Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Augenprobleme bei Diabetes Typ 1 Neuling

  • Helga Barta

    Rang: Gast
    am 23.02.2005 22:19:12
    Hallo,

    ich schreibe hier für meinen Mann Wolfgang.
    Er ist 41 Jahre alt und bei ihm wurde am 15.02.05 Typ 1 Diabetes festgestellt.
    Die Augenprobleme fingen an als die ersten Symptome von Diabetes anfingen, und waren mal für kurze Zeit weg. Jetzt ist er seit 1 Woche im Krankenhaus und die Augenprobleme fangen wieder stark an. Die Ärzte sagen es würde besser werden, aber mein Mann sagt das es immer schlechter wird. Er sieht alles nur noch verschwommen, nur noch sehr große Zahlen und Buchstaben kann er lesen. Ihn macht es sehr nervös das die Ärzte nichts machen, und er soll noch mind. 4 Wochen im Krankenhaus bleiben.
    Gibt es hier jemand der ähnliches durchgemacht hat und mir Ratschläge geben kann?

    Viele Grüße
    Helga von Helga Barta
  • Elsbeth

    Rang: Gast
    am 24.02.2005 09:34:40
    Hallo Helga,

    wenn Dein Mann erst so kurzfristig als Typ 1 erkannt wurde, ist es eher unwahrscheinlich, daß er schon schwere Augenschäden hat. Sehprobleme treten auf, wenn starke BZ-Schwankungen bestehen bzw. wenn ein zuvor hoher BZ-Wert normalisiert wird. Das darf aber mittels Insulin nicht zu abrupt geschehen, sonst wird die Netzhaut geschädigt. Er sollte Geduld haben und sich jetzt auch keine Brille verschreiben lassen, dennoch unbedingt den Augenarzt aufsuchen.

    Warum soll er denn so lange im kranken Haus bleiben?
    Er braucht natürlich unbedingt einen Diabetologen und eine gründliche Schulung, am besten mit Dir zusammen.
    von Elsbeth
  • Helga

    Rang: Gast
    am 24.02.2005 11:00:35
    Hallo Elsbeth,

    danke für deine Antwort.
    Ich weiß mein Mann sollte etwas geduldiger sein, aber das ganze war zuviel für ihn.
    Er war sonst noch nie so krank, und nun das...
    Als er letzten Dienstag ins Krankenhaus kam, hatte er den Zuckerschock und war wie der Arzt sagte in einer lebensbedrohlichen Lage. Ein paar Tage später sagte ihm der Arzt auch das er im Koma lag. Wolfgang wurde auch noch nicht gesagt warum er so lange im Krankenhaus bleiben muß. Er hat aber jetzt auch einen zu hohen Blutdruck, und die Blutzuckerwerte sind auch noch zu hoch. Und sein neues Messgerät stimmt auch noch nicht genau.

    Viele Grüße
    Helga
  • Elsbeth

    Rang: Gast
    am 25.02.2005 10:08:05
    Hallo Helga,

    ein diabet. Koma, also wenn die BZ-Werte sehr hoch sind, ist tatsächlich lebensgefährlich. Ich hoffe, im Krankenhaus gibt es Diabetologen, die die Entgleisung in den Griff bekommen. Wenn das der Fall ist, wird es ihm schon bald besser gehen. Streß erhöht auch die Zuckerwerte. Falls Du Dich über Diabetes informieren willst, gibt es im Internet massenhaft gute Infos, sicher auch im Archiv dieser Seite und hier:

    http://www.diabeticus.de

    Ich wünsche Euch alles Gute! von Elsbeth
  • Kaminski Walter

    Rang: Gast
    am 26.02.2005 20:01:35
    Hallo Helga

    Ich bin 48 Jahre Typ 1 und habe seit Dezember 2004 30Jahre Diabetes. In der kurzen Zeit kann der Diabetes nicht die Augen schädigen, bin ich mir ganz sicher.
    Der Blutdruck könnte es sein.
    Ich war 25.02.2005 beim Augen Arzt zur kontrolle, nach 30 Jahren Diabetes habe ich noch keine Schädigung durch Diabetes.
    Wenn Du fragen hast sende mir eine e-Mail.

    Walter von Kaminski Walter
  • Georg

    Rang: Gast
    am 27.02.2005 09:10:53
    Nein, Walter, so massive Sehstörungen kann ein schwankender Blutdruck nicht auslösen, wohl aber ein schwankender Blutzucker bzw. wenn ein hoher BZ gesenkt wird. Die Normalisierung kann aber Tage bis Wochen dauern. von Georg
  • Jana

    Rang: Gast
    am 14.03.2005 02:55:44
    Hallo in die Diskussionsrunde,

    ich glaube, zu diesem Thema kann ich etwas mehr sagen. Ich bin 27, seit 26 Jahren Typ I, insulinpflichtig und seit 9 Jahren durch den zucker erblindet. Allerdings Sehschädigung tritt nicht nur bei starker Blutzuckerschwankung auf. Im Laufe der Jahren kann es auch einfach so zu den Augenproblemen kommen. Aber für deinen Mann und dich ist es ganz neu und bestimmt ein bisschen schockierend. Ein bisschen Geduld und später eine gute Diabetikerschulung sowie regelmäßige Blutzucker-, Blutdruck- und Augenkontrolle benötigt dein mann. Ich hoffe, dass es deinem Mann wieder etwas besser geht und/oder vielleicht ist er schon zu Hause. Gerne würde ich eure Fragen auch privat beantworten. von Jana
  • Name

    Rang: Gast
    am 19.03.2005 11:22:06
    Mein Diabetologe hat mir gesagt dass bei Beginn der Insulintherapie sich kurzfristig die Sehkraft verändern kann. Der Grund ist dass sich der Blutzuckerspiegel auch auf die Sehkraft auswirkt.

    Wenn der Körper wieder Insulin bekommt und sich der Blutzuckerspiegel wieder senkt passt sich auch die Sehstärke an. Das kann ein paar Monate dauern.

    Aber zum Augenarzt >>muss<< man sowieso mindestens einmal im Jahr
  • Abaka

    Rang: Gast
    am 24.03.2005 00:13:00
    Ich brauche dringend Hilfe. Paßt zwar nicht genau in diess Thematik, dennoch ist mein Mann aufgrund von Diabetes blind und dreht völlig durch.Genau in dieser Minute, 23 Uhr, hat er heimlich das Haus verlassen, Ich weiß nicht, wo er ist. Was soll ich tun? Ich bleibe am Rechner. Bitte helft mir. Abaka
  • Abaka

    Rang: Gast
    am 24.03.2005 00:13:00
    Ich brauche dringend Hilfe. Paßt zwar nicht genau in diess Thematik, dennoch ist mein Mann aufgrund von Diabetes blind und dreht völlig durch.Genau in dieser Minute, 23 Uhr, hat er heimlich das Haus verlassen, Ich weiß nicht, wo er ist. Was soll ich tun? Ich bleibe am Rechner. Bitte helft mir. Abaka