Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

HbA1c selbst messen

  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 1
    Mitglied seit: 28.02.2021
    am 01.03.2021 11:09:09 | IP (Hash): 1337904368
    Hallo Forumsmitglieder, ich habe schon mal ein bißchen gegoogelt um ein Messgerät für HbA1c für die Anwendung zu Hause zu finden, bin aber nicht fündig geworden. Weiß jemand ob es so etwas zu einem akzeptablen Preis gibt? Bin für jeden Hinweis dankbar.
    Gruss Eiter
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 5366
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 01.03.2021 11:35:49 | IP (Hash): 336818234
    Gibt es bislang meines Wissens nicht. Welchen Nutzen würdest Du damit erwarten?

    ----------------------------------------------
    Prädiabetes und Diabetes Typ 2 und die Diagnose-Grenzwerte sind willkürlich von den Fachgesellschaften für Diabetes definiert.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 134
    Mitglied seit: 23.05.2020
    am 01.03.2021 14:25:34 | IP (Hash): 205152463
    Wofür?
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 12
    Mitglied seit: 04.03.2021
    am 04.03.2021 23:32:40 | IP (Hash): 1069233288
    Meines Wissens gibt es kein Meßgerät für das HBA1. Man kann nicht einfach alles über diverse Teststreifen laufen lassen.
    Ehrlich gesagt sehe ich auch keinen Sinn darin, das HBA1 häufiger zu messen. Der Wert verändert sich ja nicht wie der BZ ständig.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 3544
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 05.03.2021 07:01:28 | IP (Hash): 664728858
    Eiter schrieb:
    Hallo Forumsmitglieder, ich habe schon mal ein bißchen gegoogelt um ein Messgerät für HbA1c für die Anwendung zu Hause zu finden, bin aber nicht fündig geworden. Weiß jemand ob es so etwas zu einem akzeptablen Preis gibt?

    Hallo Eiter,

    so etwas gibt es, suche z.B.mal nach "cerascreen® Langzeit-Blutzucker Test Kit".

    Ich würde allerdings die ca. 30€ für einen Test für rausgeschmissenes Geld halten. Das Geld kannst du besser in Teststreifen investieren. Wenn du gelegentlich deinen BZ selber misst, kannst du deinen Diabetesstatus zeitnah beobachten, was aus meiner Sicht mehr Sinn macht.

    Beste Grüße, Rainer
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 12
    Mitglied seit: 04.03.2021
    am 05.03.2021 16:15:44 | IP (Hash): 1069233288
    Das ist nicht das was ich als Selbsttest verstehe, so wie das beim Blutzucker möglich ist, denn du mußt Blut ins Labor einschicken. Das ist kein Teststreifentest, wo du zügig ein Ergebnis ablesen kannst.
    Dann kann man sich auch gleich Blut beim Hausarzt abnehmen lassen oder selbst in ein Labor fahren und sich Blut abnehmen lassen. Das ist unter dem Strich in der Regel nicht teurer, aber viel zuverlässiger.
    Viele werden alleine schon an dem Problem scheitern, nicht ausreichend Blut aus der Fingerbeere zu bekommen.
    Ich hätte keinerlei Bedarf für so einen Test, denn mir ist wichtig, wie mein aktueller Blutzucker ist, denn dementsprechend muß ich Insulin spitzen.
    Den HBA1 kann man, wenn man wirklich regelmäßig verteilt über den Tag mißt, auch schon schätzen, meine Fehlerquote liegt bei 0,2%.
    Bearbeitet von User am 05.03.2021 16:18:10. Grund: Ergänzt
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 116
    Mitglied seit: 10.01.2021
    am 07.03.2021 20:38:26 | IP (Hash): 1343061330
    Hallo Eiter,

    hier ein Internet-Rechner für HbA1c

    http://www.insulin-dosierung.de/service/hba1c/

    Du musst Deinen durchschnittlichen BZ-Wert für 90 Tage, 60 Tage, 30 Tage, 14 Tage oder 7 Tage eingeben. Kannst du an Deinem BZ-Messgerät ablesen.

    Gruß, Biggi

  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 5366
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 07.03.2021 21:39:11 | IP (Hash): 294184309
    Ich denke, dass die Frage eigentlich war, wie man ohne so viel Piekse und Rechnen an den aktuellen Wert kommen könnte, oder?

    ----------------------------------------------
    Prädiabetes und Diabetes Typ 2 und die Diagnose-Grenzwerte sind willkürlich von den Fachgesellschaften für Diabetes definiert.