Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

torsten - neuzugang mit hba1c von 10,6

  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 88
    Mitglied seit: 14.01.2018
    am 17.08.2018 10:54:09 | IP (Hash): 2143365766
    Übrigens.
    Seit 2 Tagen hab ich das Metformin ausgelassen.
    Ab morgen werde ich messen, wie sich das auswirkt.
    Und binnen 1 Woche entscheiden, ob ich es weiter weglasse.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 3047
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 17.08.2018 11:20:40 | IP (Hash): 1983084040
    torsten1973 schrieb:
    Nach monatelangem durchsuchen des Internet bin ich nun auf eine wirklich gute Site gekommen, die viel grundlegende Bildung zum Thema Ernährung vermittelt.
    https://workshopernaehrung.de/ernaehrungskurs/

    Das klingt wirklich gut, besonders was die Fette einschließlich der gesättigten Fettsäuren betrifft.

    Hier sind wirklich die aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnisse berücksichtigt und gut zusammengefasst.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 88
    Mitglied seit: 14.01.2018
    am 20.08.2018 06:35:15 | IP (Hash): 146931177
    Gute Werte.

    Hab vor 1 Woche Metformin abgesetzt.
    Bis dahin täglich NBZ gemessen.
    5,8
    5,9
    5,4
    6,2
    5,8
    5,4
    5,9 (sämtliche Messungen mit meinem schlechten Gerät, dürfen noch 10% abgezogen werden)

    Danach Metformin ausgelassen. 4 Tage gewartet und wieder gemessen.
    5,0
    5,0
    4,9 (sämtliche Messungen mit meinem schlechten Gerät, dürfen noch 10% abgezogen werden)

    Was ist passiert ?
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 4464
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 20.08.2018 10:29:53 | IP (Hash): 1138411762
    Gratuliere zum SUPER GELINGEN! Auf dass es Dir lange erhalten bleibe :)

    ----------------------------------------------
    Dieser Beitrag ist kein Ersatz für eine persönliche ärztliche Diagnose oder/und Behandlung.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 88
    Mitglied seit: 14.01.2018
    am 21.08.2018 19:53:47 | IP (Hash): 1775384185
    Messen macht Spaß.

    Nüchtern vor dem Abendessen
    4,9
    Nüchtern am Morgen
    4,9
    2 Std. nach dem Mittagessen
    6,9
    (Alles mit dem schlechten Messgerät, das mind. 10% zu viel anzeigt)

    Dabei hab ich nix besonderes getan.
    10 Std. Büroarbeit im Sitzen, belgische Waffeln, Pizza, Eis und Dosenmandarinen gegessen. Als kleines Nachtisch zur an sich gesunden Ernährung, versteht sich. Und locker 5 km gegangen, 5 km Fahrrad.

    Als wäre da ein Knoten geplatzt, plötzlich und durchgehend solche Werte...


    Wer hat dafür eine Erklärung..?
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 4
    Mitglied seit: 24.08.2018
    am 24.08.2018 11:37:55 | IP (Hash): 273597108
    Hallo Thorsten.

    Ich habe dein Beitrag gelesen. Also Zuckerkrankheit kommt nicht von Zucker. Zucker ist der wichtigste Baustein in deinen Körper. Also keine Sorge. Ich möchte versuchen dir zu helfen, um wieder gesund zu werden.Aber vor erst habe ich paar fragen.

    Wie ist deine Blutgruppe?

    Wie ist dein D3 Spiegel?

    Hast sich kurz vor deine Krankheit, dein Personal Umfeld geändert. Also neue Arbeit? Neue Frau? Neue Menschen in deiner Umgebung. Wenn ja. Welche Blutgruppe haben die?


    Und vor erst. Solltest du alle Mehl Produkte vergessen. Kein Gluten. Und dein D3 Spiegel auf 200 erhöhen für die nächste 6 Monate.


    Gruß
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 88
    Mitglied seit: 14.01.2018
    am 29.08.2018 18:46:39 | IP (Hash): 2116299613
    Ich wollte mal den darüber stehenden Beitrag nicht als letzten stehen lassen.

    Dafür gibts jetzt eine Fortschreibung meiner letzten Erfolgsmeldungen.

    Hab weiter fleißig gemessen.
    Mein NBZ liegt die meisten Tage bei 4,8 ... 5,0, ab und zu mal bei 5,3 ... 5,6.
    Nächster HbA1c ist Mitte September fällig.

    Bei weiterhin 70 kg Körpergewicht.

    Nach wie vor wundere ich mich, wie unterschiedlich andere Leute meine Ernährungsweise von früher gesehen haben.
    Zwischen Gesundheitsapostel und fresssüchtig war alles dabei.
    Und dass ich den Fehler nicht erkannt habe.

    Ich will nächstens noch mal zusammenfassen, wie sich die geänderte Ernährung auf sooo vieles am Körper und am ganzen Leben ausgewirkt hat.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 88
    Mitglied seit: 14.01.2018
    am 14.09.2018 15:58:55 | IP (Hash): 1140658186
    Ein neuer Messwert ist da.

    Hba1c = 6,4%

    Hatte mir eigentlich eine 5 vor dem Komma erhofft...

    Meine allerpaartäglichen Messungen des NBZ ergeben seit Absetzen des Metformin vor 4 Wochen konstant 4,8 ... 5,1 mmol/l
    (Immer noch mit dem schlechten Messgerätes, das wohl geschätzte 10% zu viel anzeigt)
    Musste den ganzen Sommer sitzender Bürotätigkeit nachgehen, beginne wieder mich mehr zu bewegen.

    Und hoffe nun auf eine 5,x im Dezember.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 88
    Mitglied seit: 14.01.2018
    am 17.09.2018 14:55:05 | IP (Hash): 351538413
    Hab jetzt ein paar freie Tage, an denen ich öfter mal messen kann.

    Mit folgenden Erkenntnissen.

    NBZ:
    5,0
    hat sich seit dem Absetzen von Metformin schlagartig deutlich günstiger eingestellt als zu der Zeit mit Metformin.

    2 Std. nach dem Essen:
    6,0
    bei moderater Bewegung (leichte Tätigkeit, Erledigungen zu Fuß oder mit Fahrrad, Hausarbeit)
    5,0
    bei Gartenarbeit, längeren Fahrten mit dem Fahrrad
    8...11
    bei postprandialem Faulenzen (lesen/Fernsehen im liegen)

    Damit weiß ich nun, wie ich den hba1c in die gewünschte Zielregion steuern kann...
    Bearbeitet von User am 17.09.2018 14:58:04. Grund: .
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 88
    Mitglied seit: 14.01.2018
    am 14.10.2018 22:53:56 | IP (Hash): 963289737
    heute nun der kürzlich versprochene bericht, über körperliche verämderungen seit der ernährungsumstellung.

    dem möchte ich eines voranschicken:
    ich war auch früher kein mensch, der über die stränge geschlagen oder sich gesundheitlich vernachlässigt hat.
    ich habe mich vorausschauend, maßvoll, gesundheitsbewusst ernährt, wie ich dachte, aber mit vollkommen falschen vorstellungen und maßstäben.
    habe solche schlagworte wie 'abwechlungsreich und ausgewogen' ganz sicher für mich gelten lassen.


    sport.

    schon als kind wurde ich immer als letzter in die mannschaft gewählt. die erste sportstunde im leben vor lauter körperlicher überforderung der lehrerin vor die füße gekotzt. aus gnade bekam ich immer eine 4, eigentlich wäre es ne 5 geworden. später dann ein attest. sportlehrern begegnete ich zeitlebens mit abscheu, sah in ihnen menschen, die andere mit freude quälen.

    heute hab ich ganz ungekannte kräfte. hab meine freude daran entdeckt, auf bäume zu klettern. werde beim radfahren und der gartenarbeit einfach nicht schlapp. ich fühle mich wie ein duracell-häschen (die älteren kennen die werbefigur noch, für die noch älteren: wie ein vw-käfer).

    sportliche ausdauer hielt ich für eine psychische stärke, heute halte ich es für eine verminderte insulinresistenz.

    gerade rehabilitiere ich die sportlehrer in meinem weltbild.



    selbstbild.

    auf fotos konnte ich mich nie leiden. im spiegel hatte ich mich ganz gut an mein bild gewöhnt, aber schräg von der seite fand ich mich stets unförmig getroffen. dazu noch allerlei krankheiten, die ich so auf mich geladen hatte.
    so was unerklärliches wie colitis ulcerosa. eine erklärung lag in der genetischen veranlagung. zusammen mit meiner geringen körperlichen belastbarkeit und meinem verschrobenen aussehen (ektope fetteinlagerungen) fand ich mich einfach nur genetisch versaut. ein falschspieler auf dem partnermarkt.

    hey, heute seh ich saugut aus. und frauen zeigen mir, dass das stimmt. ich komme ins strahlen, wenn ich bilder von mir sehe. und strahle das auch aus.



    krankheiten und schmerzen.

    manches schuljahr hatte ich 30 fehltage. immer erkältet.
    rückenschmerzen. stets die nase voll. dann diese chronisch entzündliche darmerkrankung. hab auch vieles mit vielem entzündlichen geschehen im körper erklärt.

    heute alles weg. einfach nicht mehr da.



    müdigkeit.

    das letzte mal mit 8 jahren fühlte ich mich restlos ausgeschlafen. wo ich ging und stand hatte ich das bedürfnis, mich auzuruhen. wäre ich nicht jeden nachmittag erschöpft auf mein bett gefallen, hätte ich hausaufgaben schreiben können und weniger 5en eingetragen bekommen. ein 1er statt 2er abi gemacht. erst als ich philosiphie studierte (keine vorlesung vor um 11) hab ich nach meiner inneren uhr gelebt. trotzdem kam ich keinen morgen mit frischen kräften aus dem bett.
    menschen wie ich haben einen verein gegründet, namens delta-t (zeitl. differenz), beklagen sich über das diktat spießerischer vorschriftenmachender frühaufsteher, die einen der faulheit bezichtigen und ihren lebensstil aufzwingen wollen.

    und nun. - werde ich um 6 wach. hüpfe mit bewegungsdrang aus dem bett.



    ekelhafte wehwehchen.

    fettige haare und lipome. wahrscheinlich der versuch des körpers, überschussiges fett irgendwohin zu stecken.
    fuß- und nagelpilz. ernährt sich der von zucker?

    alles weg. einfach verschwunden.


    um eines klarzustellen. obwohl es menschen sind, die mir als esospinner begegnet sind, die mich immer wieder versuchten, zu gesunder ernährung zu verführen. die ich aufgrund ihrer esospinnereigenschaft für unglaubwürdig hielt.
    mir fällt schon auf, dass mein text klingt, wie von denen geschrieben. - ich habe diesbezüglich nicht die seiten gewechselt.

    es sollten sich mehr vernünftige wissenschaftlich denkende menschen wagen, andere auf ihre ernährungsfehler hinzuweisen.
    Bearbeitet von User am 14.10.2018 23:09:28. Grund: .
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.