Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 5
    Mitglied seit: 20.02.2021
    am 20.02.2021 08:18:02 | IP (Hash): 1918519953
    Hallo zusammen, bin neu hier und weiß irgendwie nicht weiter. Vielleicht kann mir jemand antworten geben.
    Bin 44 Jahre alt, seit 25Jahren um die 98 Kilo schwer. Sportlich, im Berufsleben.
    Trotz Sport und Ernährung geht kaum ein Kilo weg.
    Erkrankungen, Hashimoto, Glaukom und Multiple Sklerose.
    Medikamente: L Thyroxin, Glaukom Tropfen mit Betablocker.
    Durch einen MS Schub bekam ich am Montag eine Cortison-Stoßtherapie mit 1000mg
    Eigentlich 3 Tage je 1000mg.
    Allerdings wegen stark erhöhter BZ von 356 wurde abgebrochen.
    Verdacht auf Prädiabetes oder Diabetes.
    Blutergebnis: HbA1c-Wert: 5,7
    Glucose 144
    Kreatinin und Leukos erhöht durch Cortison.
    Starker Durchfall und viel Wasser lassen inklusive.
    Bis zum Diabetalogen Termin soll ich 4x täglich BZ messen und versuchen Gesund zu essen.
    Seitdem Low Carb, achte auf Nahrungsmittel die den BZ senken sollen, Gemüse/Obst/Vollkorn/ Intervallfasten 18/6 (mach ich schon lange) trinke 2 Liter ungesüssten Tee und die BZ Werte sind sehr deprimierend.
    Nüchtern zwischen 89 - 122
    2 bis 3h nach dem essen zwischen 90 -155
    Das einzige was fehlt ist Bewegung, dass gelingt noch nicht ganz aufgrund der Nebenwirkungen vom Cortison.
    Was könnte ich noch machen?
    Hatte in den letzten 2 Jahren bereits Stosstherapien von 3-5 Tagen aber keine hat so eine Entgleisung zusammen gebracht wie die nach nur 1 Tag.
    Ich kann bei meinen Diagnosen kein Diabetes mehr dazu gebrauchen:(( und versuche soviel und gut es geht alles umzusetzen.
    Vielleicht weiss wer was und wie?
    Schönes Wochenende, Yvonne
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 72
    Mitglied seit: 18.11.2020
    am 20.02.2021 09:09:12 | IP (Hash): 1398849525
    Hallo Yvonne.

    Dein Langzeit Wert von 5,7 ist gut.

    Auch die Werte die du jetzt misst sind nicht wirklich schlecht.

    Wenn du wieder Sport machen kannst sehen sie wahrscheinlich noch besser aus, sehe keinen Grund sich da übertriebene Sorgen zu machen.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 124
    Mitglied seit: 23.05.2020
    am 20.02.2021 09:48:18 | IP (Hash): 205152463
    Sieht doch alles gut aus, deun hba1c entspricht doch fast der normalen, genieße dein Wochenende
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 5240
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 20.02.2021 10:39:05 | IP (Hash): 374048193
    Zur Einschätzung Deiner Blutzucker-WErte und der Beurteilung durch den Arzt:
    Mit einer sehr guten Diabetes-Behandlung wird nüchtern und vor dem Essen 80-120 mg/dl gemessen und in der Spitze um ne Stunde nach dem Essen maximal bis 200. In diesem Rahmen werden medizinisch normal praktisch keine negativen Folgen vom etwas höher als gesunden Blutzucker erwartet.

    Und wenn der Blutzucker wie Deiner mal abgesehen von den Cortison-Ausflügen ohne Medikamente in diesem sehr guten Behandlungsbereich bleibt, sieht praktisch kein Arzt Anlass zur Behandlung.
    Anders, wenn Du ihn selbst im völlig gesunden Bereich haben willst. Aber dafür fühlt sich kein Arzt zuständig. Dafür musst Du dann selbst sorgen, und dann ist das hier eine bewährte Anleitung https://a7582688-a1e5-4056-88a2-dfd422642832.filesusr.com/ugd/32a606_db20057cf9b5496ea94c7d7d2d6f0cde.pdf

    ----------------------------------------------
    Prädiabetes und Diabetes Typ 2 und die Diagnose-Grenzwerte sind willkürlich von den Fachgesellschaften für Diabetes definiert.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 5
    Mitglied seit: 20.02.2021
    am 20.02.2021 10:58:31 | IP (Hash): 1918519953
    Vielen lieben Dank an alle die mir geantwortet haben!

    Wie kann ich mir das erklären, dass ich trotz Intervallfasten, Abendessen 17:30h
    Früh morgens über 100 teilweise bin.
    Oder nach 5 Löffel Vollkornhaferflocken mit 1 Apfel, ungesüsste Mandelmilch und Zimt bei 177 bin nach 2Stunden?
    Esse 2x täglich. Gesamtkalorien 1500
    Es gibt mir richtig zu bedenken, wie hoch die Werte gewesen sein müssen ohne Low Carb :(

    Verzeiht, anscheinend jammere ich auf hohen Niveau.
    Die Angst noch was stemmen zu müssen ist gerade da :( nichtsdestotrotz, Eure Aussagen haben mich etwas wieder auf den Boden gebracht.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 5
    Mitglied seit: 20.02.2021
    am 20.02.2021 10:58:50 | IP (Hash): 1918519953
    Vielen lieben Dank an alle die mir geantwortet haben!

    Wie kann ich mir das erklären, dass ich trotz Intervallfasten, Abendessen 17:30h
    Früh morgens über 100 teilweise bin.
    Oder nach 5 Löffel Vollkornhaferflocken mit 1 Apfel, ungesüsste Mandelmilch und Zimt bei 177 bin nach 2Stunden?
    Esse 2x täglich. Gesamtkalorien 1500
    Es gibt mir richtig zu bedenken, wie hoch die Werte gewesen sein müssen ohne Low Carb :(

    Verzeiht, anscheinend jammere ich auf hohen Niveau.
    Die Angst noch was stemmen zu müssen ist gerade da :( nichtsdestotrotz, Eure Aussagen haben mich etwas wieder auf den Boden gebracht.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 72
    Mitglied seit: 18.11.2020
    am 20.02.2021 12:03:53 | IP (Hash): 1398849525
    So schrecklich hoch können die Werte nicht gewesen sein da sonst der langzeit Wert höher wäre.

    Hafer hat relativ viele KH als vollkorn gehen dir langsam ins Blut womöglich hattest du daher die Blutzucker Spitze etwas verzögert und halt erst 2h nach dem Essen.

    Ob Zimt einen Effekt hat ist keineswegs sicher, aber wenn ist er sehr gering.

    Das der BZ Wert am Morgen steigt ohne Essen, liegt an deiner Leber, wenn der blutzucker nachts stark sinkt produziert die Leber Glucose also Zucker aus den fettreserven. Ist in gewissen Rahmen also auch normal.

    durch das Cortison und den fehlenden Sport geht es in deinem Körper sicher gerade etwas drunter und drüber.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 5
    Mitglied seit: 20.02.2021
    am 20.02.2021 18:36:57 | IP (Hash): 1918519953
    Danke für deine Antwort und der Aufklärung.

    Ja, dass Cortison hat es ins sich.

    Ein schönes Wochenende
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 558
    Mitglied seit: 11.02.2019
    am 21.02.2021 20:25:54 | IP (Hash): 1648221533
    Ich würde dir raten zusätzlich geringe Bewegungen - soweit irgendwie möglich - einzubinden und zwar sehr bald nach einer Mahlzeit. Es müssen jetzt kein Marathon oder Fitnessstudio sein. Aber anfangs vllt ein paar Fuß kreisen, Knie beugen, Arme kreisen, etc. Einfach ein wenig Bewegung, was deine Beschwerden halt zulassen. Jedes bisschen Bewegung wirkt sich positiv aus. Und sobald es möglich ist, würde ich die Bewegung nochmal deutlich steigern.

    Ich muss dir leider sagen, dass du in deinem Fall wahrscheinlich von einem beginnenden steroidinduzierten Diabetes ausgehen musst. LowCarb ist definitiv ein guter Ansatz. Solltest du jedoch langfristig immer wieder Kortison benötigen, wirst du auch zusätzlich Medikamente dagegen nehmen müssen. Kortison ist für den Blutzucker echt sehr schlecht und führt zu sehr starken Resistenzen. In solchen Phasen hilft Bewegung und LowCarb etwas, aber i.d.R. brauchst du zusätzlich ein Diabetes-Medikament, was hilft die Resistenz zu durchbrechen. Insbesondere wenn die Kortisontherapie länger gehen soll.

    Auch wenn es jetzt für dich schwierig ist, du kannst da nichts dafür. Insbesondere solche sekundären Diabetesformen wie ein steroidinduzierter Diabetes können halt leider als Folgeerkrankungen von einigen chronisch-entzündlichen Krankheiten auftreten. Aber Diabetes ist eine Erkrankung, mit der man wirklich gut leben kann. Auch wenn es am Anfang nicht so aussieht. Du hast ja schon die ersten wichtigen Schritte mit LowCarb und Ernährungsumstellung in die Wege geleitet. Du wirst es schaffen.

    Ich persönlich habe auch einige gesundheitliche Probleme. Der Diabetes, bei mir auch sekundär, jedoch aufgrund einer chronischen Pankreatitis (vermutlich autoimmuner Ursache), war für mich auch erstmal ein Schock und ich wollte zu meinen anderen Baustellen (Morbus Crohn, Arthritis) nicht noch eine Krankheit dazu. Ich kann dich daher sehr sehr gut verstehen. Aber leider kann man es sich halt nicht aussuchen. Wobei ich mittlerweile sagen kann, der Diabetes ist defintiv keine Belastung mehr für mich. Ich muss dazu sagen, meine Diabetesform hat große Ähnlichkeiten mit einem Typ1 Diabetes, ist voll insulinpflichtig und ich trage eine Insulinpumpe. Aber trotzdem läuft das alles irgendwann quasi von selbst. Man wächst mit seinen Herausforderungen ;) Es gibt auch viele Persönlichkeiten/Sportler etc. die Diabetes (egal ob Typ1 oder 2) haben und die viel erreicht haben. Das sind gute Vorbilder für uns. Und zusätzlich findest du hier immer Ansprechpartner, sollte dir dein (möglicher) Diabetes irgendwann mal Probleme bereiten. Du bist nicht alleine.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 5
    Mitglied seit: 20.02.2021
    am 23.02.2021 23:01:07 | IP (Hash): 1918519953
    Vielen lieben Dank!!!
    Ich kann seit 2 Tagen wieder spazieren gehen und das nütze ich gerade aus. Die Werte sind viel besser geworden.
    Nüchtern bei ca 95 bis 110
    2h n. Essen ca 98 bis 130
    Dennoch wie du schreibst, glaube ich, dass ich keine weitere Cortison Stoßtherapie ohne Probleme mehr haben werde.
    Bei der Stoßtherapie bekomm ich
    3-5 Tage je Tag 1000mg Cortison
    2 Schübe hab ich so ausgesessen aber dieser war zu lang und heftig.
    Bin ich eigentlich richtig beim Diabetologen oder ist eher der Endokrinologe die Wahl?
    Hab beim Diabetologen den Termin, hoffe er wirft mich nicht gleich raus 🙈
    Nochmal DANKESCHÖN 🙏und ich wünsche dir nur das beste. Deine Päckchen sind auch nicht leicht zu tragen 💐

    Bearbeitet von User am 23.02.2021 23:33:19. Grund: Ergänzung