Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Wer kennt eine gute Reha Klinik in Bayern

  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 4
    Mitglied seit: 06.10.2020
    am 06.10.2020 16:51:33 | IP (Hash): 1145207538
    Hallo liebe Forum's Mitglieder

    hat jemand gute Erfahrungen mit einer Rehaklinik in Bayern gemacht?

    ich habe Diabetes Typ 2 und mein Ziel ist es meinen Blutzuckerwerte zu senken und in den Normalbereich zu bekommen. Die Reha sollte auch gesunde Lebensführung anbieten (also Ernährungsberatung und Gewichtsabnahme).

    Wenn jemand schon mal in einer Klinik war und es war gut, bitte Bescheid sagen.

    Vielen Dank, Frank
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 4943
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 06.10.2020 19:41:05 | IP (Hash): 1094776843
    Überruh war wohl mal die Klinik, die Deinen Vorstellungen am ehesten entsprochen hätte. Aber meines Wissens reagiert auch da längst die geltende Fachmeinung, dass der Typ 2 eine progrediente Krankheit sei, die mit guten Behandlungswerten für Typ 1 ebenso gut eingestellt sei. Vom 24/7 gesunden Blutzucker-Verlauf wird fachmedizinisch generell abgeraten, denn er gilt mit Diabetes als quasi beständiger Unterzucker.
    Einzelne Ärzte leiten zur Remission nach Taylor (Newcastle) an.

    An Deiner Stelle würde ich meinen BZ systematisch beobachten und schauen, wie ich den in meinem Alltag mit Essen & Bewegen in den gesunden Rahmen senken und darin halten kann.

    ----------------------------------------------
    Prädiabetes und Diabetes Typ 2 und die Diagnose-Grenzwerte sind willkürlich von den Fachgesellschaften für Diabetes definiert.
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 534
    Mitglied seit: 21.10.2014
    am 07.10.2020 09:54:27 | IP (Hash): 1355920179
    Überruh ist in Isny, Baden Württemberg.

    Aber auch ich will dir eine Klinik in Baden Württemberg empfehlen: Bad Mergentheim. Das ist nur ca. 30 km von der Bayerischen Grenze weg, vielleicht ist das ja eine Option für dich.

    Die Klinik hat auf jeden Fall einen hervorragenden Ruf.
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 4
    Mitglied seit: 06.10.2020
    am 07.10.2020 16:14:14 | IP (Hash): 1145207538
    Zuckerle schrieb:
    Überruh ist in Isny, Baden Württemberg.

    Aber auch ich will dir eine Klinik in Baden Württemberg empfehlen: Bad Mergentheim. Das ist nur ca. 30 km von der Bayerischen Grenze weg, vielleicht ist das ja eine Option für dich.

    Die Klinik hat auf jeden Fall einen hervorragenden Ruf.



    vielen Dank Zuckerle. Mergentheim wurde auch ein einmal erwähnt und Bad Heilbrunn. Ich schaue mir noch einmal genau die Webseiten an.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 436
    Mitglied seit: 11.02.2019
    am 09.10.2020 21:31:40 | IP (Hash): 360149376
    Ich war jetzt innerhalb eines Jahres zweimal stationär. Einmal in einer Reha-Klinik in Hessen und einmal in der Diabetes-Klinik Bad Mergentheim.

    Ich habe keinen Typ2, sondern werde wie ein Typ1 behandelt.

    Die Unterschiede, die mir aufgefallen sind:
    - Reha (ca. 3 Wochen): sehr viele Sport-/Bewegungseinheiten, meist täglich mind. 1x, häufig 2x
    in meiner Reha-Klinik (spezialisiert auf Verdauungs-u. Stoffwechselerkrankungen) gab es viele Ernährungsschulungen/vorträge, Einzelernährungsberatungen
    darüberhinaus gab es viele Entspannungsangebote/psychologische Angebote, ggf. Psychologische Gespräche
    und dann natürlich noch einige Schulungen zum Thema Typ2 mit oder ohne Insulin und allgemeine Vorträge

    - Bad Mergentheim (ca. 10-14 Tage): Schwerpunkt auf Schulungen/Vorträge, allgemein aber auch speziell für Typ1 bzw. Typ2, sowie eine feste Schulungsgruppe
    Sport für Typ1 nur ca. 2x die Woche, keine Ahnung wie viel bei Typ2
    Ernährungsberatung nur bei Bedarf
    Psychologische Gespräche bei Bedarf
    Hauptziel bei Typ1 ist die gute BZ-Einstellung mit regelmäßigen BZ-Messungen, täglichen Protokollbesprechungen und Therapieanpassungen
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 4
    Mitglied seit: 06.10.2020
    am 11.10.2020 19:03:41 | IP (Hash): 1145207538
    Danke July95.
    wollte nur nochfragen, ob e die Klinik Bad Wildungen in Hessen war?
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 4
    Mitglied seit: 06.10.2020
    am 11.10.2020 19:04:44 | IP (Hash): 1145207538
    July95 schrieb:
    Ich war jetzt innerhalb eines Jahres zweimal stationär. Einmal in einer Reha-Klinik in Hessen und einmal in der Diabetes-Klinik Bad Mergentheim.

    Danke July95.
    wollte nur nochfragen, ob es die Klinik Bad Wildungen in Hessen war?


    Ich habe keinen Typ2, sondern werde wie ein Typ1 behandelt.

    Die Unterschiede, die mir aufgefallen sind:
    - Reha (ca. 3 Wochen): sehr viele Sport-/Bewegungseinheiten, meist täglich mind. 1x, häufig 2x
    in meiner Reha-Klinik (spezialisiert auf Verdauungs-u. Stoffwechselerkrankungen) gab es viele Ernährungsschulungen/vorträge, Einzelernährungsberatungen
    darüberhinaus gab es viele Entspannungsangebote/psychologische Angebote, ggf. Psychologische Gespräche
    und dann natürlich noch einige Schulungen zum Thema Typ2 mit oder ohne Insulin und allgemeine Vorträge

    - Bad Mergentheim (ca. 10-14 Tage): Schwerpunkt auf Schulungen/Vorträge, allgemein aber auch speziell für Typ1 bzw. Typ2, sowie eine feste Schulungsgruppe
    Sport für Typ1 nur ca. 2x die Woche, keine Ahnung wie viel bei Typ2
    Ernährungsberatung nur bei Bedarf
    Psychologische Gespräche bei Bedarf
    Hauptziel bei Typ1 ist die gute BZ-Einstellung mit regelmäßigen BZ-Messungen, täglichen Protokollbesprechungen und Therapieanpassungen

  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 436
    Mitglied seit: 11.02.2019
    am 11.10.2020 19:53:01 | IP (Hash): 410595450
    [quote=Frank G;106440]Danke July95.
    wollte nur nochfragen, ob e die Klinik Bad Wildungen in Hessen war?
    [/quote]

    Hallo Frank,

    nein, es war die Vitalisklinik in Bad Hersfeld. Die haben verschiedene Reha-Programme, wie Diabetes Typ1 Pumpe, Typ2 Diabetes, Diabetes Typ3, Adipositas-Programm, CED-Programm, Stoma, etc.
    Ich war dann sowohl im CED-Programm (Morbus Crohn) als auch im Diabetes Typ3 und Typ1 Programm. Insbesondere Ernährungstechnisch hat mir die Rehaklinik sehr weitergeholfen.

    Ich kann die Klinik echt empfehlen.
    Was mir noch einfällt, wir mussten bspw. zwei Tage lang aufschreiben, was wir alles essen. Und dann wurde errechnet, wie viele kcal wir zu uns nehmen und dann mit der Ernährungsberatung besprochen, wo Verbesserungsmöglichkeiten sind. Das war sehr hilfreich.
    Zudem wurde eine BIA-Messung durchgeführt, wo man geschaut hat, wieviel Fettmasse, Muskelmasse, Wasser etc. der Körper hat und daraufhin wurden auch Empfehlungen gegeben, was man besser machen kann.
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 530
    Mitglied seit: 14.04.2015
    am 13.10.2020 07:31:11 | IP (Hash): 1213061731

    Moin Frank,

    was verstehst Du unter einer guten Reha Klinik? Einzelzimmer/DU/WC, Versorgung mit Mahlzeiten in Buffetform, Ernährungsberatung, Gewichtsabnahme ist Standard.

    Empfehlungen/Bewertungen sind mit Vorsicht zu genießen. Was Du mit sehr gut bewertest, kann der nächste mit mangelhaft bewerten. Beleg: Klinikbewertungen.de - nimm als Beispiel DIAKO Klinik Nordfriesland, Breklum. Ich war 3 mal dort und gehe jetzt ein viertes Mal dorthin. Ich habe die Klinik als 5 Sterne Haus bezeichnet. Für Mitpatienten war die Klinik unmöglich. Frage Deine Krankenkasse!

    Liebe Grüße
    Rolf






    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer.