Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

automatisches Abnehmen

  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 541
    Mitglied seit: 10.01.2021
    am 22.06.2021 19:53:23 | IP (Hash): 385273895

    Hallo liebe Leute,

    bei mir ist seit Silvester 2020 Diabetes bekannt. Ich habe meine Ernährung diabetesgemäß umgestellt, meine Werte sind inzwischen alle im grünen Bereich. Ich habe in der Zwischenzeit fast 13 kg abgenommen und muss aufpassen, dass ich nicht ins Untergewicht abrutsche. So 1 - 2 kg können allerdings durchaus noch verschwinden - lach. Wie kann ich verhindern, dass ich nicht zu viel abnehme?

    Gruß,
    Biggi
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 64
    Mitglied seit: 07.09.2016
    am 22.06.2021 21:10:44 | IP (Hash): 1826963731
    Ich denke, dass ist auch vom Diabetes Typ abhängig, in wie weit man ins Untergewicht rutschen kann. Hatte da mal was gehört, dass das bei Typ 1 passieren kann. ???

    Da ich mal vor langer, langer Zeit krankheitsbedingt auf extremes Untergewicht gerutscht bin, kann ich aus eigener Sicht sagen, dass man sich damit nicht mehr wohlfühlt und einem auch die Kraft enschwindet den Arbeitstag zu meistern.
    Automatisch (ohne Krankheit) greift man zu mehr Essen, um das Defizit auszugleichen. Nach überstandener Krankheit plagten mich dann auch ab und an Heißhungerattacken. Das untere Normalgewicht war damit schnell wieder erreicht.

    Mit zunehmenden Alter fällt es allerdings immer schwerer, dieses Gewicht zu halten Das Gewicht geht mit dem Alter rekursive bergauf^^. In Abhängigkeit von Deinem Alter und dem Diabetstyp würde ich behaupten, dass man sich keine Gedanken darum machen sollte, wenn man im Bereich des Normalgewichtes liegt und sich damit wohlfühlt.

    Bei mir war auch jahrelang leichtes Untergewicht normal. Solange man dies nicht mit Hungern oder anderen drastischen Mitteln versucht zu erreichen oder zu halten, ist alles im Lot. Mit normalem Essen, was man auch mit Diabetes vertilgen kann. sollte das Normalgewicht haltbar sein. Also normal, gesund und ausgewogen essen, ein wenig auf die Kohlenhydrate und die Menge achten und die Finger vom Süßkram lassen.

    Viele Grüße mit ein wenig Neid^^
    Laurana
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 990
    Mitglied seit: 11.02.2019
    am 22.06.2021 21:15:30 | IP (Hash): 1301585624
    biggi119 schrieb:

    Hallo liebe Leute,

    bei mir ist seit Silvester 2020 Diabetes bekannt. Ich habe meine Ernährung diabetesgemäß umgestellt, meine Werte sind inzwischen alle im grünen Bereich. Ich habe in der Zwischenzeit fast 13 kg abgenommen und muss aufpassen, dass ich nicht ins Untergewicht abrutsche. So 1 - 2 kg können allerdings durchaus noch verschwinden - lach. Wie kann ich verhindern, dass ich nicht zu viel abnehme?

    Gruß,
    Biggi



    Ich weiß jetzt nicht, wie genau du deine Ernährung umgestellt hast. Aber wenn du irgendwann nicht mehr mehr abnehmen möchtest, dann musst du logischerweise leicht deine Tages-Kcal erhöhen. Bspw. die Fett-Menge im Essen etwas erhöhen.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 990
    Mitglied seit: 11.02.2019
    am 22.06.2021 21:18:24 | IP (Hash): 1301585624
    Laurana schrieb:
    Ich denke, dass ist auch vom Diabetes Typ abhängig, in wie weit man ins Untergewicht rutschen kann. Hatte da mal was gehört, dass das bei Typ 1 passieren kann. ???



    Bei einem unbehandelten Diabetes, insb. einem Typ1 mit absoluten Insulinmangel kommt es zu einer starken Gewichtsabnahme, da der Körper ohne das Insulin die Energie (Kohlenhydrate) aus der Nahrung nicht mehr aufnehmen kann.
    Ich könnte mir vorstellen, dass das gleiche auch bei einem sehr weit fortgeschrittenen Typ2 Diabetiker mit total erschöpfter Bauchspeicheldrüse gelten könnte.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 541
    Mitglied seit: 10.01.2021
    am 22.06.2021 21:25:54 | IP (Hash): 385273895

    Hallo Laurana, Hallo July,

    zur Ergänzung: ich bin Typ 2, brauche kein Insulin, mein HbA1c-Wert ist bei 5,7 nach letzter Messung.
    Ernährungsmäßig habe ich einfach Süßigkeiten, Zucker weggelassen und Kohlehydrate reduziert. Ansonsten meist mageres Fleisch (aber durchaus auch ein Kotelett und Bratwurst) und vieeeeeel Gemüse (esse ich soundso gerne), Obst und abends leiste ich mir einen Riegel Zartbitterschokolade. Ansonsten esse ich viele Nüsse (Erdnüsse, manchmal auch ein paar Walnüsse). Morgens 1/2 Teelöffel Marmelade aufs Brot, ansonsten als Belag Wurst, oft sogar Salami. Meine Portionen sind kleiner geworden, aber ich bin satt. Und so habe ich eben innerhalb dieses halben Jahres 12 - 13 Kg abgenommen. irgendwann muss ich das aber bremsen, weiß nur nicht wie. Bei zu viel Fett - was macht da das Cholesterin?

    Biggi
    Gruß,
    Biggi
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 990
    Mitglied seit: 11.02.2019
    am 22.06.2021 21:30:58 | IP (Hash): 1301585624
    Du sollst ja nicht literweise mehr Fett zu dir nehmen ;)
    Aber bspw. wenn du dein mageres Fleisch in einem TL mehr guten Öl brätst.
    Mal als Snack zwischendurch auch mal Wurst oder Käsewürfel. Tomatenmozzarella-Salat, oder ähnliches statt Rohkost.

    Natürlich nicht massiv und überall mehr ergänzen. Aber alle zwei-drei Tage mal ein kleines Extra.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 3990
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 22.06.2021 22:03:21 | IP (Hash): 1176515014
    biggi119 schrieb:
    Ich habe in der Zwischenzeit fast 13 kg abgenommen und muss aufpassen, dass ich nicht ins Untergewicht abrutsche.
    Wie kann ich verhindern, dass ich nicht zu viel abnehme?

    Hallo Biggi,

    vertraue auf deine Körper. Der weiß, was dein Normalgewicht ist und ist in der Lage, falls du nicht über längere Zeit extrem unterkalorisch isst, das einzustellen.

  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 153
    Mitglied seit: 14.01.2018
    am 22.06.2021 22:05:59 | IP (Hash): 872006205
    hallo biggi,

    ich hatte vor 3 jahren auch 15 kg in 1/2 jahr abgenommen und hatte die gleiche sorge.

    tatsächlich hat sich mein gewicht im bereich des idealgewichts eingependelt, ohne dass ich dafür eine notbremse ziehen musste...
    liegt wohl daran, dass man nicht mehr soviel lebendmasse unterhalten muss.
    vielleicht auch daran, dass ich nicht mehr ganz so sreng zu mir war.
    ab und zu mal ne ausnahme (z.B. Eisbecher) - aber keine schlechten gewohnheiten entwickeln.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 596
    Mitglied seit: 14.04.2015
    am 23.06.2021 06:41:37 | IP (Hash): 472092516
    Moin Biggi,

    wie willst Du das anders machen, als Dein Gewicht 2-mal wöchentlich zu kontrollieren, um gegenzusteuern?
    Es gibt viele Lebensmittel die Deinen Zuckerhaushalt nicht beeinflussen.

    Liebe Grüße
    Rolf



    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 3990
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 23.06.2021 10:17:39 | IP (Hash): 1552368209
    Lighthouse schrieb:
    Moin Biggi, wie willst Du das anders machen, als Dein Gewicht 2-mal wöchentlich zu kontrollieren, um gegenzusteuern?

    Hallo Biggi,

    das ist keine gute Idee. Gegensteuern und bei jedem Gramm zu wenig den Input erhöhen führt sehr wahrscheinlich zum Jojo-Effekt.

    Wenn du kontrollieren und gegensteuern willst, dann in wesentlich größeren Abständen. Du kannst, wenn nicht irgendeine eine Krankheit dagegen spricht, wirklich auf deinen Körper vertrauen - der wird das schon richtig machen.