Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Hilfe! Gewichtszunahme durch Insulin?

  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 10
    Mitglied seit: 22.12.2014
    am 20.12.2018 20:19:50 | IP (Hash): 60247004
    Hallo, verwende derzeit folgende Medikamente bezüglich Diabetes: Xiqduo (Dapagliflozin/Metforminhydrochlorid), Victoza, Fiasp (kurzwirkendes Insulin), Toujeo (langwirkendes Insulin).
    Mit dieser Theapie gelingt es mir prima, meinen Blutzuckerspiegel im Bereich von 6,5 zu halten. Wenn da nicht die eventuelle Gewichtszunahme wäre. Auf die Waage bringe ich spürbar mehr Gewicht, seit ich mit dieser Therapie begonnen habe, allerdings weiß ich nicht, ob das wirklich alles Fett ist. Meine Frau sagt, ich hätte viel zu dicke Beine, als wenn zuviel Wasser im Körper wäre. Meine Kleidung passt auch weiterhin prima ohne Probleme. Muss es wirklich Körperfett sein, oder kann sich aus irgendeinem Grund zuviel Flüssigkeit im Körper abgespeichert haben? Ich habe gelesen, der Körper scheidet übermäßig viel Flüssigkeit aus, wenn der Zucker zu hoch ist. Ist der Zucker wieder normal, soll das nicht der Fall sein.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 4233
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 20.12.2018 22:33:49 | IP (Hash): 457776740
    Ich geb mal den Spielverderber:

    Mit der normalen Insulin-Behandlung nehmen die meisten von uns Typ 2 mit den Jahren an Gewicht und Insulinbedarf zu. Meistens auch an Blutdruck und Blutfetten und … Und der Blutzucker will meistens trotzdem immer höher.
    Ihren gewichtigen Beitrag leisten dazu unsere Ärzte mit jeder festen Dosiervorgabe und jedem zusätzlichen Zucker-Medikament.

    Wenn Du das wirklich nicht weiter mitmachen willst, ist die Waage Dein erster zuverlässiger Helfer. Aber der ist gemein, besonders bei all den leckeren Befressmöglichkeiten zu Weihnachten.
    Du kannst Dir da Deinen BZ-Messer zur Hilfe holen und ALLE Portionen so begrenzen, dass die Spitze etwa ne Stunde nach dem Einverleiben unter 10mmol/l bleibt, besser noch unter 8. Bitte nicht mehr Insulin spritzen!
    Wenn Du von der Stunde nach dem Essen ne halbe mit dem Hund gehst oder dich ähnlich bewegst, kannst Du die Wirkung des Insulins zum Essen super verstärken.

    Deine größte Hilfe dabei ist Dein Aufschrieb. Nicht nur, weil man zum Ende des Tages erschrocken sieht, was da alles durch die Futterluke geflutscht ist. So schlimm ist das gar nicht, weil man erst bei dem Pätzchen am nächsten Tag bemerkt, dass man das gestern um die selbe Zeit ganz aufzuschreiben vergessen hatte ;)

    Fang einfach an! Daumendrück :)

    ----------------------------------------------
    Alle Aussagen bezüglich Diabetes und Behandlung in diesem Beitrag sind mutmaßlich, denn ich bin kein Arzt. Genauso wie ich von einem mutmaßlichen Mörder schreiben muss, wenn ich gesehen hab, wie einer einen anderen erschossen hat. Denn zum Mörder darf den nur zum entsprechenden Ende eines ordentlichen Verfahrens ein ordentlicher Richter ernennen ;)
    Bearbeitet von User am 20.12.2018 22:35:15. Grund: Ergänzung
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 1458
    Mitglied seit: 13.05.2016
    am 21.12.2018 19:27:27 | IP (Hash): 1920901007
    Mit den beiden Insulinen, richtig umfassend erklärt, kannst du damit den Blutzuckerspiegel positiv beeinflussen.
    Xiqduo hat erhebliche Nebenwirkungen, mit Risiko erhebliche Eingriffe auf Organismus und Funktion auf innere Organe, denen du dich nicht aussetzen musst.

    Zunahme mit externer Insulinanwendung ist ganz normal, da Zucker mit Kaloriengehalt wirklich wieder aufgenommen werden kann und nicht über Urin ausgeschieden wird. In sofern macht die Tablette mit Dapaglifozin eher wenig Sinn.

    Für Wassereinlagerungen kann es viele andere Gründe geben, die dann eigenständig untersucht werden (bei mir über Gastroenterolgen aufgedeckt).
    Hatte aber kürzlich auch einen erheblichen Wassereinlagerungseffekt mit einem anderen verschriebenen Medikament (Allergiemittel). Die im Beipackzettel beschriebene Nebenwirkung Ödeme hatte ich persönlich eher nicht so eingeschätzt - wirklich dicke Beine und Füße (kaum noch in Schuhe reingepasst).
    Abgesetzt - selber schon, bestätigt durch Allergie- und Diabetes-Arzt.
    Bearbeitet von User am 21.12.2018 19:40:15. Grund: Wording
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 82
    Mitglied seit: 15.03.2015
    am 21.12.2018 21:33:08 | IP (Hash): 211388583
    Fehler
    Bearbeitet von User am 21.12.2018 21:34:56. Grund: *
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 82
    Mitglied seit: 15.03.2015
    am 21.12.2018 21:36:10 | IP (Hash): 211388583
    hjt_Jürgen schrieb:
    Ich geb mal den Spielverderber:
    Mit der normalen Insulin-Behandlung nehmen die meisten von uns Typ 2 mit den Jahren an Gewicht und Insulinbedarf zu. Meistens auch an Blutdruck und Blutfetten und … Und der Blutzucker will meistens trotzdem immer höher.
    Ihren gewichtigen Beitrag leisten dazu unsere Ärzte mit jeder festen Dosiervorgabe und jedem zusätzlichen Zucker-Medikament.

    Wenn Du das wirklich nicht weiter mitmachen willst, ist die Waage Dein erster zuverlässiger Helfer. Aber der ist gemein, besonders bei all den leckeren Befressmöglichkeiten zu Weihnachten.
    Du kannst Dir da Deinen BZ-Messer zur Hilfe holen und ALLE Portionen so begrenzen, dass die Spitze etwa ne Stunde nach dem Einverleiben unter 10mmol/l bleibt, besser noch unter 8. Bitte nicht mehr Insulin spritzen!
    Wenn Du von der Stunde nach dem Essen ne halbe mit dem Hund gehst oder dich ähnlich bewegst, kannst Du die Wirkung des Insulins zum Essen super verstärken.

    Deine größte Hilfe dabei ist Dein Aufschrieb. Nicht nur, weil man zum Ende des Tages erschrocken sieht, was da alles durch die Futterluke geflutscht ist. So schlimm ist das gar nicht, weil man erst bei dem Pätzchen am nächsten Tag bemerkt, dass man das gestern um die selbe Zeit ganz aufzuschreiben vergessen hatte ;)

    Fang einfach an! Daumendrück :)

    ----------------------------------------------
    Alle Aussagen bezüglich Diabetes und Behandlung in diesem Beitrag sind mutmaßlich, denn ich bin kein Arzt. Genauso wie ich von einem mutmaßlichen Mörder schreiben muss, wenn ich gesehen hab, wie einer einen anderen erschossen hat. Denn zum Mörder darf den nur zum entsprechenden Ende eines ordentlichen Verfahrens ein ordentlicher Richter ernennen ;)


    Du hast Deine eigene Sprache...nicht alle verstehen Deine Beiträge.
    ________________________________________
    - Diabetestyp 2
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 4233
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 22.12.2018 09:41:37 | IP (Hash): 109093687
    Was ist Dir unverständlich?

    ----------------------------------------------
    Alle Aussagen bezüglich Diabetes und Behandlung in diesem Beitrag sind mutmaßlich, denn ich bin kein Arzt. Genauso wie ich von einem mutmaßlichen Mörder schreiben muss, wenn ich gesehen hab, wie einer einen anderen erschossen hat. Denn zum Mörder darf den nur zum entsprechenden Ende eines ordentlichen Verfahrens ein ordentlicher Richter ernennen ;)
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 82
    Mitglied seit: 15.03.2015
    am 22.12.2018 15:08:58 | IP (Hash): 211388583
    hjt_Jürgen schrieb:
    Was ist Dir unverständlich?



    Deine Beiträge allgemein, mir sind sie ZU professionell. Die Abkürzungen, Fremdwörter, nicht vollendete Sätze u.s.w.

    Viele Ratsuchende sind Anfänger in Diabetes und keine Profis, ich gehöre dazu, aber vielleicht bin ich auch nur zu blöd;-)

    Sry, ist jetzt nicht böse gemeint, sondern nur eine "gesunde" Kritik.
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 4233
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 22.12.2018 15:47:54 | IP (Hash): 109093687
    Warum schreibst Du nicht einfach konkret, was Du an meiner Antwort auf Deine Eingangsfrage nicht verstanden hast und wo ich bloß nen unverständlichen halben Satz geschrieben hab?

    ----------------------------------------------
    Alle Aussagen bezüglich Diabetes und Behandlung in diesem Beitrag sind mutmaßlich, denn ich bin kein Arzt. Genauso wie ich von einem mutmaßlichen Mörder schreiben muss, wenn ich gesehen hab, wie einer einen anderen erschossen hat. Denn zum Mörder darf den nur zum entsprechenden Ende eines ordentlichen Verfahrens ein ordentlicher Richter ernennen ;)
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 82
    Mitglied seit: 15.03.2015
    am 22.12.2018 16:42:33 | IP (Hash): 211388583
    hjt_Jürgen schrieb:
    Warum schreibst Du nicht einfach konkret, was Du an meiner Antwort auf Deine Eingangsfrage nicht verstanden hast und wo ich bloß nen unverständlichen halben Satz geschrieben hab?



    Vergessen wir's einfach... :-)
    'tschuldigung, daß ich ALLE Beiträge von Dir kritisiert habe...war halt nur MEINE Meinung.
    Das Thema ist hiermit für mich erledigt.
    Schöne Feiertage und LG
    Günter
    ________________________________________
    - Diabetestyp 2
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 10
    Mitglied seit: 22.12.2014
    am 31.12.2018 00:47:40 | IP (Hash): 1690637916
    Elfe schrieb:

    Zunahme mit externer Insulinanwendung ist ganz normal, da Zucker mit Kaloriengehalt wirklich wieder aufgenommen werden kann und nicht über Urin ausgeschieden wird. In sofern macht die Tablette mit Dapaglifozin eher wenig Sinn.




    Wieso macht Dapaqlifozin wenig Sinn? Es scheint ja auch die Gewichtsabnahme durch mehr Unrin-Ausscheidung zu fördern. Das wäre ja eher positiv. Oder?

    Hier zum Wirkstoff ein Beitrag:

    https://www.arznei-telegramm.de/html/htmlcontainer.php3?produktid=001_01&artikel=1301001_01k