Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Schon wieder Fragen

  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 56
    Mitglied seit: 21.11.2020
    am 16.11.2021 07:48:31 | IP (Hash): 341629603
    Liebe Forummitglieder,

    ich schon wieder und mit einer Frage.

    Und zwar messe ich zu Hause wenn ich aufgewacht bin einen Blutzucker um die 95. Und es ist meistens 6:00-6:30.

    Gestern war ich beim Diabetologen. Um 6:30 aufgestanden und Kinder fertig gemacht für Kita.

    Bin nach etwa 30 Minuten mit Sbahn gefahren und gelaufen vielleicht insgesamt 10-15 Minuten. Und Blut abgenommen im Praxis wurde um 8:40 mit einem Ergebnis von 109.

    Das letzte mal gegessen habe ich um 18:40
    am vorigen Abend. Also bis etwa 19:10 noch gegessen. Danach nichts mehr. Nur bisschen Wasser getrunken.

    Warum ist der Wert beim Arzt höher? Hat jemand von euch auch diese Erfahrung gemacht?

    Vielen Dank!

  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 262
    Mitglied seit: 18.11.2020
    am 16.11.2021 08:29:28 | IP (Hash): 417082428
    Das ist ganz normal.

    Am Morgen bereitet sich sein Körper auf den Tag vor und dafür braucht er Energie. Also wird aus der Leber Glucose ausgeschüttet. Falls in der Leber keine Glucose Reserven mehr vorhanden sind beinnt der Körper sogar damit fettreserven in Glucose umzuwandeln.

    Stress, also allein der Gedanke an den Arztbesuch oder das fertig machen der Kinder ( Das ist Streß!!) kommt noch hinzu.

    Dabei kann der Wert sogar weit über das normale steigen wenn die BZ Regulierung nicht funktioniert.
    Dein Anstieg des BZ ist da weitgehend im grünen Bereich.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 85
    Mitglied seit: 01.10.2020
    am 16.11.2021 09:38:50 | IP (Hash): 143530734
    Wie Turbotobi schrieb ist das ganz normal

    Letztens bei einer kompletten Tagesmessung jede Stunde:
    7:00 - 115
    8:00 - 138
    9:00 - 143, dann Frühstück
    Im Tagesverlauf viel er dann wieder auf für mich normale Werte um 110.

    ______________
    —————————————-
    Typ 2 - Medikation: Siofor 1x1000 - LZW zZ 6,3 Stand 09/21 (ich arbeite weiter daran)
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 5898
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 16.11.2021 11:36:26 | IP (Hash): 421142277
    Die Leber hat den einzigen Puffer-Speicher für Glukose im ganzen Körper, ca 200-250g. Wenn mehr Glukose geliefert als gebraucht wird, packt sie die da rein, und wenn weniger Glukose geliefert als gebraucht wird, gibt sie davon aus. Das gilt auch für die Glukose, die die Nieren und sie selbst im Wege der Glukoneogenese fortlaufend aus Eiweiß herstellen.

    Etwa 1,5 Liter Blut kommen pro Minute im Rücklauf aus dem Kreislauf durch den Körper in Ruhe durch die Pfortader in die Leber. Jeder Tropfen davon mit so viel weniger Glukose, wie die Verbraucherzellen auf dem Weg durch den Organismus davon abgenommen haben. Und jeder Tropfen, der nach dem Durchlauf durch die Leber wieder auf seine nächste Runde durch den Kreislauf geschickt wird, ist dann wieder bis zum persönlich normalen Nüchternwert aufgeladen. Das reicht ohne Schwankungen, die am Fingerpieks messbar sind, für jeden Betriebszustand, egal ob schlafen, aufstehen oder ne Stunde Joggen.

    Mehr Aufladung als bis zum gesund persönlich normalen Nüchternwert gibt es nur kurzzeitig nach größerer direkter und indirekter Glukose-Aufnahme durch die Futterluke, und mit gestörter Ausgabeautomatik. Und die gilt dann bis zu einer als auffällig definierten Höhe immer noch gesund, darüber halt als Prädiabetes oder Insulinresistenz, und ab Überschreiten der dafür definierten Messhöhe der Ausgabe heißt das Ding dann Diabetes Typ 2.

    ----------------------------------------------
    Prädiabetes und Diabetes Typ 2 und die Diagnose-Grenzwerte sind willkürlich von den Fachgesellschaften für Diabetes definiert.
    Bearbeitet von User am 16.11.2021 11:37:29. Grund: .
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 220
    Mitglied seit: 01.08.2021
    am 16.11.2021 11:41:00 | IP (Hash): 634278695
    Hallo Hugin,
    bei deinen Messwerten stelle ich mir die Frage ob du für die Nacht kein Langzeitinsulin wie Lantus spritzt.
    Warum? Bei mir sieht das mit den Werten durch Lantus anders aus.
    Gewöhnlich nehme ich immer nach der morgentlichen 1.Messung mein Frühstück ein, wobei der BZ auch immer ansteigt.
    Manchmal habe ich aber keine Lust auf Frühstück, außer Kaffee, und esse erst etwas gegen Mittag.
    Dann zeigt sich noch die Wirkung von Lantus und der BZ sinkt weiter.
    In der Aufzeichnung vom 2.November habe ich um 2:00 Uhr noch einen kleinen Imbiss genommen
    und erst um 12:30 etwas gegessen.

    https://abload.de/img/mit-lantuskvk0h.jpg


    Gruß
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 56
    Mitglied seit: 21.11.2020
    am 16.11.2021 12:07:19 | IP (Hash): 341629603
    Ich danke allen sehr für die Antwort!

    Gestern wurde bei mir auch auf Gad-Antikörper untersucht. Bzw. C-Peptide und Insulin (Nüchtern) wurde bestimmt.

    Soeben habe ich erfahren dass C-Peptide bei 2 lag. Also nüchtern. Ärztin meinte dieser Wert würde in den meisten Fällen nicht auf Lada hindeuten weil das Ergebnis von Gad-Antikörper sich noch warten lässt.

    Wie ist Ihre Meinung dazu?

    Ärztin hat die Untersuchungen veranlasst weil mein Nüchternzucker von 80 auf 109 gestiegen ist (80 wurde in der Schwangerschaft gemessen, im Juli 2020 und im November 2020 dann 99 und jetzt eben 109). Obwohl ich schon sehr auf Ernährung und Sport achte.

  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 5898
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 16.11.2021 15:59:37 | IP (Hash): 421142277
    Bei allen Deinen Überlegungen bitte berücksichtigen:
    1. Bislang gibt es KEINE Möglichkeit, einen Diabetes mellitus zu heilen, auch wenn man noch so früh damit anfängt.
    2. In der gesündesten Variante, zu der angeleitet werden kann, wenn die Betroffenen engagiert mitmachen, gibt es einen Nüchternbereich von 80 bis 120 mg/dl und die Begrenzung der Spitzen meistens um ne Stunde nach dem Essen auf 200.
    So lange diese gesündeste Variante ohne Medikation eingehalten wird, wird in aller Regel auch kein Medikament verordnet.

    ALLES, was Du besser machen willst, musst Du in Deiner eigenen Regie besser machen, und dafür ist völlig egal, ob Du jetzt bei Deinem normalen Ess- und Bewegungs-Verhalten einen Diabetes entwickelst oder nicht.
    Wenn Dein Blutzucker höher ansteigt, als Du den haben willst, ist das folglich bis nüchtern 120 mg/dl und bei vielen Ärzten sogar bis 140 voll Dein Ding.

    ----------------------------------------------
    Prädiabetes und Diabetes Typ 2 und die Diagnose-Grenzwerte sind willkürlich von den Fachgesellschaften für Diabetes definiert.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 56
    Mitglied seit: 21.11.2020
    am 16.11.2021 16:47:33 | IP (Hash): 341629603
    Vielen Dank Jürgen!

    Wenn ich richtig verstanden habe, würde dann bei einem Nüchternwert ab 120 bzw. 140 Medikamente verordnet?

    Ich sollte erstmals weiter auf Essen und Bewegung achten ( Nüchtern 109 und Langzeit 5,7). Im August war Langzeit 5,6.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 5898
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 16.11.2021 17:47:45 | IP (Hash): 421142277
    So isses. Wenn Du ein paar Kilos abzugeben hättest, würde vielleicht schon eher an Metformin gedacht, weil das die Glukoseausgabe der Leber bremst und dazu als Abnehmhilfe gilt.

    Wenn ich heute mit meiner Erfahrung an Deiner Stelle wäre, wüsste ich ja, dass der Nüchternwert häufig mit höheren Spitzen um ne Stunde nach den Mahlzeiten ansteigt.
    Ich würde also meine Blutzuckerspitzen nach meinen normalen Mahlzeiten erkunden und beobachten, was mein Nüchternwert macht, wenn ich dafür sorge, dass die Spitzen zunächst einmal z.B. für 3 bis 4 Wochen deutlich weniger hoch ansteigen.

    ----------------------------------------------
    Prädiabetes und Diabetes Typ 2 und die Diagnose-Grenzwerte sind willkürlich von den Fachgesellschaften für Diabetes definiert.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 56
    Mitglied seit: 21.11.2020
    am 16.11.2021 18:39:06 | IP (Hash): 341629603
    Vielen Dank! Genau in dieser Hinsicht bin ich nicht schlauer geworden. Beim selben Essen habe ich mal eine Spitze von 165 nach einer Stunde, nach zwei Stunden dann so 125. Aber dann nach einer Stunde 115 und nach zwei Stunden dann 135. wirklich beim selben Essen.

    Ich habe an Verdauung gedacht. Wohl manchmal schneller manchmal langsamer.

    Ach erst mit dem Blutzucker habe ich gelernt wie kompliziert unser Körper ist:)