Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Necrobiosis lipoidica

  • Schorsch

    Rang: Gast
    am 17.06.2004 18:40:51
    Hallo! Hat jemand von euch Probleme mit Necrobiosis lipoidica? Gibt es mittlerweile eine Behandlungsmöglichkeit???
    Danke für Antworten
  • ANONYM

    Rang: Gast
    am 17.06.2004 20:17:07
    Mein Bruder hatte diese Flecken am Unterschenkel,
    bevor dieser amputiert wurde.

    Google findet einige interessante Treffer zum Thema. von ANONYM
  • Melanie

    Rang: Gast
    am 24.06.2004 23:52:35
    HEiße Melanie bin 21 und habe seit 10 Jahren Typ 1.
    Vor ca 3 Jahren bemerkté ich diesen Fleck am li Unterschenkel. Vor ca 1 1/2 Jahren ging ich zum Hautarzt. Der wußte sofort: Necrobiosis lipoidica diabetica.
    Wurde am Anfang mit spez Pflastern behandelt ging nicht weg.
    Danach wurde ich in der Uni Klinik Bochum/NRW behandelt mit Fumaderm. Mit leider etwas Nebenwirkungen ging der Fleck weg. Ist kaum noch zu sehen.
    Kannst dich da ja mal melden. Der Doc heißt Dr. Kreuter/Hautambulanz Bochum Nummer hab ich leider nicht mehr. Wenn sie mir noch einfällt schreibe ich sie
    Hoffe ich konnte helfen
    Ciao
  • Franziska

    Rang: Gast
    am 03.07.2004 12:10:44
    Habe seit ca.1,5 Jahren diese Hautveränderung, seit kurzem auch die klare Hautdiagnose. Bin auf dem Weg und probiere verschiedene pflanzliche und Homöopatische Dinge aus. Seit 2 Wochen eine pflanzliche Salbe im klinischen Test (Birke) und finde, es entwickelt sich ganz gut. Auch Neuraltherapie brachte zeitweise eine Verkleinerung, doch durch zu schnelle und starke Substitution eine vorübergehende Verhärtung. Habe nach 8x abgebrochen.Jetzt erstmal weiterprobieren und studieren...Bin für Kontakt immer offen!Grüße, Franziska
  • Kerstin

    Rang: Gast
    am 10.08.2004 13:55:14
    Seit ca. 3 Jahren forschen die Bochumer mit "Fumaderm". Dies ist ein Medikament, welches in Deutschland zur Behandlung der Schuppenflechte angewandt wird. Es kann auf jeden Fall den Wachstum eindämmen und kann angewandt in den Anfangsphasen der NL das Krankheitsbild komplett heilen.

    Informationen:
    St.- Josefs Hospital Bochum Uniklinik von Kerstin
  • Jürgen Schmitz

    Rang: Gast
    am 16.03.2006 16:02:10
    meine Frau,leidet unter Schuppenflechte auf dem Kopf, mit Haarausfall. Wer kann Abhilfe schaffen. von Jürgen Schmitz
  • marion niebergall

    Rang: Gast
    am 03.07.2006 23:22:37
    Habe seit 30 Jahren NL sehr ausgeprägt an beiden Unterschenkeln, war lange Zeit in der Uni-Klinik Heidelberg in Behandlung mit Puva, Laser, Kortison etc. keine Besserung NL wächst weiter. Diabetes bisher nicht diagnostiziert. Allerdings stelle ich immer wieder fest, dass ich Probleme mit der Fettverbrennung habe, so auch Blutfettwerte allesamt zu hoch, die guten wie die schlechten, lassen sich auch durch nichts bewegen in den Normbereich zu wechseln.
    Bin überrascht wieviele Einträge ich hier finde zu der Krankheit, habe allerdings die letzten drei Jahre mal wieder ignoriert, dass sie vorhanden ist. Nun lässt sie die Ignoranz nicht mehr zu, habe den Eindruck, dass sie wieder ganz aktiv ist. Kennt jemand, Forschungsergebnisse usw. ? Gibt es eine Selbsthilfegruppe??
    Freue mich über Zuschriften
    Seid lieb gegrüßt
  • Jeannine

    Rang: Gast
    am 26.07.2006 23:55:16
    Meine Mutter,67, leidet seit ca. 14 Jahren an dieser Krankheit. Die Sympthome treten an beiden Unterschenkeln auf. Leider kann irgendwie kein Arzt helfen. Meine Mutter hat leider keinen internet-Anschluss, deshalb versuche ich den Kontakt zu Leidensgenossen zu knüpfen. Die "Flecken" dehnen sich nach und nach über die gesamten Schienbeine aus und eitern zeitweise. Mit einer speziellen Creme bekommt der Hausarzt die offenen Stellen wieder in den Griff. Eine von der Hautklinik verschriebene Salbe hat das Krankheitsbild verschlechtert. Zudem berichtet meine Mutter von einem starken Spannungsschmerz. Sie lagert die Beine oft hoch. Hat vielleicht jemand erfolgreiche Tricks verraten, wie wir meiner Mutter das Leiden erleichtern können bzw. sogar den weiteren Verlauf stoppen können? Für jeden Tip sehr dankbar grüßt Euch alle herzlich

    Jeannine
  • Hans Bonke

    Rang: Gast
    am 02.08.2006 17:31:40
    Hallo,

    Ich heisse Hans Bonke,wohne in Enschede,Holland.Ich habe einen Tochter,namens Eva(25 jahre alt),Wohnt in Amsterdam.Hat Necrobiosis seit den 17en Lebensjahr.
    Ich habe gelesen,dass Sie mit Fumaderm behandelt sind und das dieses Mittel geholfen hat,Gesprochen wird von Beiwirkungen.Welche sind das?Koennen Sie mir das vielleicht sagen?
    In Holland kann man meinen Tochter nicht helfen.Sie traegt fast immer einen elastischen Kompressionsstrumpf.
    Fuer Ihre Hilfe sag ich Ihnen schon im voraus recht herzlichen Dank.
    Freundlichen Gruessen,

    Hans Bonke
  • Isa

    Rang: Gast
    am 02.10.2006 00:42:32
    Hallo,
    bin froh, endlich ein Forum zum Thema Necrobiosis Lipoidica gefunden zu haben. Bereits seit einigen Jahren "wandere" ich vom Arzt zum Arzt mit der Hoffnung, Hilfe zu bekommen.
    Langsam bekomme ich Panik, weil offensichtlich keiner etwas mit dieser Krankheit anzufangen weiß.
    Ich habe kein Diabetes, dafür aber sein 22 Jahren Morbus Addison (bin 40J). Mit der Puva Therapie hat man bei mir angefangen, dann aber abgebrochen, nachdem die Klinik mich als nicht stationäre Patientin nicht mehr behandeln durfte.
    Haben Sie/Hast Du vielleicht interessante Rückmeldungen bekommen?Ich wäre für Informationen sehr dankbar.
    Die Flecken vergrößern sich und ich spüre, dass sich etwas darin tut.
    Grüße, Isa.