Allgemein

Hohe Nüchtern-Blutzuckerwerte

Diabetes-Kurs

Trotz eigentlich guter Stoffwechseleinstellung haben viele Menschen mit Diabetes morgens erhöhte Blutzuckerwerte. Erfahren Sie im Diabetes-Kurs, wie diese entstehen und was dagegen getan werden kann.
Der Fall
Marianne H., 72 Jahre alt und Typ-2-Diabetikerin seit 8 Jahren, hat vor 2 Wochen zum ersten Mal ein Insulin gespritzt. Anfangs wehrte sie sich heftig dagegen, doch wegen häufig sehr hoher Blutzuckerwerte am Morgen (über 200 mg/dl bzw. 11,1 mmol/l) spritzt sie nun nach Anleitung durch ihre Tochter (Krankenschwester) 14 Einheiten eines Basal­insulins spätabends gegen 22.30 Uhr vor dem Schlafengehen mit einer 4-mm-Kanüle in den Oberschenkel. Ihre anfangs großen Bedenken gegenüber dem Insulin und besonders gegenüber dem Spritzen selbst sind bei guten Nüchtern-Blutzuckerwerten (ca. 120 mg/dl bzw. 6,7 mmol/l) völlig verflogen. Außerdem fühlt sie sich insgesamt sehr viel besser und ­leistungsfähiger!
 
Blutzuckerschwankungen lassen sich auch bei bester Diabetestherapie und konsequentem Handeln nicht vermeiden. Erhöhte Nüchtern-Blutzuckerwerte haben meist erklärliche Ursachen, oder es gibt klare Gründe dafür, die Betroffene auch kennen (wie spätabendliche Süßspeise/Eis) … oder deren Ursache man, wenn man wirklich will, herausfinden kann (wie Mangel an Insulin, Tabletten abends vergessen etc.). Hier weiterlesen

Mit freundlicher Genehmigung von