Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 3
    Mitglied seit: 04.01.2020
    am 28.01.2020 20:03:03 | IP (Hash): 2058704839
    Hallo,
    habe eine Frage, kennt sich jemand mit dem Widerspruch zum Grad der Behinderung aus.
    Lg Sylvia
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 515
    Mitglied seit: 14.04.2015
    am 30.01.2020 05:46:14 | IP (Hash): 874316642
    Moin Sylvia,

    Was möchtest Du denn wissen? Sinnvoll wäre eine Mitgliedschaft m SoVD oder VDK. Kostenpunkt rund 6 € im Monat. Dafür wickelt man Dir alle Vorgänge um "soziale" Belange ab. Solltest Du im Sozialhilfebezug sein, dann wäre der Beitrag bei eigenem Einkommen durch Einkommensanrechnung 0,00 €.

    Liebe Grüße
    Rolf


    Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer.
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 8
    Mitglied seit: 30.01.2020
    am 30.01.2020 12:20:15 | IP (Hash): 1685477095
    Hallo Sylvia, um was geht es genau, bist du mit der Höhe des GdB nicht einverstanden?, denke bitte an die Widerspruchsfrist von 2 Wochen. Für eine Mitgliedschaft und einen Termin beim Vdk wirds da bischen knapp, außerdem verlangt der VdK, bei Widersprüchen und gleichzeitiger neuer Mitgliedschaft gleich 2 Jahresbeiträge.
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 1702
    Mitglied seit: 13.05.2016
    am 30.01.2020 18:25:21 | IP (Hash): 1626500299
    Hallo Sylvia,
    Widerspruch lohnt sich auf alle Fälle.

    Du hattest bei deinem anderen Thema geschrieben, daß du bereits 30 GdB hast aufgrund von was anderem.
    Und Diabetes mit messen und spritzen kommt noch oben drauf.

    Bei einem Widerspruch besser Änderungsantrag alles angeben, was dich gesundheitlich plagt.
    Das mag einzeln betrachtet gar nicht so schwer erscheinen, in Summe dann aber doch.
    Im Formular also alles angeben.
    Siehe als Beispiel dieses Formular als Änderungsantrag (nicht übliches Widerspruchsformular)
    https://www.dortmund.de/media/p/versorgungsamt/download/erstantrag_aenderungsantrag.pdf

    Unter Punkt 5 siehst du, daß du da alle Gesundheitsstörungen aufzählen kannst,
    ab Punkt 6 dann die entsprechenden Ärzte aufführen.
    Mit Hilfe der SBV der Fa. habe ich dieses Formular ausgefüllt.
    Ob die Behörde noch einzeln die Ärzte und KH angefragt haben, ist mir nicht bekannt.

    Als erstes hatte ich einen GdB von 50 befristet - insulinpflichtiger Diabetes & anderes,
    nach Überprüfung nach der Befristung nun 70 unbefristet.

    Ab deinem GdB 30 besteht zudem die Möglichkeit, einen Gleichstellungsantrag zu stellen
    https://www.arbeitsagentur.de/menschen-mit-behinderungen/gleichstellung

    Gruß Elfe
     2 Benutzer dankten für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 3
    Mitglied seit: 04.01.2020
    am 01.02.2020 18:55:00 | IP (Hash): 241259062
    Hallo Rolf,
    erst einmal danke für deine Antwort.
    Leider bleibt nicht genug Zeit um eine Mitglied zu werden, Widerspruch muß anm Montag zur Post.
    Tuhe mich sehr schwer mit dem schreiben, wie mich der Diabetes mich einschränkt, kann es nicht überzeugend zu Papier bringen. Wäre dankbar für Formulierungshilfen.
    unabhängig davon wie und wo kann ich da Mitglied werden?

    Liebe Grüße
    Sylvia