Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Blutzuckerspitzen nach Mahlzeiten

  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 112
    Mitglied seit: 10.01.2021
    am 27.03.2021 20:24:47 | IP (Hash): 385273895

    Hallo liebe Leute,

    habe die letzten Tage 1 1/2 - 2 Std. nach der Abendmahlzeit (Hauptmahlzeit, koche abends) gemessen und bin erschrocken: heute 179. Gestern waren es 159 (wäre wohl okay), vorgestern 176.

    Wie ist das bei Euch? Muss ich mir Sorgen machen?

    Gruß,
    Biggi
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 5346
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 27.03.2021 22:42:43 | IP (Hash): 437809737
    Wenn Du Glück hast, bleibt das Dein Blutzuckerbereich für den großen Rest Deines hoffentlich noch langen Lebens mit Deinem normalen Essen und dem, was Du aktuell dafür tust. Wenn nicht, brauchst Du mit der Zeit dafür immer mehr an Medis. Aber hier in D werden die bei Bedarf ohne Schwierigkeiten verordnet. In jedem Falle könntest Du praktisch wie bisher weiter jeden Morgen fröhlich den neuen Tag genießen. Warum und wofür wolltest Du dir Sorgen machen?

    ----------------------------------------------
    Prädiabetes und Diabetes Typ 2 und die Diagnose-Grenzwerte sind willkürlich von den Fachgesellschaften für Diabetes definiert.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 112
    Mitglied seit: 10.01.2021
    am 28.03.2021 10:22:17 | IP (Hash): 385273895
    Hallo Jürgen,

    ich bin doch noch in der Einstellungsphase und will das Insulin los werden. Ich muss halt noch viel probieren. Ca. nach dem Frühstück (2 Std. später) hatte ich 141, das ist im Rahmen. Und heute Abend gibt es frische Schwarzwurzeln mit Frikadellen und Kartoffeln, da werde ich dann wieder 2 Std. später messen, bin gespannt. Kann durchaus sein, dass es an der Zusammensetzung der Mahlzeit liegt, z. B. merke ich, dass beim Reis (Vollkorn, 30 g roh) der BZ Kapriolen tanzt.

    Gruß,
    Biggi
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 62
    Mitglied seit: 04.07.2018
    am 28.03.2021 11:17:44 | IP (Hash): 825693486
    biggi119 schrieb:
    Hallo Jürgen,

    ich bin doch noch in der Einstellungsphase und will das Insulin los werden. Ich muss halt noch viel probieren. Ca. nach dem Frühstück (2 Std. später) hatte ich 141, das ist im Rahmen. Und heute Abend gibt es frische Schwarzwurzeln mit Frikadellen und Kartoffeln, da werde ich dann wieder 2 Std. später messen, bin gespannt. Kann durchaus sein, dass es an der Zusammensetzung der Mahlzeit liegt, z. B. merke ich, dass beim Reis (Vollkorn, 30 g roh) der BZ Kapriolen tanzt.

    Gruß,
    Biggi



    Als in China lebender kann ich voll zustimmen. Reis wirft alles durcheinander. Ich meide ihn und alle Produkte daraus, wie der Teufel das Weihwasser...............Voellig egal, welche Sorte davon.

    Freundlich gegrüßt und schönen Tag gewünscht!

     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 112
    Mitglied seit: 10.01.2021
    am 28.03.2021 11:44:04 | IP (Hash): 385273895
    Hi Himmelsstürmer,

    es stört mich normalerweise nicht so arg, weil Reis nicht meine Lieblingsbeilage ist. Aber wissen muss man es, denn immer nur Nudeln und Kartoffeln wird langweilig. Pass auf Dich auf.

    Gruß,
    Biggi
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 5346
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 28.03.2021 18:35:16 | IP (Hash): 793805141
    Wo Du kein Insulin aus dem Pen magst, müsste Dir eigentlich jede Möglichkeit recht kommen, Dein eigenes wieder intensiver zu nutzen, oder?
    Eine solche Möglichkeit wäre z.B. regelmäßig einen Anteil an intensiverer Bewegung von um 20-30 Minuten direkt im Anschluss an jede Mahlzeit zu legen.
    Mein Paradebeispiel:
    Die Hunde-Oma, die mit Essen+Ruhen+20-30 Minuten Hunderunde einen HBA1c um 8 hatte und mit gleichem Essen+20-30 Minuten Hunderunde+Ruhen einen deutlich unter 6 völlig ohne Medis.
    Nein, die Oma hat bei ihren Hunderunden keine Mengen an KHs verbraucht. Sie hat für die Zeiten dieser Runden nur ihren Kreislauf um wenigstens den Faktor 2 beschleunigt. Damit hat sie praktisch dafür gesorgt, dass die jeweils direkt nach den Mahlzeiten größte Menge vom eigenen Insulin in seiner Hauptwirkzeit (Halbwertzeit im Blut knapp 5 Minuten) gut doppelt so viele Kontaktmöglichkeiten mit Verbraucher- und Speicherzellen wie in Ruhe nutzen konnte. Und das hat für mehrere Jahre super funktioniert.
    Ein Drucker im Familienkreis hat das Beispiel auf seine Art aufgegriffen und mit gutem BZ-Erfolg größere Papierbewegungen in seiner Werkstatt statt irgendwann am Tag nach Möglichkeit direkt im Anschluss an seine Mahlzeiten gelegt.

    ----------------------------------------------
    Prädiabetes und Diabetes Typ 2 und die Diagnose-Grenzwerte sind willkürlich von den Fachgesellschaften für Diabetes definiert.
    Bearbeitet von User am 28.03.2021 19:11:35. Grund: Ergänzung
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 112
    Mitglied seit: 10.01.2021
    am 28.03.2021 19:48:40 | IP (Hash): 385273895
    Hallo Jürgen,

    ich bin oft unterwegs, Garten, laufen und heute z. B. 2 Stunden Fahrrad fahren.

    Gruß,
    Biggi
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 112
    Mitglied seit: 10.01.2021
    am 28.03.2021 19:49:13 | IP (Hash): 385273895
    Mir geht es auch nur um die Werte.

    Gruß,
    Biggi
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 5346
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 28.03.2021 20:26:37 | IP (Hash): 793805141
    Mit Essen+Ruhen+Hunderunde hatte die Oma 1 Stunde nach dem Essen 250 mg/dl und mehr und noch ne Stunde weiter nach der Hunderunde um die 150.
    Mit Essen+Hunderunde+Ruhen hatte die Oma nach der Hunderunde - alles in allem um 1 Stunde nach dem Essen - um 100 mg/dl und in der Folge morgens nüchtern auch max 100. Und zwar völlig ohne Medis und völlig ohne Änderung am Essen und völlig ohne Veränderung ihres alltäglichen Bewegungs-Budgets. NUR mit dem zeitlich zuckerwirksameren Einsatz der ganz normalen alltäglichen Bewegung.

    Also bezogen auf Dich nicht irgendwann am Tag Garten, Laufen, Radfahren, sondern jeweils direkt nach den Mahlzeiten. Mir ist schon klar, dass das ne Umstellung ist, weil nicht einfach spontan. Aber wenn es vielleicht auch bei Dir den Unterschied zwischen krankhaft hohem und vielleicht auch völlig gesundem BZ macht?

    ----------------------------------------------
    Prädiabetes und Diabetes Typ 2 und die Diagnose-Grenzwerte sind willkürlich von den Fachgesellschaften für Diabetes definiert.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 112
    Mitglied seit: 10.01.2021
    am 29.03.2021 11:51:14 | IP (Hash): 385273895
    Guten Morgen,
    leider ist meine Frage immer noch nicht beantwortet. wäre nett, wenn ich von Euch Infos über Eure Erfahrungen bekäme. Vielen Dank!

    Gruß,
    Biggi