gr Gemüse (egal welche Sorte außer Mais) ist für insulinpflichtige Diabetiker anrechnungsfrei, also muss nicht berechnet werden, darüber dann schon.
    Hierbei gibt es wieder Sorten, die weniger Kohlenhydrate haben, andere haben wieder mehr. Ich esse beispielsweise gerne Zucchini, Auberginen und Brokkoli. Das hat alles nur wenig Kohlenhydrate.
    Dagegen bei Tomaten muss ich persönlich etwas aufpassen. Wobei Gemüse generell deutlich weniger Kohlenhydrate hat als Reis, Nudeln, Brot, Kartoffeln...

    Auch flüssige Milchprodukte (Milch, Sahne, Joghurt, Quark, Frischkäse) haben Kohlenhydrate. Aber auch hier ist die Menge deutlich geringer als bei Reis, Nudeln, Brot, Kartoffeln,...

    LG