Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Verdacht auf Prädabetis?

  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 20
    Mitglied seit: 17.01.2021
    am 17.01.2021 10:25:27 | IP (Hash): 1879629636
    Hallo zusammen,

    Mir ist auf gefallen,das mein Nächternblutzuckerwert vor 2 Jahren im KH bei 106 und vor 2 Wochen bei meinem HA 105. Wenn ich länger zurückschaue, hatte ich bei meinem HA immer um die 60 bis 70.

    Jetzt habe ich selber mal 2 morgendliche gemessen( direkt nach dem aufstehen) hatte einmal 81 und einmal 101. Mit dem condour care Gerät.

    Heute habe ich zwei Scheiben Brot gegessen. Mit Salami und Schinken Wurst. Nach einer halben Stunde hatte ich 141 , nach ner Stunde 138 und nach 2 Stunden 108. Habe in der ersten Stunde wohl nur faul da gelegen. Und nachher war ich etwas spazieren.

    Gestern hatte ich ein Brötchen mit nem Ei und es ging nicht höher als 108.

    Vorgestern hatte ich mir 6 Brote mit Wurst reingehauen und der wert stieg auf 158. Nach einer Stunde 121 undnach 2 bei 98.

    Da er morgens scheinbar wirklich öfter hoch sein kann(wird) und der Wert auch schon mal was höher geht als 140 macht mir das etwas Sorgen.

    Sollte ich das weiter beobachten oder direkt zum doc und nachhaken. Die netten MFA's vorne meinten das wäre ein Wert der OK ist.

    Habt ihr eine Idee was ich selber testen könnte,dass mich beruhigt oder doch leider mehr bestätigt?

    Lg
    Bearbeitet von User am 17.01.2021 10:31:48. Grund: Verschrieben
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 3548
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 17.01.2021 11:17:24 | IP (Hash): 2010158432
    Hallo Topper,

    es gibt einen ganz einfachen Rat, den du dir eigentlich selber geben kannst. Wahrscheinlich würde dir dein Arzt den gleichen Rat geben:

    1. Mache alles, damit dein Zustand - egal ob es jetzt gesund oder beginnender Prädiabetes ist - sich nicht in Richtung Diabetes entwickelt. Achte dabei besonders auf gesunde Ernährung und regelmäßige Bewegung. Lass dich auch nicht unter Dauerstress setzen, insbeondere nicht mit deiner oben beschriebenen Befürchtung.

    2. Lass deinen BZ regelmäßig überprüfen. Aller 2 Jahre reicht aus, deine beschriebenen Werte geben keinen Anlass zu häufigeren Kontrollen.

    Von den Handmessgeräten kannst du keine Präziionsmessung erwarten. Du würdest sehr wohl merken, wenn der BZ nach einer Mahlzeit viel zu hoch ansteigt. Das macht er bei dir nicht uns bei allen anderen Werten kannst du die Toleranzgrenzen (+/-15mg/dl unter 100, sonst +/-15%) nicht außer Betracht lassen. Bei Erkrankungen und bei Stress verläuft der BZ immer etwas höher. Deshalb kannst du aus den 2 exakt gemessenen aber sehr leicht negativ beeinflussbaren Nüchternwerten, die inur ganz leicht erhöht waren, nicht sehr viel schließen.

    ____
    Gegebene Vorschläge und Einschätzungen sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.
    Bearbeitet von User am 17.01.2021 11:18:00. Grund: .
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 5371
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 17.01.2021 11:28:45 | IP (Hash): 1622766520
    https://www.bloodsugar101.com/what-is-a-normal-blood-sugar zeigt Dir ne Grafik vom gesunden BZ-Verlauf bei einer KH-lastigen Mahlzeit. Beachte bitte auch die mögliche Schwankungsbreite.
    Prädiabetes und Diabetes sind Definitionswerte auf der Blutzuckerskala. Organisch lassen sich mit dem Über- oder Unterschreiten keine Veränderungen feststellen.

    Mit 100-140 mg/dl morgens nüchtern und vor den Mahlzeiten gilt ein Diabetes als gut behandelt, unabhängig davon, wie hoch der BZ zwischendurch ansteigt. Da sind Deine 158 lang als völlig i.O. drin und für keinen Dok auch nur der geringste Anlass zu irgendeiner Aktion.
    Wenn Du keine 158 willst, musst Du dafür nicht zum Arzt gehen, sondern einfach ausprobieren, mit welchem Essen Du nur soviel an Spitze produzierst, wie Du haben willst, und dich dann danach richten :)


    ----------------------------------------------
    Prädiabetes und Diabetes Typ 2 und die Diagnose-Grenzwerte sind willkürlich von den Fachgesellschaften für Diabetes definiert.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 5371
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 17.01.2021 11:28:45 | IP (Hash): 1622766520
    https://www.bloodsugar101.com/what-is-a-normal-blood-sugar zeigt Dir ne Grafik vom gesunden BZ-Verlauf bei einer KH-lastigen Mahlzeit. Beachte bitte auch die mögliche Schwankungsbreite.
    Prädiabetes und Diabetes sind Definitionswerte auf der Blutzuckerskala. Organisch lassen sich mit dem Über- oder Unterschreiten keine Veränderungen feststellen.

    Mit 100-140 mg/dl morgens nüchtern und vor den Mahlzeiten gilt ein Diabetes als gut behandelt, unabhängig davon, wie hoch der BZ zwischendurch ansteigt. Da sind Deine 158 lang als völlig i.O. drin und für keinen Dok auch nur der geringste Anlass zu irgendeiner Aktion.
    Wenn Du keine 158 willst, musst Du dafür nicht zum Arzt gehen, sondern einfach ausprobieren, mit welchem Essen Du nur soviel an Spitze produzierst, wie Du haben willst, und dich dann danach richten :)


    ----------------------------------------------
    Prädiabetes und Diabetes Typ 2 und die Diagnose-Grenzwerte sind willkürlich von den Fachgesellschaften für Diabetes definiert.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 5371
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 17.01.2021 11:36:55 | IP (Hash): 1622766520
    Hab wieder mit einem Abschicken 2 Einträge provoziert. Hat jemand ne Idee dazu, wie ich zuverlässig für immer nur einen sorgen könnte?

    ----------------------------------------------
    Prädiabetes und Diabetes Typ 2 und die Diagnose-Grenzwerte sind willkürlich von den Fachgesellschaften für Diabetes definiert.
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 20
    Mitglied seit: 17.01.2021
    am 17.01.2021 11:51:36 | IP (Hash): 1879629636
    Vielen Dank für eure flotten Antworten. Das beruhigt mich schon mal.
    Mir sind noch andere Sachen aufgefallen an denen derzumindest morgige BZ etwas höher sein.
    Stress bzw. Angst hatte ich vor zwei Jahren im Krankenhaus als der Zufallswert 106 Betrug.
    Im Moment hab ich auch "stress" da unser 1 1/2 Jähriger Sohn bestimmt 5 bis 6mal die Nacht wach wird und ich natürlich mit. Habe gelesen, dass sich das auch auswirken kann.

    Ebenso sind meine Schilddrüsenwerte auch nah an einer Überfunktion.das werde ich auch mal testen.

    Ich habe gerade einen joghurt mit Obst gegessen( ohne zuckerzusatz) und son weizenschiffchen das mit Tomaten und Käse überbacken ist . Hatte einen bz von 92. Messe gleich nach einer Stunde noch mal.

    Wenn also ,egal was ich Esse der bz.nach 2 Stunde unter 120 ist, ist das ein relativ gutes Zeichen?

    Wie ist das mit dem BZ nach einer Stunde? Dürfte ja dann auch als nicht diabetiker abhängig vom gegessenen sein und auch bis zu 160 dürfen?

    Lg
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 20
    Mitglied seit: 17.01.2021
    am 17.01.2021 12:57:57 | IP (Hash): 1879629636
    Also jetzt nach einer Stunde habe ich 108.

    @Jürgen:

    Warum sind die Spitzen denn zwischendurch vernachlässigbar,wenn der Nüchternwert zwischen 100 und 140. Oder habe ich das falsch verstanden?
    Diese Spitzenwerte sollen doch gerade das schädlichste sein oder?

    Lg
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 119
    Mitglied seit: 18.11.2020
    am 17.01.2021 13:13:27 | IP (Hash): 704271533
    Hi Topper,

    deine Werte erscheinen ziemlich unkritisch.

    Unsere jüngste Tochter ist jetzt bald 6, die ersten fast 2,5 Jahre war es mit ihr auch sehr schlimm. Jede Nacht 3-6x wach, zwar immer nur ganz kurz aber das macht die Sache für die Eltern auch nicht besser.

    Da meine Frau immer ewig lang braucht um nach so einer Unterbrechung einzuschlafen war eigentlich immer ich derjenige der raus musste. Ich schlafe zwar immer schnell wieder ein aber das war trotzdem eine sehr anstrengende Zeit.

    Auf jeden Fall Stress pur für den Körper, durchaus möglich das dadurch dein morgentlicher BZ Wert dadurch etwas höher ist.

    Gruß Tobias
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 5371
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 17.01.2021 13:58:41 | IP (Hash): 1622766520
    @Topper
    Ich hatte geschrieben: "Mit 100-140 mg/dl morgens nüchtern und vor den Mahlzeiten gilt ein Diabetes als gut behandelt, unabhängig davon, wie hoch der BZ zwischendurch ansteigt."
    Noch mal ausführlich:
    Da steht, dass jemand so hohen Blutzucker hat, dass die Grenzwerte für die Diagnose Diabetes eindeutig überschritten sind. Der muss behandelt/eingestellt werden, und Ziel einer guten Behandlung/Einstellung sind 100-140 vor den Mahlzeiten.

    Ziel einer sogenannt scharfen Behandlung/Einstellung sind 80-120 vor den Mahlzeiten und max 200 in der Spitze nach den Mahlzeiten. Nicht zu verwechseln mit den Werten eines gesunden Verlaufs wie in der Grafik weiter oben. So ein gesunder Verlauf gilt diabetologisch als praktisch nicht einstellbar.

    ----------------------------------------------
    Prädiabetes und Diabetes Typ 2 und die Diagnose-Grenzwerte sind willkürlich von den Fachgesellschaften für Diabetes definiert.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 5371
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 17.01.2021 13:58:42 | IP (Hash): 1622766520
    @Topper
    Ich hatte geschrieben: "Mit 100-140 mg/dl morgens nüchtern und vor den Mahlzeiten gilt ein Diabetes als gut behandelt, unabhängig davon, wie hoch der BZ zwischendurch ansteigt."
    Noch mal ausführlich:
    Da steht, dass jemand so hohen Blutzucker hat, dass die Grenzwerte für die Diagnose Diabetes eindeutig überschritten sind. Der muss behandelt/eingestellt werden, und Ziel einer guten Behandlung/Einstellung sind 100-140 vor den Mahlzeiten.

    Ziel einer sogenannt scharfen Behandlung/Einstellung sind 80-120 vor den Mahlzeiten und max 200 in der Spitze nach den Mahlzeiten. Nicht zu verwechseln mit den Werten eines gesunden Verlaufs wie in der Grafik weiter oben. So ein gesunder Verlauf gilt diabetologisch als praktisch nicht einstellbar.

    ----------------------------------------------
    Prädiabetes und Diabetes Typ 2 und die Diagnose-Grenzwerte sind willkürlich von den Fachgesellschaften für Diabetes definiert.