Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Zuckerersatzmittel bei Diabetes.

  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 11
    Mitglied seit: 25.12.2020
    am 29.12.2020 07:27:44 | IP (Hash): 1982024041
    Hallo zusammen.

    Ich wollte erfragen welche Erfahrungen Ihr mit Zuckerersatzmitteln gesammelt habt.
    Ich habe noch keins gefunden was angehend dem Zucker nahe kommt und zum Kochen und Backen geeignet ist. Stevia schmeckt grauenhaft und kann nicht erwärmt werden, Xanthan ist schon besser aber auch nicht zum backen geeignet… Sucralose habe ich bestellt ist noch unterwegs...

    Meine Tochter und auch meine Frau essen gern Kuchen, leider können die nicht Kochen bzw. auch nicht backen. So ist das mein Job. Wenn dann der Käsekuchen oder die Erdbeertorte fertig ist kann ich es mir meist nicht verkneifen, auch ein kleines Stück zu naschen. Der innere Schweinehund... Wenn ich ein ähnliches Resultat mit Ersatzmitteln erzielen könnte, ohne das es meiner Familie auffallen würde, wäre allen geholfen. Hatte vorher einen Kuchen mit sehr sehr sehr wenig Zucker gebacken den hat keiner gegessen....

    Auch nervt, das man nicht weiß, was man Trinken soll. Cola 0 Zucker schmeckt auch nicht jeden Tag. Hier ist der Zuckergeschmack aber sehr ähnlich, was nutzen die? Ich würde ein wenig spielen bzw. experimentieren und versuchen ein eigenes Getränk durch Aromen zusammenmixen.

    Fruchtsäfte wären eine alternative, allerdings haben die meisten Zucker drin und bereits durch die Fruktose wird es glaub ich auch nicht empfohlen. Kokosnuss würde mir gefallen... keine Ahnung wie viel Fruktose die frischen reifen "Dinger" haben. Vom Preis-Leistungsverhältnis wäre das schon gut... Hatte früher, vor Diabetes, bereits immer mal wieder einen Kokosnussmonat (zum Entgiften) eingelegt.

    Danke für Eure Erfahrungswerte,
    LG Wolf
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 3652
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 29.12.2020 11:46:29 | IP (Hash): 1929086183
    th-wolfgang schrieb:
    Kokosnuss würde mir gefallen... keine Ahnung wie viel Fruktose die frischen reifen "Dinger" haben. Vom Preis-Leistungsverhältnis wäre das schon gut...

    Meinst du Kokoswasser oder Kokosmilch? Den Anteil KH kannst du ganz schnell raus bekommen, wenn du nach "Kokoswasser KH Fett" googelst. Bei Kokosmilch sind das 6g und bei Kokoswasser 1,4g KH pro 100g. Wenn du einen halben Liter trinkst, dann hast du also ca. 30g bzw. 7g KH geschluckt. Der Anteil Glukose/Fruktose ist bei Haushaltszucker exakt 50/50 und bei Früchten, Honig, Kokoswasser u.s.w. ungefähr 50/50.

    Dein Kuchenbeispiel zeigt deutlich, dass du dich viel zu sehr auf den Zucker konzentrierst. Um deinen BZ mit möglichst wenig Medikamenten in Schach zu halten, musst du die KH insgesamt betrachten. Du müsstest also versuchen, Kuchen mit möglichst wenig Zucker und möglichst wenig Mehl zu backen. Wenn du dich bei Low Carb Rezepten umschaust, findest du viele Vorschläge, z.B. mit Kuchen mit Mandelmehl. Grob lässt sich aber sagen, dass trockener Kuchen den BZ weitaus mehr hochtreibt als Kuchen mit viel Fett wie Sahne oder Buttercreme. Da diese Sachen von sich aus schon gut schmecken, kann man auch den Zucker weitgehend rauslassen. Bei uns gibt es z.B.Schlagsahne immer ohne zugesetzten Zucker, auch wenn wir Gäste erwarten. Von den Gästen wird es nur selten bemerkt und wenn, dann ohne weiteres akzeptiert. Vielleicht kannst du deine Familie auch an so etwas heranführen.

    Alles Gute, Rainer
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 11
    Mitglied seit: 25.12.2020
    am 29.12.2020 15:21:55 | IP (Hash): 1982024041
    Hallo Rainer,

    naja meine Familie soll schon noch "richtigen" Kuchen essen dürfen, die haben ja keine schlechte Lebensweise wie ich früher. Meine Frau ist gerade mal 22 und meine Tochter noch keine 2 Jahre alt. Die dürfen noch...

    Ich muss halt lernen mich zurückzuhalten, wenn ich keinen passenden Zuckerersatzstoff finde. Ein kleines Stück Torte ab und an wird mich nicht gleich umbringen...

    Die Low Cost Geschichten sind meist geschmacklich auch Low Geschmack... das werde ich nicht machen. Meine Familie muss ja nicht ausbaden, was ich habe. Habe gerade aus China von einer Firma eine große Softeismaschine für meine beiden bestellt. Damit kann man ca. 50 Kinder in einer Stunde glücklich machen... Ich bin selbst schuld und muss daher büßen, was ich mir früher "in den wilden Zeiten" zugemutet habe. Jedenfalls was den Zucker anbelangt... OK ich bin auch erst 45 Jahre alt/jung... Die wilden Zeiten auf der "Überholspur" kamen meist vom Frust um Probleme meiner Augen... Naja..

    Kokosnüsse meine ich das Wasser was in einer solchen vorhanden ist. Ich habe mir früher immer gleich 100 Stück in den Garten kippen lassen. 5 Stück jeden Tag aufgeschnitten, lecker. Aber wie du schon sagst, wird das evtl. zu viel.

    LG
    Wolf
    Bearbeitet von User am 29.12.2020 15:27:37. Grund: ...wie man sich bettet so liegt man.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 165
    Mitglied seit: 18.11.2020
    am 29.12.2020 17:30:52 | IP (Hash): 1472406119
    Ein Ersatz Stoff der schmeckt wie Zucker, oder eben nur süßt ohne Beigeschmack, ohne oder mit deutlich weniger KH würde den Erfinder wohl reich machen.

    Meine Frau hat zu meinem Geburtstag mal den Versuch gestartet und Marmor und Käsekuchen nur mit Ersatzstoffen für Zucker und Mehl zu backen z.b. mit dem schon genannte Mandelmehl, Ist übrigens sündhaft teuer das Zeug.

    Zumindest der Käsekuchen war geschmacklich ganz ok, hat aber durchschlagende Wirkung auf Magen und Darm wegen des vielen Süßstoff. Der Marmorkuchen mit dem Mandelmehl war zwar genießbar aber geschmacklich sehr weit weg vom Original.

    Ganz ehrlich, da verzichte ich lieber 3x und gönne mit dann 1x ein normales Stück ohne Süßstoffe.

    Diese ganzen Süßstoffe sind auf dauer und in großen Mengen wohl auch nicht besonders Gesund. Mal ein Softdrink am Tag ist sicher kein Problem aber 2/3 Flaschen am Tag ist auf Dauer wohl kaum Gesund.

    Fast keine oder sehr wenig KH und Kalorien haben Tees. Gerade Früchtetee schmeckt auch gekühlt sehr lecker.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 559
    Mitglied seit: 21.10.2014
    am 31.12.2020 13:32:26 | IP (Hash): 2049459782
    Hallo Wolf,

    Sucralose ist schon mal eine gute Idee, die schmeckt tatsächlich wie Zucker. Für Kaffee, Tee und ähnliches ist sie bestens geeignet, backen geht wohl ehr nicht, weil die Masse fehlt.

    Bzgl. Backen habe ich lange und viel herumprobiert und bin zu folgendem Ergebnis gekommen:

    - ich wiege den Zucker gemäß Rezept ab
    - dann entnehme ich esslöffelweise ca. die Hälfte des Zuckers
    - und ersetze die Anzal der Esslöffel durch Stevia

    das ergibt ein gutes Backergebnis und der üble Stevia-Geschmack ist durch den Zucker eliminiert. So ist zumindest die Hälfte der Zucker-Kalorien eingespart.

    Gutes Gelingen!


  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 185
    Mitglied seit: 29.06.2014
    am 08.01.2021 09:34:15 | IP (Hash): 963114930
    Hallo,
    meine Frau backt für mich,,,wenn Familienfeiern anstehen,,, ein Kuchen aus Kokosmehl Kh.100g-19.7.
    mal mit Quark,mal mit viel Butter ,mal mit Zucchini.Gesüßt mit Natreen-Classic,,,echt gut.Mehl hätte ja Kh.100g-71. Zum trinken ...:Ich trinke viel,, etwas Zitronensaft 100% mit viel Wasser .Die 100% haben nur 1.6 Kh.,,gesüßt wird mit Natreen.,Oder von Mauter Markhof ,Holunderblüten-Sirup 0% Zucker leeecker!
    0% Kohlehydrate,natürlich auch mit viel Wasser. Für die Kuchen aus Kokusmehl gibt es Rezepte unter Low Carb im Netz.

    Sonne muss dabei sein!
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 16
    Mitglied seit: 07.01.2021
    am 09.01.2021 09:09:58 | IP (Hash): 291938209
    Hallo Wolf! Ich würde dir auch Sucralose, wie oben genannt, empfehlen. Schmeckt genauso wie Zucker, wenn du sie für Kaffee oder Tee verwendest. Mein Vater verwendet sie auch, wenn er Joghurt isst.