Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Sind Haferflocken immer Vollkorn?

  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 118
    Mitglied seit: 14.01.2018
    am 06.04.2021 01:53:39 | IP (Hash): 398650272
    Ich komme mir etwas dumm vor mit meiner Frage.

    Nach meiner Diabetes-Diagnose musste ich fast alles, was ich meinte über Ernährung zu wissen, revidieren und neu lernen.

    Und was hier in der Überschrift als Frage erscheint, gehörte ganz klar als Aussage zu den ersten meiner neuen Kenntnisse.

    Bis mich heute eine "Mitbetroffene" ins Zweifeln brachte, da sie vom Gegenteil überzeugt ist...
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 107
    Mitglied seit: 18.11.2020
    am 06.04.2021 07:19:42 | IP (Hash): 1040372874
    Hi,

    meines Wissens bestehen Haferflocken nur aus den Haferkernen, sind also nicht das volle Korn.

    Es gibt auch Haferkleie das ist das Volle Korn, hat auch deutlich mehr Ballaststoffe als Haferflocken.

    Für beides gilt aber es stecken auch viele Kohenhydrate drin, muss man individuell testen wie stark der eigene Körper drauf reagiert. Ein reines Hafer(kleie) Frühstück würde meinen BZ stark in die höhe treiben. Als Zutat zum Joghurt funktioniert es aber gut.

    GRuß Tobias
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 23
    Mitglied seit: 05.10.2020
    am 06.04.2021 12:52:09 | IP (Hash): 2101888698
    Hafer enthält Gluten, ich esse derzeit Dinkelflocken oder Haferflocken, je nachdem worauf ich Lust hat.
    Davor habe ich gerne Schoko Müsli von Vitalien gegessen, das tat für mein Darm nicht mehr gut und ich bekam immer blutigen Stuhlgang davon, das trat auch nach Diabetes Diagnose auf.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 3534
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 06.04.2021 13:50:03 | IP (Hash): 94786200
    FireCOOLer schrieb:
    Hafer enthält Gluten, ich esse derzeit Dinkelflocken oder Haferflocken, je nachdem worauf ich Lust hat.

    Hafer enthält wenig Gluten, Dinkel dagegen sehr viel, sogar noch mehr als Weizen. Wenn du Glutenarm essen willst oder musst, dann machst du etwas falsch.

    Allerdings muss man als Diabetiker nicht automatisch auch auf den Glutengehalt sehen. Bei chronischen Darmproblemen ist das aber angebracht.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 118
    Mitglied seit: 14.01.2018
    am 06.04.2021 14:43:20 | IP (Hash): 398650272
    Können wir bitte nochmal zur Ausgangsfrage zurückkommen.

    wikipedia schreibt:
    "Durch den Herstellungsprozess sind alle Haferflockenarten Vollkorn, da sie aus dem vollen Korn gewonnen werden. Außer dem Mehlkörper bleiben auch der Keimling, die Samenschale, sowie weitgehend alle Nährstoffe erhalten."

    Auf den Packungen steht, egal ob bei den billigen für 49 Cent oder teuren Bioprodukten, machmal nix, manchmal "Vollkorn", manchmal "aus dem vollen Korn".

    Auch in allerlei Lebensmittellexika sind auch eher rumeiernde Formulierungen.

    Gerade kann ich also weder feststellen, ob ich mit meiner Annahme ausnahmslos im Recht bin, noch finde ich belastbare Gegendarstellungen.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 163
    Mitglied seit: 14.06.2017
    am 06.04.2021 14:54:50 | IP (Hash): 205442011
    Also die Blütenzarten Haferflocken von Köln sind lt. Angabe aus dem vollen Korn:

    https://www.xxx
    "100 % Vollkorn-Hafer"
    Bearbeitet von Moderator am 07.04.2021 08:14:39. Grund: Werbung
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 5346
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 06.04.2021 15:01:23 | IP (Hash): 861297240
    torsten1973 schrieb:
    Gerade kann ich also weder feststellen, ob ich mit meiner Annahme ausnahmslos im Recht bin, noch finde ich belastbare Gegendarstellungen.


    Beim traditionellen Markenhersteller gibts blütenzarte und kernige, beide 100% aus dem vollen Korn.
    Aber mal ganz unabhängig davon, was nun stimmt oder nicht stimmt, warum ist Dir dieses im-Recht- sein gerade hier so wichtig?

    ----------------------------------------------
    Prädiabetes und Diabetes Typ 2 und die Diagnose-Grenzwerte sind willkürlich von den Fachgesellschaften für Diabetes definiert.
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 23
    Mitglied seit: 05.10.2020
    am 06.04.2021 15:02:34 | IP (Hash): 2101888698
    Rainer schrieb:
    FireCOOLer schrieb:
    Hafer enthält Gluten, ich esse derzeit Dinkelflocken oder Haferflocken, je nachdem worauf ich Lust hat.

    Hafer enthält wenig Gluten, Dinkel dagegen sehr viel, sogar noch mehr als Weizen. Wenn du Glutenarm essen willst oder musst, dann machst du etwas falsch.

    Allerdings muss man als Diabetiker nicht automatisch auch auf den Glutengehalt sehen. Bei chronischen Darmproblemen ist das aber angebracht.



    Da hast du ja auch recht, aber ich meide Weizen wegen die Lektine aktuell, das löst Entzündungsprozesse im Körper aus.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 118
    Mitglied seit: 14.01.2018
    am 06.04.2021 17:48:44 | IP (Hash): 398650272
    hjt_Jürgen schrieb:

    Aber mal ganz unabhängig davon, was nun stimmt oder nicht stimmt, warum ist Dir dieses im-Recht- sein gerade hier so wichtig?




    Es geht natürlich nicht ums im-Recht-sein, sondern darum ob ich beim Einkaufen genauer hinsehen muss. Dass ich nichts falsch mache. Ob ich mich auf den Einwand dieser Freundin hin in lange Recherchen stürzen muss oder ob es viel zu einfach ist, als dass ich mich nun verrückt machen lassen muss. Weiß hier jemand bescheid?
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 5346
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 06.04.2021 17:58:02 | IP (Hash): 861297240
    https://www.alleskoerner.de/ernaehrung/naehrstoffe/naehrwerttabelle scheint mir ne verlässliche Quelle. Ich ziehe Haferkleie vor, weil damit weniger Stärke=Glukose kommt.

    ----------------------------------------------
    Prädiabetes und Diabetes Typ 2 und die Diagnose-Grenzwerte sind willkürlich von den Fachgesellschaften für Diabetes definiert.