Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Blutzuckerabfall schon bei geringer Bewegung

  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 4113
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 23.10.2018 21:21:13 | IP (Hash): 1244773395
    Reiner15 schrieb:
    @hjt-Jürgen

    Ich war wegen des o. g. Problems oder des etwas seltsamen Verhalten meines Körpers, welches seit 10 Jahren immer stärker wird, bereits 2 x im Krankenhaus/Diabetesklinik und zu 2 stationären Rehas zur Neueinstellung....


    Genau das hab ich gemeint: Für Diabetologen dreht sich alles um den Diabetes, also um alle Störungen, mit denen der BZ über gesund ansteigt. Und unter gesund sinken kann er im diabetologischen Zusammenhang nur mit zu viel gespritztem oder gepumptem Insulin.

    Deswegen denke ich, dass Du einen nichtdiabetologischen Endo bräuchtest, der sich vorstellen kann, dass für Deine Auffälligkeiten was völlig anderes als Dein Diabetes und Deine Diabetesbehandlung verantwortlich sein könnte. Daumendrück

    ----------------------------------------------
    Dieser Beitrag ist kein Ersatz für eine persönliche ärztliche Diagnose oder/und Behandlung.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 1377
    Mitglied seit: 13.05.2016
    am 24.10.2018 00:34:05 | IP (Hash): 550942137
    Hallo Reiner,

    seltsam ist gar nichts mit deinem Körper, lässt sich erklären.
    Wenn dann so wirklich gesamt gesehen.

    Bei mir ambulant durchaus erfolgreich, unter Alltagbedingungen.
    Mit verständigem Diabetologen vor Ort - Schwerpunktpraxis mit u.a. auch Schulungsangebot.
    Google entsprechend mal zu deinem Wohnort/Umkreis.

    Novorapid ist auch mein Insulin per Pen (Basalinsulin erst später dazu).

    Gruß Elfe
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 4113
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 24.10.2018 00:53:56 | IP (Hash): 1244773395
    Elfe schrieb:
    Das gegebene Insulin entspricht der ermittelten Wirkungskurve, wenn es denn im Blutkreislauf angekommen ist.


    Wenn'es im Blut angekommen ist, hat alles Insulin die selbe Wirkkurve mit ner Halbwertzeit von etwas weniger als 5 Minuten, Fiasp genauso wie Humalog oder Alt. 2 Einheiten davon wirken nach 5 Minuten nur noch wie etwas weniger als 1 usw. Die verschiedenen Wirkzeiten kommen wesentlich durch die verschiedenen Geschwindigkeiten für den Übergang von der Spritzstelle ins Blut zustande.

    ----------------------------------------------
    Dieser Beitrag ist kein Ersatz für eine persönliche ärztliche Diagnose oder/und Behandlung.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 1377
    Mitglied seit: 13.05.2016
    am 24.10.2018 02:03:00 | IP (Hash): 550942137
    Nö!
    Wirkkurve von Substanzen ist durchaus unterschiedlich.
    Halbwertszeiten bedeutet Halbe/halbe/halbe - unendlich.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 4113
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 24.10.2018 10:18:15 | IP (Hash): 487841817
    https://www.spektrum.de/lexikon/biologie/insulin/34244
    "Die Plasmahalbwertszeit von Insulin beträgt weniger als 10 Minuten, jedoch ist die Wirkungsdauer länger, da die Halbwertszeit des an den Insulinrezeptor gebundenen Anteils bei etwa 40 Minuten liegt. Der Hauptabbauort des Insulins ist die Leber."

    Die Wirkkurven von Insulinen, die sich so schön als mehr oder weniger hohe und lange Berge grafisch darstellen lassen, beziehen sich ALLE auf die messbare BZ-Wirksamkeit der jeweils gesamt gespritzten Dosis. Die ist völlig unabhängig von der immer gleichen Halbwertzeit/Wirkdauer des einzelnen Moleküls im Blut. Intravenös gespritzt wirken Fiasp und Alt gleich blitzartig.

    ----------------------------------------------
    Dieser Beitrag ist kein Ersatz für eine persönliche ärztliche Diagnose oder/und Behandlung.
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 1377
    Mitglied seit: 13.05.2016
    am 24.10.2018 19:31:45 | IP (Hash): 550942137
    Bitte mal hier lesen:
    https://www.pharmawiki.ch/wiki/index.php?wiki=Insulin%20aspart
    https://www.blood-sugar-lounge.de/2017/06/wie-schnell-ist-das-turboinsulin-fiasp-wirklich/

    Beim Novorapid liest du genau die Wirkung von 3 - 5 h.
    Fiasp mit selbem Molekül wirkt schneller durch eine andere Formulierung: Mit Zusatz von zwei Hilfsstoffen
    Vergleich Wirkprofile in einer Grafik dargestellt.
    Zu Fiasp wird ein deutlicher Unterschied zwischen Anwendung per Pen zur Anwendung per Pumpe berichtet.

    Längere Wirkung Basalinsuline durch unterschiedliche Moleküle:
    https://www.pharmawiki.ch/wiki/index.php?wiki=Insulin%20detemir
    https://www.pharmawiki.ch/wiki/index.php?wiki=Insulin%20glargin
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 1377
    Mitglied seit: 13.05.2016
    am 25.10.2018 00:30:49 | IP (Hash): 550942137
    hjt_Jürgen schrieb:
    Elfe schrieb:
    Und sich treffen, irgendwie. Nicht wie gesund im Dünndarm..


    Und wie käme Insulin bei gesunden Menschen in den Dünndarm? - Oder absolut verrückt, diese dooofen Insulinpillendreher, die's bislang zuverlässig nur bis in den Dünndarm geschafft haben. Wieso meinen die, dass das aus dem Dünndarm dann noch ins Blut muss, wo Dr. Elfe doch längst weiß, dass der Dünndarm das gesunde Insulinziel ist?


    Habe dieses Zitat noch mal ausgegraben - betreffend was sich die Wissenschaftler, hier eine Ärztin - so ausdenken: "Insulin aus der Dose"
    Gerade gelesen im Print Diabetes Ratgeber - den TypEinser so 'liebevoll' Rentner-Bravo nennt - so lustig :-)

    Online für euch zur Einschätzung nur per Leseprobe verfügbar - Seite 26
    https://www.diabetes-ratgeber.net/Gesundheit/Blick-in-den-Diabetes-Ratgeber-72717.html
    Erwähnung auch hier
    https://www.diabetes-ratgeber.net/Diabetes/So-laeuft-eine-Inselzelltransplantation-ab-518055.html

    Ob das wirklich zur Anwendung beim Menschen entwickelt werden kann ?
    Bearbeitet von User am 25.10.2018 00:36:01. Grund: x
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 4113
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 25.10.2018 08:49:31 | IP (Hash): 2002996626
    Und verrätst Du uns jetzt auch noch, wie das Insulin bei gesunden Menschen in den Dünndarm kommt, was Du mit Deinem Zitat von mir da doch eigentlich praktisch zugesagt hast?

    ----------------------------------------------
    Dieser Beitrag ist kein Ersatz für eine persönliche ärztliche Diagnose oder/und Behandlung.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 1377
    Mitglied seit: 13.05.2016
    am 26.10.2018 18:51:34 | IP (Hash): 550942137
    Da du mich praktisch angeschubst hast, näher zu recherchieren -
    Nein ! - Insulin wird direkt ins Blut abgegeben,
    (nur) die Verdauungsenzyme landen im Dünndarm.
    https://www.gesundheitsinformation.de/wie-funktioniert-die-bauchspeicheldruese.2147.de.html
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 4113
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 26.10.2018 19:08:35 | IP (Hash): 316849185
    Du hast ja auch zum Schubsen mehr als gereizt ;) Danke für die Richtigstellung :)

    ----------------------------------------------
    Dieser Beitrag ist kein Ersatz für eine persönliche ärztliche Diagnose oder/und Behandlung.