Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

torsten - neuzugang mit hba1c von 10,6

  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 3047
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 10.09.2019 13:19:04 | IP (Hash): 766288788
    Helge schrieb:
    Wie soll ich da aber meinen Energieverbrauch wieder auffüllen, ohne meinen BZ zu belasten?

    Ganz einfach - mit mehr Fett und mit mehr Eiweiß.

    Vom Fett wird dein BZ vermutlich überhaupt nicht belastet und vom Eiweiß etwas mehr, aber immer noch sehr viel weniger, als von den KH. Ich empfehle gerne Butter, damit kannst du jedes Essen verfeinern. Das Milchfett ist gesund und wegen seinem hohen Anteil an kurz- und mittelkettigen Fettsäuren auch gut verdaulich.

    Viel Erfolg, Rainer
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 88
    Mitglied seit: 14.01.2018
    am 29.10.2019 12:09:24 | IP (Hash): 1636493337
    ein neuer hba1c

    5,6

    die bisherige entwicklung seit diagnose
    Im viertljahresrhytmus:

    10,6
    7,4
    6,3
    6,4
    6,2
    5,6
    5,4
    nun hat mir die sprechstundenhilfe, also noch nicht die Ärztin, nahegelegt, zukünftig nur noch 1 oder 2 mal im jahr messen zu lassen.
    das will ich so eigentlich nicht.
  • Michael74

    Rang: Gast
    am 29.10.2019 13:28:42 | IP (Hash): 800837063
    Wie oft misst du denn den hba1c

    Auch wenn sich die Ideen und Vorschläge meinerseits sehr professionell und logisch anhören, ersetzen sie nicht den Gang zum Doktor, um sich dies bestätigen zu lassen; sie dienen nur einer ersten Beratung.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 4464
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 29.10.2019 16:26:09 | IP (Hash): 660437081
    torsten1973 schrieb:
    die bisherige entwicklung seit diagnose
    Im viertljahresrhytmus:


    für Michael ;)
    ----------------------------------------------
    Alle Aussagen bezüglich Diabetes und Behandlung in diesem Beitrag sind mutmaßlich, denn ich bin kein Arzt. Genauso wie ich von einem mutmaßlichen Mörder schreiben muss, wenn ich gesehen hab, wie einer einen anderen erschossen hat. Denn zum Mörder darf den nur zum entsprechenden Ende eines ordentlichen Verfahrens ein ordentlicher Richter ernennen ;)
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 88
    Mitglied seit: 14.01.2018
    am 29.10.2019 22:46:24 | IP (Hash): 155250863
    Zwei Fragenkomplexe möchte ich gern zur Diskussion stellen.

    1.
    Ist es richtig, dass ich einen gesetzlichen Anspruch auf vierteljährliche Messung habe. - Oder liegt es im Ermessensspielraum meiner Ärztin?
    Ist es bei vorliegender Entwicklung tatsächlich sachgemäß, die Messfrequenz zu verringern?

    2.
    In letzter Zeit war ich sehr deutlich weniger streng mir mir. Natürlich habe ich mein neu gewonnenes Ernährungswissen fest routiniert verinnerlicht. Und doch gebe ich in Gesellschaft schon mal nach, oder denke mir, was macht es schon, wenn ich heute mal ein Weizenbrötchen, morgen mal einen Keks und nächste Woche eine Extraportion irgendwas in meine Ernährung einbaue.
    Mein Wert hat sich von 5,4 auf 5,6 "verschlechtert".
    Ist ein Wert von 5,4...5,6 soweit im gesunden Bereich, dass ich (natürlich bei weiterhin gesundem Lebensstil) das Thema Remission als erfolgreich abgeschlossen betrachten kann?
    Oder liegt ein durchschnittlich ideal gesunder Wert doch eher bei ...5,0, den es sich lohnt anzustreben?
    Bearbeitet von User am 29.10.2019 22:48:37. Grund: .
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 4464
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 30.10.2019 10:26:39 | IP (Hash): 271673074
    Einmal pro Quartal ist traditionell. Auf Wunsch und wenn der Dok einverstanden ist, kann auf einmal pro Halbjahr verlängert werden.

    Wie Du’s halten willst, hängt davon ab, was Du haben/erreichen willst. Wenn Du morgens unter 100 mg/dl aufstehst, hast Du ne vollständige Remission.
    Wenn Du dir öfter Spitzen so um ne Stunde nach dem Essen deutlich über 140-160 mg/dl leistest, kann sich Dein Nüchternwert morgens auch wieder auf den Anstieg machen. Nicht sofort, versteht sich, genauso, wie er dann auch nicht sofort wieder sinkt, wenn Du wieder beständiger unter dem Deckel bleibst.

    Wenn Du nur nach dem HBA1c gehst, werden Dir eventuell zunehmende Spitzen nach dem Essen erst auffallen, wenn die sich schon in ansteigenden Hochebenen zwischen den Mahlzeiten eingewöhnt haben. Denn für den HBA1c-Wert werden alle Spitzen nach oben und unten, die kürzer als um 2-4 (seeehr schwammig, ich weiß) Stunden anhalten, nicht berücksichtigt, weil die Verzuckerung der roten Blutkörperchen in dieser Zeitspanne noch reversibel ist.

    Selbstgemessene Werte im persönlichen Zielbereich lassen sich super als Ansporn nutzen, wie zugegeben ein bisschen extrem Hans Lauber "Fit wie ein Diabetiker" mit "messen, essen, laufen" seit inzwischen über 10 Jahren überzeugend demonstriert. Aber mit einem guten Anteil Bewegung direkt nach dem Essen können die meisten von uns locker die höhere Spitze von ner größeren KH-Portion gesund kappen. Daumendrück

    ----------------------------------------------
    Alle Aussagen bezüglich Diabetes und Behandlung in diesem Beitrag sind mutmaßlich, denn ich bin kein Arzt. Genauso wie ich von einem mutmaßlichen Mörder schreiben muss, wenn ich gesehen hab, wie einer einen anderen erschossen hat. Denn zum Mörder darf den nur zum entsprechenden Ende eines ordentlichen Verfahrens ein ordentlicher Richter ernennen ;)
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 88
    Mitglied seit: 14.01.2018
    am 31.10.2019 00:27:30 | IP (Hash): 736159525
    Hab vor einigen Monaten aufgehört, selbst zu messen, nachdem die Streifen alle waren. Hatte nie Vertrauen in die Genauigkeit meines Gerätes.
    Dabei isses jetzt von Stiftung Warentest zum zweiten Testsieger erklärt worden.

    Hab mir heute ein weiteres Exemplar mit frischen Teststreifen bestellt.

    Meine zuletzt gemessenen Morgenwerte lagen bei 80...90, also deutlich und zuverlässig unter 100.

    Was ich anstrebe (oder vielleicht auch schon habe) ist die komplette Rückkehr zu jeder Zeit ideal gesunden Werten, inklusive hba1c.
    Daher die Frage, was da als wirklich wirklich gesund gilt...

    Bearbeitet von User am 31.10.2019 01:04:42. Grund: .
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 4464
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 31.10.2019 17:34:36 | IP (Hash): 2098000985
    einfache Antwort: die Vorgaben bei Schwangerschafts-Diabetes: nüchtern max 90 und in der Spitze um ne Stunde nach dem Essen max 140 mg/dl. Wobei sich lohnt, die Spitzen-Werte einzuhalten, weil viele Erfahrungen zeigen, dass damit dann auch der Nüchternwert im gesunden Bereich gemessen werden.

    ----------------------------------------------
    Alle Aussagen bezüglich Diabetes und Behandlung in diesem Beitrag sind mutmaßlich, denn ich bin kein Arzt. Genauso wie ich von einem mutmaßlichen Mörder schreiben muss, wenn ich gesehen hab, wie einer einen anderen erschossen hat. Denn zum Mörder darf den nur zum entsprechenden Ende eines ordentlichen Verfahrens ein ordentlicher Richter ernennen ;)
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 88
    Mitglied seit: 14.01.2018
    am 03.11.2019 15:13:50 | IP (Hash): 829924224
    Die neuen Teststreifen sind da.
    Jetzt will ich mal ne kleine Messreihe beginnen, um Auskunft über meinen aktuellen Stand zu bekommen.

    Heute

    NBZ. 4,9
    Nach kurzer Nacht wegen Schlaflosigkeit.

    pp1h 6,0
    pp2h. 6,1
    Zu Mittag: Salat, Vollkornpasta, Kürbisragout, Wein.
    Bewegung: Hausarbeit mit Bodenwischen und Müll raustragen.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 4464
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 03.11.2019 15:22:48 | IP (Hash): 720133710
    Die Zahlen mal 18 sind dann mg/dl, Also super im grünen Bereich und weiter so :)

    ----------------------------------------------
    Alle Aussagen bezüglich Diabetes und Behandlung in diesem Beitrag sind mutmaßlich, denn ich bin kein Arzt. Genauso wie ich von einem mutmaßlichen Mörder schreiben muss, wenn ich gesehen hab, wie einer einen anderen erschossen hat. Denn zum Mörder darf den nur zum entsprechenden Ende eines ordentlichen Verfahrens ein ordentlicher Richter ernennen ;)