Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Langzeitzucker wie oft

  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 56
    Mitglied seit: 21.11.2020
    am 17.08.2021 10:43:55 | IP (Hash): 965735604
    Hallo an alle,

    ich hoffe es geht euch allen gut!

    Ich habe schon mehrmals hier Fragen gestellt und möchte mich nochmals für die netten Antworten bedanken.

    Zu meinem aktuellen Stand: drei Mahlzeiten am Tag mit etwa 15 Gramm KH vollkorn-Brot oder Kartoffel usw., Fisch/Fleisch plus viel Gemüse. Am Vormittag und am Nachmittag esse ich noch einen Obst oder nen Joghurt.

    Nach Mittags- und Abendsessen mache ich entweder 20 Minuten Pilates oder ich gehe für 20-30
    Minuten spazieren.

    Zwei Stunden nach dem Essen habe ich meistens so 115 und morgens nüchtern so etwa 90 im Durchschnitt.

    Ich war im Mai bei meinem Hausarzt, der hat angesichts der Tatsache dass in meiner Familie mehrere Diabetiker sind und ich 99-218-132 als OGTT-Ergebnis hatte, nochmals den Langzeitzucker bestimmen lassen und der war 5,3.

    Er sagte mir ich soll immer wieder mal diesen Wert bestimmen lassen. Meine Frage ist wie oft sollte ich eurer Meinung nach zum Arzt gehen und diesen Wert bestimmen lassen?

    Ich danke euch!

  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 24
    Mitglied seit: 17.07.2019
    am 17.08.2021 11:15:01 | IP (Hash): 3250397
    Hallo,
    ich lasse den Wert alle 3 Monate bestimmen,
    das ist wohl so die allgemeine Richtlinie.

    Viele Grüße
    Chris
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 267
    Mitglied seit: 18.11.2020
    am 17.08.2021 11:20:45 | IP (Hash): 1795907957
    3 Monate sind üblich wenn man die Diagnose Diabetes hat.

    So lange du die gesunde Lebensweise beibehälst und dein nüchtern blutzucker zuverlässig unter 100 bleibt würde alle 6 Monate aber eigentlich locker reichen.

    Am Ende sollte das aber dein Arzt entscheiden.

  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 56
    Mitglied seit: 21.11.2020
    am 17.08.2021 12:46:35 | IP (Hash): 965735604
    Ich danke Ihnen!
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 56
    Mitglied seit: 21.11.2020
    am 17.08.2021 12:48:30 | IP (Hash): 965735604
    Vielen Dank. Also Nüchternzucker ist schon schwer finde ich. Ich hatte letztes Jahr noch so um die 70 in der Schwangerschaft, und nach der Entbindung dann um die 90. Manchmal habe ich 80-85, aber auch oft 95, also ich habe trotz viel Versuche nicht herausgefunden was ich machen kann damit der vielleicht unter 90 bleibt.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 178
    Mitglied seit: 23.05.2020
    am 17.08.2021 13:04:06 | IP (Hash): 1309692873
    Wunsch2021 schrieb:
    Hallo an alle,

    ich hoffe es geht euch allen gut!

    Ich habe schon mehrmals hier Fragen gestellt und möchte mich nochmals für die netten Antworten bedanken.

    Zu meinem aktuellen Stand: drei Mahlzeiten am Tag mit etwa 15 Gramm KH vollkorn-Brot oder Kartoffel usw., Fisch/Fleisch plus viel Gemüse. Am Vormittag und am Nachmittag esse ich noch einen Obst oder nen Joghurt.

    Nach Mittags- und Abendsessen mache ich entweder 20 Minuten Pilates oder ich gehe für 20-30
    Minuten spazieren.

    Zwei Stunden nach dem Essen habe ich meistens so 115 und morgens nüchtern so etwa 90 im Durchschnitt.

    Ich war im Mai bei meinem Hausarzt, der hat angesichts der Tatsache dass in meiner Familie mehrere Diabetiker sind und ich 99-218-132 als OGTT-Ergebnis hatte, nochmals den Langzeitzucker bestimmen lassen und der war 5,3.

    Er sagte mir ich soll immer wieder mal diesen Wert bestimmen lassen. Meine Frage ist wie oft sollte ich eurer Meinung nach zum Arzt gehen und diesen Wert bestimmen lassen?

    Ich danke euch!




    Hi wunsch
    Leider spiegelt der gesunde hba1c von 5,3 nicht die Ergebnisse deines ogtt wieder, er funktioniert halt leider nicht. Daher finde ich es schade das dein Arzt dir als Kontrolle deines Prädiabetes zu dieser form der Kontrolle rät.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 56
    Mitglied seit: 21.11.2020
    am 17.08.2021 13:48:36 | IP (Hash): 965735604
    Hi vielen Dank. Ich denke dass der Langzeitzucker bei 5,3 war weil ich mich Kohlenhydratearm ernähre. Ansonsten wäre der viel höher gewesen. Bei 99-218-132 wurde ich sogar als gesund gestuft und vom Diabetologen nach Hause geschickt. Rein aus Eigeninitiative verzichte ich nun auf viel Kohlenhydrate und bewege mich viel. Und nach langer Diskussion mit meinem Hausarzt meint er ok immer mal wieder Langzeitzucker wäre nicht verkehrt.

    Meinen Sie ein erneuter OGTT wäre sinnvoll in meinem Fall? Das habe ich ja vor, allerdings stille ich noch und ich will bis auf Abstillen abwarten.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 147
    Mitglied seit: 19.10.2020
    am 17.08.2021 15:26:28 | IP (Hash): 72970431
    Hi Wunsch2021!

    Ein kleiner Tipp bevor Du Dich unnötig verunsichern lässt: Ignoriere bewusst alle Meldungen von DanielaW, die alle paar Tage ihre Meinung über die nach eigenem Gutdünken festgelegten A1c-Normwerte kundtut. Im Post vom 23.07.2021 (https://www.diabetes-forum.de/forum/topic/15397/Langzeitwert-seltsam?page=2&pagesize=10) waren ihrer Ansicht nach 5,2 als (noch) normal anzusehen und alles darüber als "auffällig" deklariert. Jetzt sind plötzlich 5,3 (3 ist mehr als 2, liebe Daniela!) doch ok.

    Tja, abgesehen von derartigen unbegründeten und unbegründbaren Theorien im drittklassigen Troll-Stil mit alleinigem Augenmerk auf dem Hba1c-Wert als angeblich unnützes Diagnose-Instrument - dagegen würden nicht nur echte Diabetologen (siehe Onmeda) sondern auch die entsprechenden Fachgesellschaften, die das Hba1c als Diagnosekriterium nach wie vor befürworten, vehement widersprechen - kommt leider nichts.

    Wurde bei Dir bereits ein Diabetes diagnostiziert? Wenn ja, mit welchen Werten?

    LG
    Bearbeitet von User am 17.08.2021 15:39:37. Grund: .
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 5924
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 17.08.2021 16:24:43 | IP (Hash): 604265095
    DanielaW schrieb:
    Hi wunsch
    Leider spiegelt der gesunde hba1c von 5,3 nicht die Ergebnisse deines ogtt wieder, er funktioniert halt leider nicht. Daher finde ich es schade das dein Arzt dir als Kontrolle deines Prädiabetes zu dieser form der Kontrolle rät.


    Nach DDG mit nüchtern unter 100 und 2 Stunden-Wert unter 140 mg/dl völlig gesund. Und wo es bei der Frage nach nem nützlichen Testinterval geht (s. Überschrift: wie oft) verstehe ich beim besten Willen nicht, wieso Du hier schon wieder mit Deinem Lieblingsthema Diagnose anfangen musst?

    @Wunsch...
    Wir schreiben hier alle per Du. Die Ärzte dürfen alle viertel Jahre sonen Test abrechnen, und er steht auch vierteljährlich im DMP Diabetes. Allerdings darin auch mit der Möglichkeit auf halbjährlich zu setzten, wenn die individuelle Erfahrung zeigt, dass wenig Änderung zu erwarten ist.
    Persönlich halte ich es mehr mit den Blutzucker-Werten, die ich selbst so oft messen kann, wie ich das für nötig halte.

    ----------------------------------------------
    Prädiabetes und Diabetes Typ 2 und die Diagnose-Grenzwerte sind willkürlich von den Fachgesellschaften für Diabetes definiert.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 861
    Mitglied seit: 11.02.2019
    am 17.08.2021 17:25:19 | IP (Hash): 693592430
    Also als Diabetiker wird ja der HbA1C entweder viertel- oder halbjährlich bestimmt.

    Laut OGTT bist du ja offiziell noch nicht einmal prädiabetisch, erst ab Nüchtern 100 oder 2-Stunden-Wert ab 140, wobei du diese Grenzen nur knapp unterschritten hast. Deshalb ist es sicher sinnvoll, dass du deinen Blutzucker im Auge behälst und deine Ernährung umgestellt hast.

    Ich persönlich würde vermutlich alle paar Wochen mal eine kurze Kontrolle machen, nüchtern und vllt nach einer Mahlzeit, ob deine Blutzucker-Werte genauso sind, wie jetzt oder ansteigen.
    Ansonsten sind sicher halbjährliche HbA1C Messungen sinnvoll. Solltest du irgendwann mal erhöhte Werte messen, kannst du ja jederzeit zum Arzt gehen und den HbA1C bestimmen lassen.
    Ein Typ2 Diabetes entwickelt sich ja nicht von jetzt auf gleich.