Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

torsten - neuzugang mit hba1c von 10,6

  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 2
    Mitglied seit: 05.06.2018
    am 05.06.2018 11:03:46 | IP (Hash): 289946721
    Hallo Torsten,

    Herzlichen Glückwunsch!! Deine Geschichte macht Mut! Danke und weiterhin viel Erfolg!


    LG
    Carina
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 3046
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 05.06.2018 22:51:24 | IP (Hash): 1929086185
    Glückwunsch zum 6,3er HbA1c und zu den Nchtenwerten unter 100. :=)

    torsten1973 schrieb:
    mein eigenes messgerät zeigt falsch hohe werte, daher hab ich das messen seit langer zeit vorläufig eingestellt.
    und habe noch nie ein tagesprofil erstellt. aber irgendwann hab ich mal zeit dafür.

    Lass dir doch einfach ein neues Gerät "schenken", wenn du mit deinem jetzigen nicht zufrieden bist. Auf jeden Fall solltest du regelmäßig aller paar Wochen zur Kontrolle nachmessen, ob dein BZ noch im grünen Bereich ist. Es muss ja kein komplettes Tagesprofil sein. Die HbA1c-Bestimmung aller 3 Monate wäre bestimmt zu wenig.

    Ich wünsche dir weiter so viel Erfolg, Rainer
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 88
    Mitglied seit: 14.01.2018
    am 10.06.2018 16:20:51 | IP (Hash): 550214617
    Hab mit meiner Ärztin ausgemacht, am Ende des Vorrats im August das Metformin abzusetzen.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 3046
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 11.06.2018 22:53:38 | IP (Hash): 1176515177
    Hallo Torsten,

    schön, dass du das Metformin los wirst.

    Hast du vor, die Auswirkung auf den BZ zu messen oder entscheidest du dich zu einem Blindflug und wartest ab, wo du in 3 Monaten mit deinem HbA1c landest? Wenn du dich zum Nachmessen entscheidest, dann musst du beachten, dass Metformin nach dem Absetzen noch mehrere Tage auf hohem Niveau nachwirkt. Am besten vergleichst du die Werte erst eine Woche nach dem Absetzen mit den Werten von vorher. Ich drück dir die Daumen, dass du keinen großen Unterschied feststellst und dass du tatsächlich langfristig ohne Metformin auskommst.

    Beste Grüße, Rainer
    Bearbeitet von User am 12.06.2018 15:04:59. Grund: .
     3 Benutzer dankten für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 88
    Mitglied seit: 14.01.2018
    am 20.06.2018 22:32:21 | IP (Hash): 511883246
    Rainer schrieb:
    Hallo Torsten,

    schön, dass du das Metformin los wirst.

    Hast du vor, die Auswirkung auf den BZ zu messen oder entscheidest du dich zu einem Blindflug und wartest ab, wo du in 3 Monaten mit deinem HbA1c landest? Wenn du dich zum Nachmessen entscheidest, dann musst du beachten, dass Metformin nach dem Absetzen noch mehrere Tage auf hohem Niveau nachwirkt. Am besten vergleichst du die Werte erst eine Woche nach dem Absetzen mit den Werten von vorher. Ich drück dir die Daumen, dass du keinen großen Unterschied feststellst und dass du tatsächlich langfristig ohne Metformin auskommst.

    Beste Grüße, Rainer



    Hallo Rainer,

    das Metformin werde ich noch bis Mitte August nehmen. Bis dahin noch 2.mal nbz messen lassen. Danach etwas engmaschiger.

    Bis dahin hatte ich dann sicherlich mal Zeit, ein weiteres Messgerät für 1 € zu kaufen, das zu meinen Teststreifen passt.

    4 Wochen nach dem Absetzen des Metformin wird der nächste hba1c gemessen.
    LG Torsten

    Übrigens. Mit meinem Gewicht bin ich jetzt bei 71 kg.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 88
    Mitglied seit: 14.01.2018
    am 19.07.2018 21:32:38 | IP (Hash): 1920929758
    Hab mal wieder neue Werte, die ich zur Beurteilung/ Diskussion stellen möchte.
    Ich habe die letzten Tage angefangen, öfter selbst zu messen.
    Selbst gemessene Werte immer noch mit einem Billigteil, das mind. 10% zu hoch anzeigt, die ich unkorrigiert angebe.


    NBZ
    Vor acht und vier wochen bei meiner Ärztin
    5,4 und 5,3
    Zu Hause vor 1 Woche und heute
    5,4 und 5,9

    Zwei Stunden nach dem Essen
    Zu Hause (mit Absicht KH betonte Mahlzeiten und danach faulenzen im Bett)
    Nach Frühstück mit Hafermüsli Bananen und Rosinen = 8,2
    Nach Frühstück mit Vollkornbrot und Schokocreme = 10,0
    Bei der Ärztin
    Nach Mittagessen mit Weißwürschtl, VK-Brot und Butterbohnen = 6,2

    Meine Ärztin sagte bloß, dass ich ja wohl den Dreh raus habe...

    Bearbeitet von User am 20.07.2018 00:53:37. Grund: Ergänzung
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 3046
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 20.07.2018 17:01:55 | IP (Hash): 1552368243
    torsten1973 schrieb:
    Zwei Stunden nach dem Essen
    Zu Hause (mit Absicht KH betonte Mahlzeiten und danach faulenzen im Bett)
    Nach Frühstück mit Hafermüsli Bananen und Rosinen = 8,2
    Nach Frühstück mit Vollkornbrot und Schokocreme = 10,0

    Hallo Torsten,

    was wolltest du dir denn mit dem Versuch beweisen. Wolltest du nachsehen, ob du tatsächlich vom Diabetes geheilt bist? Das bist du natürlich nicht. Ein BZ von 150 {8.2} bzw. 180 {10,0} zwei Stunden nach der Mahlzeit sind hoch, selbst wenn du noch 10% abziehst. Viel interessanter wäre, wie dein BZ nach einem für dich normalen Frühstück aussieht.

    Ansonsten Glückwunsch, die anderen Werte sehen echt gut aus. Ich vermute, dass du nicht allzu oft solche KH-reichen Experimente machst, sonst wäre auch der Nüchternwert wieder angestiegen. Ich denke, du hast den Dreh raus.

    Beste Grüße, Rainer
    Bearbeitet von User am 20.07.2018 17:03:36. Grund: .
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 88
    Mitglied seit: 14.01.2018
    am 28.07.2018 00:19:19 | IP (Hash): 1214545525
    Beweisen.
    Wollte ich gar nix.

    Wissen.
    Möchte ich, wo ich mit meinen körperlichen Fähigkeiten momentan stehe.
    Auch um im Vergleich dazu die Werte nach einem für mich als gesund eingeschätzten Frühstück besser einordnen zu können.

    Heilung.
    Wäre mir ein zu großes Wort.
    Aber wohl gehe ich davon aus, dass ich auf dem Wege der Zurückdrängung eines in der Frühphase entdeckten diabetischen Zustandes bin.
    Und den Weg will ich noch weiter voran gehen.
    Und weiter mit Messungen kontrollieren.

    Und wie wir das am Ende einschätzen oder bezeichnen können, sehen wir vielleicht in einigen Jahren.

    Ob man eine Besserung abhängig von dessen Ausmaß als Heilung, Remission oder Umkehr, dauerhaft oder vorübergehend, bezeichnen darf...
    Fände ich durchaus ein interessantes Thema für einen anderen Thread.
    Im Herbst hätte ich vielleicht Zeit dafür.

    Übrigens stößt die Nadel an meiner Waage inzwischen von unten her an die 70 kg heran.

    Mit geht es verdammt gut dabei. Bekomme viele positive Reaktionen.
    Das ist der richtige Weg. Und ich werde euch weiter berichten.

    Bearbeitet von User am 28.07.2018 00:22:38. Grund: .
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 88
    Mitglied seit: 14.01.2018
    am 09.08.2018 21:48:55 | IP (Hash): 1161414871
    Hab mir mal Gedanken gemacht, warum ich nicht schon früher nach meinen aktuell gültigen Ernährungsempfehlungen gelebt habe.

    Von dem Wissen, das ich heute befolge war mir

    1/8
    bis dahin völlig unbekannt
    (Insulinresistenz,
    dass nicht jedes Körnerbrötchen Vollkorn ist)

    1/4
    sowohl die Regel wie auch die Warnung davor und die gegensätzliche Behauptung begegnet.
    (ob Butter gesünder ist oder Margarine,
    dass Zimt und Mandel regelmäßig verzehrt nicht giftig sind,
    dass Nüsse nicht viel zu fett sind)

    1/4
    als pseudowissenschaftlicher Unsinn begegnet.
    (Kampfbegriffe wie Industriezucker, leere Kalorien)

    1/8
    durchaus bekannt, habs aber falsch verstanden und entsprechend falsch umgesetzt.
    (dass selbstzubereitetes möglichst weniger Zucker enthält,
    dass Mittelmeerdiät nix mit großen Portionen Nudeln zu tun hat,
    Apfelschorle statt Cola)

    1/8
    wohl gewusst, aber nicht die finanziellen mittel zur Umsetzung gehabt
    (Beerenobst, Vollkornmehl,
    hab viele Sachen als Schatz gehütet anstatt sie zu futtern)

    1/8
    was ich tatsächlich richtig gemacht habe...
    (no Fast Food, no Alk, beginne Mahlzeiten mit Gemüse)


    Dieser Beitrag ist noch nicht komplett fertig geschrieben.
    Ich will die einzelnen Punkte noch mit Beispielen unterfüttern...
    Bearbeitet von User am 09.08.2018 22:20:30. Grund: .
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 88
    Mitglied seit: 14.01.2018
    am 17.08.2018 10:50:37 | IP (Hash): 2143365766
    Nach monatelangem durchsuchen des Internet bin ich nun auf eine wirklich gute Site gekommen, die viel grundlegende Bildung zum Thema Ernährung vermittelt.

    https://workshopernaehrung.de/ernaehrungskurs/

    Scheint kein esoterischer Mist zu sein.
    Hab mich stundenlang fest gelesen, aber nun geh ich mich erstmal bewegen...
    Bearbeitet von User am 17.08.2018 10:51:29. Grund: .