Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.
  • Karsten Stockhecker

    Rang: Gast
    am 03.01.2002 13:56:08
    Ich bin ein 64 er Jahrgang, habe seit 2 Jahren Diabetes Typ 2. Mein Problem ist, ich nehme die Krankheit nicht an. Ich lasse es schleifen, spritze zwar aber ohne zu messen. War lange nicht beim Arzt, weil ich ja nicht krank bin, so denke ich. Dass das falsch ist wiss ich. Aber was soll ich tun, um den Diabetes an zu nehmen?

    Ich will es jetzt endlich schaffen, aber wie?
    von Karsten Stockhecker
  • Michaela

    Rang: Gast
    am 03.01.2002 14:32:12
    Hallo Karsten, wie lange willst Du noch leben ? Was Du treibst, ist Wahnsinn.... und eine Frage der Zeit, daß Folgeschäden auftreten. Brauchst Du eine Gehirnwäsche ? von Michaela
  • Erika

    Rang: Gast
    am 04.01.2002 11:07:47
    Hallo Karsten,
    Michaela hat völlig recht, die Folgen eines weitgehend ignorierten Diabetes sind kathastrophal!
    Ich denke, Du solltest unbedingt eine Schulung in einer Gruppe in einem Krankenhaus oder einer Schwerpunktpraxis mitmachen - das informiert und motiviert einerseits und andererseits bekommst Du wahrscheinlich dadurch auch Kontakte zu anderen Diabetikern - ich denke nämlich, eine Selbsthilfegruppe wäre sehr gut für Dich.
    Viel Erfolg!
    Erika
  • Erika

    Rang: Gast
    am 04.01.2002 11:07:47
    Hallo Karsten,
    Michaela hat völlig recht, die Folgen eines weitgehend ignorierten Diabetes sind kathastrophal!
    Ich denke, Du solltest unbedingt eine Schulung in einer Gruppe in einem Krankenhaus oder einer Schwerpunktpraxis mitmachen - das informiert und motiviert einerseits und andererseits bekommst Du wahrscheinlich dadurch auch Kontakte zu anderen Diabetikern - ich denke nämlich, eine Selbsthilfegruppe wäre sehr gut für Dich.
    Viel Erfolg!
    Erika
  • Mayer Esther

    Rang: Gast
    am 05.01.2002 19:38:58
    Hi!
    Ich habe seit meiner 2.ten Schwangerschaft Diabetes und bin Typ 1.
    Ich habe bis jetzt diese Krankheit nicht ernst genommen,habe nicht gemessen oder selten und habe gegessen was ich wollte meist ohne zu spritzen.Ich hatte im durchschnitt täglich 300-500.
    Am Schluss landete ich in der Intensiv-station.es war wirklich knapp und man sollte sich unbedingt helfen lassen.
    Ich habe seit heute einfach nichts damit zu tun haben wollen obwohl es mir saumies ging.
    Jetzt mache ich eine Reha-kur mit damit ich endlich lerne mit dem Diabetes umzugehen.Schon alleine wegen meinen Kindern.
    Gruss Esther von Mayer Esther