Pressemitteilung

Kündigungsschutz bei Diabetes

Schwerpunkt „Ihr gutes Recht“

Darf der Arbeitgeber wegen des Diabetes kündigen? Oder können Menschen mit Diabetes einen besonderen Kündigungsschutz in Anspruch nehmen? In diesem Beitrag haben wir einige Tipps zum Thema Diabetes und Arbeitsrecht zusammengestellt.

Es ist ein häufiger Irrglaube, dass man im Fall einer schweren Krankheit wie Diabetes automatisch einen besonderen Kündigungsschutz genießt. Im Gegenteil: Krankheit an sich ist ein klassischer Kündigungsgrund, der in der Person des Arbeitnehmers liegt. Trotzdem kann man sich in vielen Fällen wehren.

Betriebe mit bis zu 10 Mitarbeitern fallen nicht unter das Kündigungsschutzgesetz. Der Arbeitgeber kann jederzeit innerhalb der vertraglichen bzw. gesetzlichen Fristen kündigen, er muss die Kündigung auch nicht begründen. Das Arbeitsverhältnis endet dann, ohne dass man eine Abfindung erhält. Dies gilt selbst im Fall von jahrzehntelang beschäftigten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern: Eine Kündigung ist auch für sie ohne Angabe von Gründen zulässig, es gelten dann nur etwas längere Kündigungsfristen.

Ist im Arbeitsvertrag keine längere Kündigungsfrist vereinbart, gelten die gesetzlichen Regelungen gemäß §§ 622 BGB. Bei einer Betriebszugehörigkeit von beispielsweise 25 Jahren beträgt die Kündigungsfrist sieben Monate zum Ende eines Monats. Wenn der Chef damit ein Problem hat, kann die Diabeteserkrankung in solchen Kleinbetrieben also tatsächlich zum (eigentlichen) Kündigungsgrund werden – auch wenn der Arbeitgeber dies in der Regel natürlich nicht zugeben wird. Hier weiterlesen

Mit freundlicher Genehmigung von