Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Diabetes und jetzt

  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 3
    Mitglied seit: 08.12.2020
    am 08.12.2020 15:17:07 | IP (Hash): 1581033270
    Hallo Zusammen
    Habe letzte Woche erfahren das ich jetzt Diabetes habe, bin völlig geschockt, was darf ich noch und was nicht
    Gruß Ritch
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 522
    Mitglied seit: 11.02.2019
    am 08.12.2020 15:32:43 | IP (Hash): 1976670685
    Hallo,

    welcher Typ Diabetes Typ 1 oder Typ2?
    Wenn Typ2 wie wird er behandelt, nur diätisch, mit Tabletten oder mit Insulin?
    Wenn Typ1 festes Spritzschema oder BE-Faktoren?
    Wie hoch war Blutzucker und HbA1C bei der Diagnose?

    Ohne die Angaben kann man dir wenig Ratschläge erteilen.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 3444
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 08.12.2020 15:33:29 | IP (Hash): 773230659
    Hallo Ritch,

    du darfst erst mal 2 ... 3 Wochen tief durchatmen und dich langsam an den Gedanken gewöhnen, dass du Diabetes hast. Die Zeit hast du, dein Diabetes hat sich wahrscheinlich über eine längere Zeit entwickelt, deshalb machen ein paar Wochen mehr nicht viel aus. So eine Schock hatten übrigens die meisten hier bei der Diagnose auch, deshalb können wir das gut nachvollziehen.

    Wie wurde denn dein Diabetes diagnostiziert, wie sind deine Werte?

    Alles Gute, Rainer

    ____
    Gegebene Vorschläge und Einschätzungen sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.
    Bearbeitet von User am 08.12.2020 15:34:23. Grund: .
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 3
    Mitglied seit: 08.12.2020
    am 08.12.2020 17:16:56 | IP (Hash): 1581033270
    Rainer schrieb:
    Hallo Ritch,

    du darfst erst mal 2 ... 3 Wochen tief durchatmen und dich langsam an den Gedanken gewöhnen, dass du Diabetes hast. Die Zeit hast du, dein Diabetes hat sich wahrscheinlich über eine längere Zeit entwickelt, deshalb machen ein paar Wochen mehr nicht viel aus. So eine Schock hatten übrigens die meisten hier bei der Diagnose auch, deshalb können wir das gut nachvollziehen.

    Wie wurde denn dein Diabetes diagnostiziert, wie sind deine Werte?

    Alles Gute, Rainer
    Hallo Rainer
    War bei einer Routine Untersuchung da hat es mein Doc festgestellt hatte einen Wert von 309
    Gegebene Vorschläge und Einschätzungen sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.

  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 3
    Mitglied seit: 08.12.2020
    am 08.12.2020 17:18:56 | IP (Hash): 1581033270
    July95 schrieb:
    Hallo,

    welcher Typ Diabetes Typ 1 oder Typ2?
    Wenn Typ2 wie wird er behandelt, nur diätisch, mit Tabletten oder mit Insulin?
    Wenn Typ1 festes Spritzschema oder BE-Faktoren?
    Wie hoch war Blutzucker und HbA1C bei der Diagnose?
    Hallo July95
    Typ 2 mit Tabletten und Pen's
    Ohne die Angaben kann man dir wenig Ratschläge erteilen.

  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 522
    Mitglied seit: 11.02.2019
    am 08.12.2020 20:05:32 | IP (Hash): 1976670685
    Hallo Ritch,

    Spritzt du Insulin nur ein bis zweimal ein Langzeitinsulin wie Abasaglar, Lantus, Levemir, Toujeo oder Tresiba? Oder musst du zusätzlich zu jeder Mahlzeit etwas spritzen?

    Sollte ersteres zutreffen, ist nur aufgrund des Langzeitinsulins das Unterzuckerungsrisiko sehr gering. Je nach Tablettenart, kann da auch noch zusätzlich ein Unterzuckerungsrisiko bestehen.
    Solltest du zu den Mahlzeiten zusätzlich spritzen, steigt das Unterzuckerungsrisiko etwas. Daher ist es wichtig, immer, auch unterwegs, Traubenzucker, Gummibärchen oder Fruchtsaft dabeizuhaben für den Ernstfall sowie dein Blutzuckermessgerät.

    Anfangs wirst du bei eigentlich normalen Werten Unterzuckerungsgefühle haben wie Zittern, Müdigkeit, etc. Das nennt sich falsche Hypos, da dein Körper die letzte Zeit deutlich höhere Werte gewohnt war. Wenn du dich hier sehr unwohl fühlst, kannst du eine Kleinigkeit essen, was lange anhält wie etwas Brot, ein Müsliriegel etc.

    Was ist definitiv bei Diabetes ungünstig. Fruchtsäfte, alle gezuckerten Getränke wie Limo, Cola, etc. sowie Gummibärchen und Traubenzucker pur. (Das ganze geht natürlich in einer Unterzuckerung).

    Das wäre das allerwichtigste für den Anfang.
    Langsam wirst du dann deinen Diabetes immer besser kennenlernen. Die Diabetes-Diagnose ist für jeden einen Schock. Daher ist es kein Wunder, dass du dir jetzt viele Gedanken machst. Aber langsam wirst du damit auch klarkommen.
    Das weitere unten musst du nicht sofort umsetzen, sondern das sind Tipps, die du langsam Schritt für Schritt wenn der erste Schock verdaut ist, umsetzen kannst.

    Langfristig solltest du schauen, dass du deine Ernährung etwas umstellst. Mehr Gemüse, mehr Eiweiß, mehr Ballaststoffe, weniger Kohlenhydrate, wenn eher Vollkornprodukte. Insbesondere schnelle Kohlenhydrate wie Weißmehlprodukte generell, helle Brötchen, Kuchen, aber auch Dinge wie Reis, Süßigkeiten, deutlich in der Menge einschränken.
    Einige hier schwören auf eine LowCarb Ernährung. Da muss jeder selbst entscheiden, ob er diese Einschränkungen auf sich nehmen mag, oder nicht.

    Komplett verbieten muss man sich eigentlich nichts. Man sollte bestimmte Produkte nur deutlich seltener und dann in geringeren Mengen essen. Bspw. nicht jeden Tag eine Tafel Schokolade, sondern ggf. einmal am Wochenende ein Stück. Oder an sehr besonderen Anlässen darf es auch mal ein Stück Kuchen sein. Ggf. dann ein kleineres. Aber halt nicht täglich ;)

    Wichtig ist, alle Kohlenhydrate sind in gewisser Weise Zucker und erhöhen den Blutzucker. Auch Obst enthält Fruchtzucker und sollte deswegen nicht als Ersatz für Süßigkeiten bergeweise gegessen werden. Aber komplett darauf verzichten, muss man darauf auch nicht. So ist Obst für den Blutzuckerspiegel am wenigsten belastend, wenn man das Obst "verpackt". Also beispielsweise den Apfel nicht pur als Nachmittagssnack, sondern mit Joghurt/Quark vermischt und direkt als Nachtisch zur Mahlzeit.
    Bestimmte Obstsorten enthält auch mehr Kohlenhydrate als andere Obstsorten. Günstig sind bspw. alle Arten von Beeren, ungünstig sind bspw. Banane und Weintrauben.

    Bei mehr Fragen, kennst du ja jetzt hier das Forum ;)
    Alles Gute
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 45
    Mitglied seit: 18.11.2020
    am 08.12.2020 21:24:43 | IP (Hash): 2015992124
    Hallo Rich,

    kommt die Diagnose völlig überraschend oder gab es da im Hinterkopf nicht doch schon so eine Ahnung.
    Ich habe auch vor 6 Wochen die Diagnose bekommen, habe es aber schon so ein bisschen geahnt daher war es kein Schock für mich nur eine Bestätigung.

    Seit knapp 4 Wochen spritze ich das Langzeitinsulin Lantus und nehme 4x 500mg Metformin. Dazu messe ich fleißig meinen BZ 4-6x am Tag.
    Mir ist das häufige messen sehr wichtig damit man mal ein Gefühl dafür bekommt wie der BZ reagiert.

    Ernährung umstellen bringt echt sehr viel, Bewegung ist auch wichtig gelingt mir aber auch noch nicht so gut das in den Alltag zu integrieren.

    Meine tägliche Insulin Dosis konnte ich schon von 20 Einheiten auf 10 reduzieren.

    Wie schon geschrieben, Kohlenhydrate reduzieren ist erst mal das wichtigste.

    Wobei es auch "gute" Kohlenhydrate gibt.
    Beim Frühstück bin ich z.B. auf Haferflocken mit Joghurt oder Quark und Beeren umgestiegen. Das macht gut und lange satt. Und die Kohlenhydrate des Hafers gehen nur langsam ins Blut.
    Statt Nudeln oder Reis gibt es eben mehr Gemüse als Beilage, Fleisch und Fisch kann man dagegen weiter essen, vorzugsweise natürlich mageres wie Hühnchen etc.

    Hungern muss man also nicht, mit Diabetes. Aber Gewicht reduzieren kann sehr hilfreich sein bei Typ2. Es gibt viele die haben mit Ernährung und Gewichtsreduzierung den Typ 2 so weit zurück gedrängt das sie ohne Insulin und sogar ohne Medikamente auskommen.

    Kopf hoch das Leben geht auch mit Diabetes weiter.

    Gruß Tobias

  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 16
    Mitglied seit: 07.01.2021
    am 09.01.2021 09:26:56 | IP (Hash): 291938209
    Hallo Ritch! Beruhig dich zuerst und nimm dir Zeit, damit du mit dem Ganzen zurechtkommen kannst. Diabetes ist heutzutage sehr gut behandelbar, daher mach dich keine Sorgen. Ich glaube, wenn man die Empfehlungen der Ärzte folgt, kann man problemlos damit umgehen.
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 21
    Mitglied seit: 22.11.2018
    am 10.01.2021 13:44:09 | IP (Hash): 1476682830
    Hallo Ritch,

    Doc ist eine sehr vage Bezeichnung für den Arzt.
    War es ein Allgemeinmediziner, Internist oder ein Diabetologe?
    Hat er Dir zu einer diabetischen Schulung geraten oder vlt. sogar
    einen Besuch ins Krankenhaus zwecks 1. Einstellung des Diabetes?
    Oder doktert er jetzt daran rum?

    Du solltest dich darauf einstellen, langfristig dein eigener Arzt zu werden.
    Will sagen, z.B. das was July95 so geschrieben hat, geht in die richtige Richtung.
    Ich hoffe nur, du bist noch nicht zu alt dafür.

    Mich würde interressieren, wie der Arzt festgestellt hat das du Typ 2 bist.
    Geschätzt oder anhand einer Blutuntersuchung?



  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 11
    Mitglied seit: 10.01.2021
    am 10.01.2021 20:13:17 | IP (Hash): 1270895596
    Hallo liebe Leute,
    mir ging es genau so wie Ritch, von jetzt auf nachher so ein Hammer. Wurde an Sylvester (ausgerechnet) als Notfall im Krankenhaus aufgenommen. Ich hatte seit Weihnachten einen Verdacht in Richtung Diabetes. Und dann kam eben die Bestätigung.
    Im Moment muss ich an der Diagnose noch ganz arg schlucken. Habe dann die 8 Tage im Krankenhaus mich per Smartphone etwas eingelesen.
    Im Moment bekomme ich 2 x am Tag die Sioflor und 1 x Empagliflozin. Außerdem 1 x Tojeo und Humalog nach Bedarf. Da konnte ich die letzten 2 Tage auf die Mittags- und Abendessenspritze verzichten. Laut Ärzten wäre es Typ 2, aber eine nochmalige Diagnostik ist diese Woche beim Ciabetologen.

    Ich bin aber noch sowas von geschockt ...