Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Diabetis? Mit Ohrgeräuschen

  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 1
    Mitglied seit: 27.05.2021
    am 27.05.2021 14:48:56 | IP (Hash): 299204043
    Hallo,

    ich hoffe ich kann hier ein paar Tips/ Erfahrungen von anderen bekommen.
    Ich schildere mal wie es aussieht bei mir. Hoffe der Text ist nicht zu lang.

    Seit vielen Jahren merke ich, daß ich sehr schlechte Stimmung nach dem Verzehr von Kuchen, Schokolade etc. bekomme. Oft auch am nächsten Tag...Kollegen können mich, wo ich sonst ein sehr fröhlicher Typ bin, dann nur schwer ertragen :(
    Ich fühle mich selbst dann unglaublich mies, kann das schwer beschreiben. Das geht auch über Stunden oder 1-2 tage wenn ich "falsch" esse.
    Nach dem Essen, vorallem von Kartoffeln oder weissen Brötchen geht der Wert auf meinen kleinen Messgerät auch mal bis 195 hoch.

    Dazu kommen Ohrgeräusche, meist wie ein Rauschen im Kopf. Diese sind gefühlt mehr wenn der Blutzuckerwert hochsteigt und weniger wenn ich abends entspannt nur ein Vollkornbrot esse. Abends ist der Wert dann irgendwann bei 115 (in diesem Bereich).

    Ich verzichte daher auf zuckerhaltige Dinge wie Kuchen, Schoko etc. Trinke eine Brause etc.

    Ich war schon beim Hausarzt und auch beim Diabetis Doc, da mein Wert morgens nüchtern meist bei 140 liegt. Der Hb A1c wurde mit 5,35 gemessen. Der Diabetis Doc sagte " Ich kann Sie momentan noch nichts als Diabetiker einstufen, Sie sind aber an der Grenze, wenn es schlimmer wird kommen Sie wieder".
    Das wars leider dort.
    Achso ein Glukosetest und weitere Teste zur Bauspeicherdrüse wurden auch gemacht. Glukose war vorher 129 danach 173 wie ich das hier so sehe.
    Bauspeicherdrüsewerte sind ok sagte er.
    Ich habe einfach richtige Schwankungen wenn ich mir meine Ergebnisse ansehe (kleines Gerät zum selber testen). Da preitscht es nach dem Mittag (bei unvernünftigem Essen) auf 195 und später ist der Wert auch wieder auf 105, wie jetzt grade.

    ich selber habe in den letzten Monaten ca. 10 Kilo abgenomen da ich sehr viel Essen weglasse.

    Ich frage mich nun was soll ich machen? ich kann nicht mehr normal essen...Einfach Mittagessen mit Kartoffeln ist nicht dann gehts mir später schlecht. Habe auch das Gefühl es wird immer schlimmer.
    Daher esse ich nur noch Huhn, Gemüse und etwas Reis. Besonders daß ich es so an den Ohren merke und das nervt. Ich möchte auch nicht meine Umwelt mit dieser schlechten Laune belästigen :(
    Schilddrüsewerte waren leicht erhöht...ich hab hier viele Ergebnisse weiß aber nicht was davon noch wichtig sein könnte.

    Ich hätte zu gerne Erfahrungen und Tips wie ich vorgehen soll. Würde bei mir z.B. Metformin helfen können? Das ist laut Google die meiste Wahl bei Diabetis.



  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 3604
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 27.05.2021 15:01:49 | IP (Hash): 389568789
    Hallo Kaffee,

    ich würde an deiner Stelle meine Ernährung beherzt umstellen. Was du alles nicht essen kannst, weißt du bereits. Du musst jetzt nur noch herausfinden, was alles geht.

    Ich glaube dir absolut nicht, dass nur Huhn mit Reis übrig bleibt. Ich könnte mir z.B. vorstellen dass die LOGI-Ernährung dir gute Anregung geben könnte. Falls nicht, dann suche weiter, bis du für dich etwas passendes gefunden hast. Und höre auf, dem "normalen" Essen nachzutrauern - außer Depressionen und mieser Stimmung bringt dir das nichts.

    Alles Gute, Rainer
    Bearbeitet von User am 27.05.2021 15:02:53. Grund: .
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 5470
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 27.05.2021 15:21:43 | IP (Hash): 1037139573
    Für die Medizin ist Dein Blutzucker zwar schon höher als gesund, aber noch nicht hoch genug für eine ganz normale Behandlung. Was Du bisher ohne Behandlung so misst, entspricht dem guten Erfolg bei einer ganz normalen Behandlung, und das willst Du ja offenbar nicht wirklich.

    Du kommst nach Deiner Schilderung am besten mit Deinem Blutzucker im völlig gesunden Bereich zurecht. Und den gibt es nicht beim Arzt, sondern den kannst Du dir nur selber ganz systematisch machen nach dieser bewährten Anleitung https://a7582688-a1e5-4056-88a2-dfd422642832.filesusr.com/ugd/32a606_db20057cf9b5496ea94c7d7d2d6f0cde.pdf

    Zu Deinen Ohrenbeschwerden kann ich nix schreiben. Hab selbst schon längere Zeiten mit BZs weit über 300 mg/dl gehabt und nix mit meinen Ohren, außer was meine Mutter mir schon als Kind nachgesagt hat: der kann nicht hören ;)

    ----------------------------------------------
    Prädiabetes und Diabetes Typ 2 und die Diagnose-Grenzwerte sind willkürlich von den Fachgesellschaften für Diabetes definiert.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 143
    Mitglied seit: 18.11.2020
    am 27.05.2021 17:32:42 | IP (Hash): 346575881
    Schlechte Laune wegen hohem BZ wäre kein typischen Symptom schon gar nicht über einen Tag lang denn wie du ja selbst gemessen hast treibt das den BZ nur kurze Zeit nach oben 2 maximal 3h.

    Vielleicht liegt bei dir eine unverttäglichkiet gegen Weismehl oder sowas vor!?

    Umstellung der Ernährung ist ja immer der erste Schritt noch vor Medikamenten, und das machst du ja schon.

    Gegen die spitzen nach den Mahlzeiten wird metforim eh nicht besonders gut.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 554
    Mitglied seit: 21.10.2014
    am 28.05.2021 11:25:02 | IP (Hash): 1128323786
    Hallo Kaffee,

    deine Ausführungen kann ich nicht ganz verstehen. Du bist kein Diabetiker, hast aber ein Blutzucker-Messgerät - wie komMTS?

    Sind deine Ohrgeräusche auch anderweitig abgeklärt worden - HNO-Arzt, Neurologe usw.?

    Kann es sein, dass mit deiner Verdauung etwas nicht stimmt, oder du vielleicht irgendeine Nahrungsmittelunverträglichkeit hast? Auch das solltest du abklären lassen.

    Führe ein ausführliches Gespräch mit deinem Hausarzt und lass dich an die entsprechenden Fachärzte überweisen. Auch die Sache mit den "leicht erhöhten Schilddrüsenwerten" solltest du mit ihm besprechen und ggf. eine Behandlung anstreben.

    Übrigens - Diabetis gibt es nicht, die Krankheit heißt Diabetes.

    Alles Gute!
    Bearbeitet von User am 28.05.2021 11:25:45. Grund: Tippfehler