Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Typ 1, 2 Jahre und extreme Schwankungen

  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 1
    Mitglied seit: 08.05.2021
    am 08.05.2021 22:06:15 | IP (Hash): 1773628803
    Hallo Ihr Lieben,

    unsere Tochter wurde vor 2 Monaten manifestiert. Seither haben wir starke BZ Schwankungen, wenngleich der Wert zu ca. 65-70% im Soll-Bereich liegt. Seit 2 Wochen schwankt Sie noch stärker, verbunden mit einer sehr anstrengenden und bockigen Phase. Aktuell will sie am liebsten unentwegt essen.
    Ihre Werte starten vor dem Frühstück bei 80-100, gehen dann auf ca. 200-250 (Vollkornbrot mit etwas Butter und etwas Wurst. Danach ein paar Himbeeren oder Heidelbeeren, alles natürlich berechnet und als Bolus abgegeben). Mit einem Joghurt up der Haferbrei gehts bis 350... Vorm Mittag ist sie dann so auf 150, nach dem Mittag 250-300. Auch hier wird auf ausgewogene Ernährung geachtet mit wenig KH und so wie vermeintlich gelernt. Am Abend vor dem Bolus 150-190, 2h nach dem Essen okay und bei einem vergleichbaren Wert. Später marschiert sie dann im Schlaf oft auf 300, warum auch immer:(. Bolus und Basal wurden weitestgehend angepasst, im Schnitt bekommt sie täglich 6KE.

    Ist es bei euren Kindern auch so schwankend und wie kann man dies in dem Griff bekommen? Ihr geht es so definitiv nicht gut!
    Sie hat das System Medtronic 640.
    Ggf. Etwas über die Einstellungen machbar?
    Noch eine Frage: Gibt es Erfahrungen mit Chrom oder Zimt? Wir überlegen, haben aktuell aber noch keine Entscheidung getroffen. Gerade Chrom kann zum Problem werden....

    Danke für eure Meinung und LG
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 5901
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 08.05.2021 22:24:25 | IP (Hash): 630882366
    https://www.diabetes-kids.de/ ist das Forum, in dem die meisten Teilnehmer:innen am nächsten an Euren Erfahrungen sind. Daumendrück!

    ----------------------------------------------
    Prädiabetes und Diabetes Typ 2 und die Diagnose-Grenzwerte sind willkürlich von den Fachgesellschaften für Diabetes definiert.