Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Neu hier - Prädiabetes

  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 9
    Mitglied seit: 27.11.2018
    am 27.11.2018 21:32:15 | IP (Hash): 936966302
    Hallo

    Ich bin neu hier und wollte mich kurz vorstellen. Ich bin 46 Jahre alt, mein Vater ist seit langer Zeit schon Diabetiker Typ 2 und nun scheint sich das bei mir auch einzustellen.

    War kürzlich zur Blutentnahme, der Nüchtern-Wert war 126. Danach wurde nochmal Blut entnommen für den Langzeitwert, der war bei 6,0.

    Ich habe sofort meine Ernährung umgestellt und seitdem (etwa 4 Wochen her) 4 Kilo abgenommen. Hab aber immer noch gute 15 -20 Kilo zuviel. Der Nüchtern-Wert ist jetzt meistens so bei 111, er war auch schon bei 99 einen Tag. Ich messe jeden 2-3 Tag morgens, hab mir vom Vater ein Gerät geliehen und Teststreifen dazu geholt.

    Ich esse nun keinen Zucker, keine Süßigkeiten, kein süßes Obst und kein Weißmehl mehr. Stattdessen Vollkorn-Brot, Hartweizen-Nudeln wenn überhaupt Nudeln, mehr Gemüse - roh und gekocht - und insgesamt viel weniger. Mache Intervallfasten, morgens lasse ich das Frühstück weg, das aber schon vor der Diagnose.

    Problematisch ist es mit der Bewegung. Ich laufe zwar mehr Treppen jetzt, aber ich bin alleinerziehend und habe kaum Freiraum für Sport. Zusätzlich habe ich schon seit der Kindheit Arthrose in den Knien, bin also eingeschränkt mit den möglichen Sportarten.

    Ich suche hier den Austausch und Tipps zu meiner Situation - freue mich über Feedback von Euch. Ich habe auch schon einige Beiträge gelesen und werde noch weiterlesen. Ich hab noch etwas Schwierigkeiten mit den ganzen Abkürzungen...

    Viele Grüße
    Stern
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 2701
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 27.11.2018 21:51:07 | IP (Hash): 745799319
    Hallo Stern

    das klingt recht gut wie du das machst - ich wünsche dir viel Erfolg.

    Du musst dir kein Messgerät borgen. Das bekommst du von den meisten Herstellern kostenlos zugeschickt. Suche den Hersteller, zu dem deine Streifen passen und schreibe eine eMail oder rufe bei der Hotline an. Die Teststreifen musst du allerdings alleine kaufen. Vielleicht verschreibt dir deine Ärztin die ersten 50, frage ihn mal danach.

    Das Weglassen des Frühstücks kann evtl. nicht gut sein. Viele Typ 2er berichten, dass am Morgen der BZ immer weiter ansteigt, bis sie etwas gegessen haben. Überprüfe das mal mit deinem Messgerät. Falls es bei dir auch so ist und du lieber trotzdem nicht frühstücken willst, dann nimm wenigstens eine kleine Kleinigkeit. Vielleicht unterbricht das bereits den Anstieg. Das musst du ausprobieren.

    Alles Gute, Rainer
    ____
    Gegebene Vorschläge und Einschätzungen sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.
    Bearbeitet von User am 28.11.2018 14:17:38. Grund: .
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 9
    Mitglied seit: 27.11.2018
    am 27.11.2018 22:25:55 | IP (Hash): 936966302
    Danke Rainer, das teste ich - ich hab bisher immer nur morgens nüchtern gemessen.

    Eine Frage kam mir eben noch, nämlich ob ich mich jetzt schon mal bei einem Diabetologen melden sollte? Meine Hausärztin begeistert mich nicht so wirklich, aber für die bisherigen Themen - ich bin selten krank und brauch dann höchstens mal ne Krankschreibung - war es ok bei ihr. Unter anderem sagte sie mir, dass sie mir keine Ernährungsberatung verordnet, weil ich dazu nicht übergewichtig genug wäre. Das war am gleichen Tag, als sie mir den Nüchternwert 126 mitgeteilt hat...

    Ich hab jetzt halt viel recherchiert, aber so eine Begleitung wäre vielleicht schon hilfreich.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 2701
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 27.11.2018 22:36:23 | IP (Hash): 745799319
    Ja, das wäre sinnvoll.

    Ein Diabetologe wird auch besser einschätzen können, ob vielleicht eine andere Diabetesform (LADA, MODY) vorliegen könnte und das bei Bedarf abprüfen.
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 469
    Mitglied seit: 06.11.2015
    am 28.11.2018 08:42:55 | IP (Hash): 599975733
    Ich würde schon einen diabetologen aufsuchen. Deine ärztin scheint sich nicht so zu interessieren. 20kg zu viel auf den rippen würden einen schon dazu bringen zur ernährungsberatung zu gehen und wären auch vorteilhaft für die athrose im knie. Wobei du dass ja anscheinend gut im griff hast mit dem abnehmen.

    Auch wenn sich die Ideen und Vorschläge meinerseits sehr professionell und logisch anhören, ersetzen sie nicht den Gang zum Doktor, um sich dies bestätigen zu lassen; sie dienen nur einer ersten Beratung.
    Bearbeitet von User am 28.11.2018 08:46:51. Grund: Verbesserung
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 9
    Mitglied seit: 27.11.2018
    am 28.11.2018 17:08:16 | IP (Hash): 936966302
    Hall9,

    Heute habe ich mal durch den Tag durch immer wieder gemessen. Der Blutzucker stieg nicht an über den Morgen ohne Frühstück. Nach dem Aufstehen waren es 111, ca. 1 Stunde später 104 und dann kurz vor Mittag 100.

    Erschreckt hat mich der Wert 1,5 Stunden nach dem Essen, da war er bei 170. Dann nach 3,5 Stunden nach dem Essen waren es 128. Das ist doch beides zu hoch oder?

    Dafür wäre jetzt die Ernährungsberatung eben gut, denn ich vermute, ich hab noch nicht den Dreh raus. Heute Mittag gab es zum Beispiel Weizenrisotto, das ist nach einem Rezept für Diabetiker gemacht. Dazu eine halbe Mango und ein Naturjoghurt. Vermutlich sind das dann aber doch zu viele KH?!

    An anderen Tagen esse ich mittags und abends jeweils 2 Vollkornbrotscheiben mit etwas Butter/Rapsöl-Gemisch und Wurst oder Käse. Dazu Rohkost, mittags meistens ein Apfel.

    Ich esse nicht so viel Fleisch, ab und zu mal Fisch (Makrele oder Matjes).

    Müsste ich doch öfter als zweimal am Tag essen und dann bei den Mahlzeiten weniger? Ich möchte wirklich gerne diese Werte senken... das macht mich im Moment echt ein bissel nervös.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 469
    Mitglied seit: 06.11.2015
    am 28.11.2018 18:51:23 | IP (Hash): 553061172
    Und deswegen sind deine werte dann ein wenig hoch. Eeil du dich auregst. Wobei die 128 auch bei einem stoffwechselgesunden normal sind.

    Auch wenn sich die Ideen und Vorschläge meinerseits sehr professionell und logisch anhören, ersetzen sie nicht den Gang zum Doktor, um sich dies bestätigen zu lassen; sie dienen nur einer ersten Beratung.
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 9
    Mitglied seit: 27.11.2018
    am 28.11.2018 21:06:09 | IP (Hash): 936966302
    Lieb gemeint, aber so sehr rege ich mich am Tag dann doch nicht auf, als dass das die 170 erklären würde.

    Ich glaube, ich muss halt wirklich noch bei der Ernährung schauen - vielleicht hat da ja noch jemand eine Meinung dazu. Von Rainer habe ich hier und da schon den Link zu diesem LOGI-Forum gefunden, das schaue ich mir mal an.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 2701
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 28.11.2018 21:23:42 | IP (Hash): 766281360
    Hallo Stern,

    schön, dass das mit dem Frühstück weglassen bei dir klappt. Dann kannst du bei deinen zwei Mahlzeiten bleiben. Es wäre zwar gut, wenn du dein Essen auf 3, 4 oder 5 kleinere Mahlzeiten verteilen könnstest. Aber das wird wohl kaum funktionieren, ohne dass du insgesamt mehr isst. Deshalb bleibe lieber bei Mittag und Abends. Du musst aber wissen, dass der BZ bei der ersen Mahlzeit am Tag stärker reagiert. Das was die anderen beim Frühstück feststellen, passiert bei dir dann beim Mittagessen.

    Wenn du weißt, dass die BZ-Spitze nach der Mahlzeit bei dir ca, nach 1,5 Stunden auftritt, dann versuche dein Essen so zu gestalten, dass du nach 1,5 Stunden möglichst unter 140 bleibst. Ernährungsberatung oder andere Empfehlungen können dir lediglich Anhaltspunkte dafür geben. Die individuellen Unterschiede sind aber so groß, dass du das geeignete Essen für dich alleine finden musst. Grob gesprochen musst du am besonders auf Menge und Qualität der Kohlenhydrate achten. Dass ein Weizenrisotto besonders gut ist, kann ich mir eigentlich nicht vorstellen. Auch mit Obst musst du bei der Menge vorsichtig sein. Dein Messgerät wird die sagen, was alles für dich und deinen BZ geeignet ist. Als Buch kann ich dir "Stopp Diabetes" von Gonder, Richert wärmstens empfehlen.

    Viel Erfolg, Rainer

    ____
    Gegebene Vorschläge und Einschätzungen sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 9
    Mitglied seit: 27.11.2018
    am 29.11.2018 22:17:30 | IP (Hash): 936966302
    Danke nochmals Rainer. Das Buch sah interessant aus, ich habe es wirklich bestellt. Das LOGI-Forum fand ich eher etwas unübersichtlich, aber ich hatte auch noch nicht so viel Zeit dafür.

    Ich habe jetzt für Mitte Januar einen Termin beim Diabetologen. Mein Vater geht auch zu dem und fühlt sich da gut versorgt. Bis dahin mache ich mal so weiter mit der Ernährung und etwas mehr Bewegung.