Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

torsten - neuzugang mit hba1c von 10,6

  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 88
    Mitglied seit: 14.01.2018
    am 06.04.2018 20:37:31 | IP (Hash): 1870568186
    es ist 1/4 jahr seitdem ich weiß, dass ich diabetes habe.
    zeit für eine zwischenbilanz.

    die diagnose ist das beste was mir je passiert ist, seither geht es mir so gut wie nie zuvor.

    ich hatte von der stunde an meine ernährung umgestellt und gelegenheiten gesucht und gefunden, mich mehr zu bewegen.

    aktueller stand.

    die letzten 2 messungen NBZ:
    5,2 und 5,4 (ist ca. 94 und 97)
    mein gewicht:
    73,5 kg (gestartet mit 84)

    vor 1 monat gemessen.
    leberwerte: wieder o.k.
    m-wert im clamp-test: 6,5
    hba1c: 7,4

    ich fühle mich frisch, kräftig und belastbar wie zuletzt mit anfang 20 jahren.
    hatte ja nie gemerkt, dass es mir schlecht ging, mir ging es ja selbst als kind nie besser.
    hatte auch nie bemerkt, wie anders ich mich, gemessen an meinem umfeld, ernähre, - hatte es eben so gelernt und als regelfall empfunden.

    meine neue ernährungsweise ist mir selbst nicht so neu.
    hab das alles schon immer gegessen, aber als etwas besonderes empfunden, das ich mir nicht oft geleistet habe...

    hab immer fleißig zucker, nudeln usw. gefuttert, glaubte das sei nötig, um meinen körper zu versorgen. ohne wurde es mir leicht schwummrig...

    nun heute
    - hab ich keine rückenschmerzen mehr (hatte ich schon als kind)
    - bin ich kein längschläfer mehr (war ich schon als kind) und bedauere diese entwicklung ein wenig
    - hab keine fettigen haare mehr (hatte ich schon als kind)
    - bin ich meinen fußpilz los, der nagelpilz wächst sich aus
    (hielt ich für ne berufskrankheit, wegen benutzung öffenlicher duschen)

    über meine chronisch entzündliche darmerkrankung habe ich gelesen, dass sie nach aktuellem forschungsstand wohl nicht mehr als autoimmunerkrankung angesehen werden kann, sondern (wie ein buch aus DDR-zeiten schon wusste) im verdacht steht, ernährungsinduziert zu sein. und hab ein präparat gefunden mit dem e-coli-bakterium nissle 1917.
    - damit mach ich mir hoffnungen, selbst das wieder in den griff zu bekommen.

    muss mir neue kleidung zulegen und mag mich gern damit im spiegel sehen (im übrigen auch ohne kleidung ;o)
    von frauen werde ich echt anders wahrgenommen, und zwar attraktiver als je zuvor...

    was diabetes-spezifische laborwerte angeht, sehe ich noch potential für günstige entwicklung.

    falls sich hier noch leute rum treiben, die eine lebensstilintervention als schwer oder aussichtslos ansehen. - probiert es einfach aus! es dauert keine 2 wochen, und ihr werdet merken, wie sehr es euch besser geht.

    übrigens bin ich wieder mutiger geworden, wenn es festtagsessen oder süßigkeiten gibt. man sollte von allem probieren, was das leben bietet, aber eine kostprobe ist mir davon auch genug.
    Bearbeitet von User am 06.04.2018 20:41:29. Grund: .
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 4465
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 06.04.2018 21:03:42 | IP (Hash): 2002310767
    Gaaaanz herzlichen Glückwunsch zum anspornenden guten Gelingen :)

    ----------------------------------------------
    Dieser Beitrag ist kein Ersatz für eine persönliche ärztliche Diagnose oder/und Behandlung.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 88
    Mitglied seit: 14.01.2018
    am 18.04.2018 23:33:14 | IP (Hash): 41070567
    glukagontest (insulin-sekretion)

    bei meinem aufenthalt am DDZ wurden folgende werte bestimmt:

    nüchtern
    c-peptid 1,77 ng/ml
    insulin 10,7 mU/l

    6 minuten nach glukagongabe
    c-peptid 3,32 ng/ml
    insulin 25,9 mU/l

    nun finde ich nirgends im netz, wie ich die werte interpretieren kann...

    kann mir das jemand erklären.. danke.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 3047
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 21.04.2018 08:25:13 | IP (Hash): 1088596410
    Hallo Torsten,

    das ist ein echt interessanter Test. Allerdings ist es kein Standardtest. Was man damit raus bekommen kann und wie du deine Werte interpretieren musst, wirst du wohl nur im DDZ selbst erfragen können.

    Ich finde den Test aus folgendem Grund spannend. Beim oGTT wird die Glukoselösung getrunken und gewartet, bis die Glukose durch den Magen und Darm durch ist und im Blut ankommt. Das ist ungefähr nach 45 ... 75 Min. der Fall, deshalb wird oft der 1h-Wert mit gemessen. Bei deinem Test wurde Glukagon, wahrscheinlich venös gespritzt. Das veranlasst die Leber zur Ausgabe von Glukose, was fast unmittelbar passiert. Die Reaktion der BZ-Automatik ist nicht so schnell, die dauert einige Minuten. Ich denke mir, Dass die 6 Minuten so gewählt sind, dass in diesem Zeitraum beim Nichtdiabetiker die volle Menge Insulin von der 1. Phase der Insulinausgabe im Blut angekommen ist. Auch ohne Vergleichswerte kann man wohl sagen, dass deine BSD noch schnell genügend Insulin ausgeben kann. Die normale Insulinreaktion auf Mahlzeiten kannst du dir ja mal hier (aus Wiki, Insulin) ansehen:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Insulin#/media/File:Glucose-insulin-day-german.svg
    Deine mU/I-Werte musst du mit 7 multiplizieren, um sie mit den dort verwendeten pmol/l-Werten vergleichen zu können.

    Wenn du noch den Nüchtern-BZ-Wert hast, dann kannst du mit dem Nüchtern-Insulin den HOMA-Index berechnen. Dazu gibt es genügend Vergleichsangaben im Netz. Ich denke, dass dein Nüchterninsulin etwas zu hoch ist und bei dir trotz deiner Anstrengungen noch etwas Insulinresistenz da ist. Wenn du die noch weg bekommst, dann hast du möglicherweise deinen Typ2-Diabetes vielleicht wirklich überwunden.

    Ich wünsche dir weiter viel Erfolg, Rainer
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 88
    Mitglied seit: 14.01.2018
    am 21.04.2018 21:30:45 | IP (Hash): 221051466
    Danke, Rainer.

    HOMA = 3,5

    Vom heutigen Tag an, war die Untersuchung auf der Hälfte der Strecke.

    Damals mein Gewicht 77 kg, heute 73 kg.
    Durchschnittl. NBZ 125, heute 95.

    Insofern denke ich, dass ich inzwischen entschieden weiter bin.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 127
    Mitglied seit: 25.04.2018
    am 25.04.2018 23:44:22 | IP (Hash): 41679046
    kurz gesagt, meine Bluttest Ergebnisse vom 9. April

    TRI - 1953 mg/dl
    CHOL - 758 mg/dl
    HDL - weniger als 10
    LDL - 15 mg/dl
    HBA1 - 10,2%
    Glu_1 - 244 mg/dl
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 127
    Mitglied seit: 25.04.2018
    am 25.04.2018 23:45:23 | IP (Hash): 41679046
    Blutzuckermessung gestern Morgen auf nüchternen Magen - 97
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 127
    Mitglied seit: 25.04.2018
    am 25.04.2018 23:46:37 | IP (Hash): 41679046
    Und das ist die Diät, die ich sehr streng genommen habe
    Gehen Sie mindestens 1 Stunde pro Tag

    Ich habe es selbst aus dem Polnischen übersetzt, daher kann es zu Fehlern kommen
    Meist mit Hilfe von Google Übersetzer


    Ernährungssystem (KKVF) - Diabetes, TRI und CHOL und viele mehr - benutzen Sie es dauerhaft !!!

    1.Was essen wir nicht?
    - Zucker (in irgendeiner Form) - Schwarze Schokolade erlaubt - Kakaogehalt mindestens 75%
    - Getreide - einschließlich Brot, Reis, Mehl, Getreide, Nudeln, Mais usw.
    - Fruchtsäfte - es ist nur gefärbtes Wasser mit Zucker
    - Pflanzenöle - bis auf wenige Ausnahmen (wie Olivenöl oder Kokosnussöl) - vermeiden Sie Fette wie Sonnenblume, Erdnuss, Soja, Rapsöl

    2.Was essen wir in Maßen?
    - Kartoffeln, Süßkartoffeln (Gekochte Kartoffeln gekühlt im Kühlschrank und aufgewärmt oder kalt - viel besser - Die Wiedererwärmungstemperatur ist nicht höher als 55 Grad)
    - Leguminosen
    - Frucht und Süße Frucht (Achten Sie auf süße Früchte, nicht zu übertreiben)
    - Verkochte Karotte (Roh - keine Einschränkungen)

    3.Was essen wir ohne Einschränkungen?
    - Fleisch - wir essen in Maßen (Wild ohne Einschränkungen) oder Fleisch von Tieren, die nicht mit Getreide gefüttert wurden, auch ohne Einschränkungen. (Aufgrund des Verhältnisses von Omega-3 zu Omega-6)
    - Fetter Fisch - die besten sind wilde, keine Nutztiere (z.b. Makrele oder Hering, aber nicht in Pflanzenöl)
    - Eier ( Sehr gesund) - Es ist am besten von Freilandhühnern, die nicht nur mit Getreide gefüttert werden
    - Gemüse - keine Einschränkungen - essen Sie viel (besonders grüne)!
    - Fette Milchprodukte - Sie können so viel essen, wie Sie möchten, wenn Sie es gut vertragen – hauptsächlich Saure Sahne (20-30%), Hüttenkäse (30-40%), Butter (min. 80%)
    - Gesundes Fett - Butter, Sahne, Olivenöl, Kokosöl, Avocado, sogar Schmalz
    - Pilzen

    Die erste Woche (Für hartnäckige Menschen, möglicherweise die erste und zweite Woche) der Verwendung nur die Punkte 1 und 3 und Versuchen Sie nicht mehr als 20 g Kohlenhydrate pro Tag zu konsumieren. Viel zu trinken (Mineralwasser mit Zitrone)

    In der zweiten Woche (möglicherweise die dritte Woche) können Sie Punkt 2 langsam eingeben
    Sie müssen die tägliche Menge an Kohlenhydraten für sich selbst anpassen, aber bei 20-30g bleiben ist die beste und gesündeste Option, aber leider nicht für jedermann. Viel zu trinken (Mineralwasser mit Zitrone)

    Für schnellere Effekte indiziert Hungerstreik (16-18h), 1-3 mal pro Woche (nicht obligatorisch) zB die letzte Mahlzeit, die wir essen - Abendessen zB um 18.00 Uhr und die erste Mahlzeit am nächsten Tag essen wir zwischen 10.00-12.00 Uhr

    Was zum Braten verwenden: Raffiniertes Kokosöl, Olivenöl, Butterschmalz, Schmalz und Talg
    (Einige Fische - das beste Dampfkochen)

    Akzeptable Mehle: Mandel, Kokosnuss, Flachs, Kastanie, Tapioka, Kartoffel, Arranut, Nuss, Hanf, aus Plantagen, aus Gemüse. (Kann verwendet werden, aber in Maßen)

    Alkohol: nur trockener Rotwein, 1-2 Gläser pro Tag (Polen und Russen - höhere Dosen empfohlen)

    Sport: Spaziergang oder Fahrrad - mindestens 1 Stunde pro Tag (Sie müssen die richtige Zeit des Tages für sich selbst wählen, zB wenn Sie ein Problem mit Morgenzucker auf nüchternen Magen haben, ist dies die empfohlene Sportart nach dem Abendessen am Vortag)

    Rezepte für Gerichte, die mit diesem Ernährungssystem (KKVF) kompatibel sind - auf Anfrage

    Nebenwirkungen dieses Ernährungssystems: Gewichtsverlust von Körpern




    Aleksander Pelka , Tel.: 0176 471 364 68 (Whatsapp) , Mail: allux.saar@gmail.com
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 88
    Mitglied seit: 14.01.2018
    am 04.06.2018 23:20:42 | IP (Hash): 41070564
    hab mal wieder einen hba1c.
    6,3

    der nüchternBZ seit langem regelmäßig
    5,3

    hätte mir einen besseren langzeitwert erwartet.
    meine ärztin war voll begeistert von meinen erfolgen.

    bin ja nicht unglücklich, sehe aber noch spielraum weiter was zu drehen.

    mein eigenes messgerät zeigt falsch hohe werte, daher hab ich das messen seit langer zeit vorläufig eingestellt.
    und habe noch nie ein tagesprofil erstellt. aber irgendwann hab ich mal zeit dafür.
    ich bewege mich mehr und komme daher mehr rum, bin selten zu hause.

    mein bisheriges gewichtsziel habe ich mit 72 kg erreicht und mit 69 kg ein neues gesetzt. es gibt da noch ein letztes speckröllchen...

    wurde neulich 20 jahre jünger geschätzt. - so fühle ich mich auch.
    und finde, ich sehe verdammt gut aus...
    noch nie ging es mir so gut.

  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 4465
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 04.06.2018 23:45:57 | IP (Hash): 2105044832
    Glückwunsch zum guten Gelingen, bin begeistert :)

    ----------------------------------------------
    Dieser Beitrag ist kein Ersatz für eine persönliche ärztliche Diagnose oder/und Behandlung.