Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Diabetes typ 1 lada

  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 1722
    Mitglied seit: 13.05.2016
    am 11.03.2020 23:32:58 | IP (Hash): 534923687
    Hallo Helmut,
    da stürmt eine Menge auf Dich ein.
    Versuche mal, das auseinander zu dröseln.

    Dieses Insulin ist ein Basal-Insulin, was deinen Grundstoffwechsel unterstützt wie Atmen, Herzschlag, Denken usw..
    Tut nicht mehr und nicht weniger - Unterzucker ist da nicht zu befürchten !

    Blutzucker messen ist wichtig, denn der hat im Körper schon alleine Auswirkungen.
    Und das verbindet uns: Blutzucker in Schach zu halten.
    Der Arzt guckt genau darauf und verschreibt dir jetzt Basal-Insulin
    (Plus Metformin !? auch nur so im 'Untergrund' wirkend ?)

    BZ messen nur morgens erscheint mir was wenig.
    Da du UZ befürchtest, kannst du auch mal mittags (Minütchen Zeit) und abends messen - Tagesprofil nennt sich das ~ ab und an.
    Die Anfangsdosis von 8 Einheiten ist nur ein Anfang, wie sich die auswirkt per Messwerte, dann mit deinem Arzt per Anpassung besprechen.

    Das konnten meine kriegsgeschädigte Großelterngeneration noch nicht bei Diagnose - nur Tabletten und nach Uhr und Essensvorgaben.
    Für mich jedenfalls ein Vorbild, was so seelische Belange angeht.

    Ansonsten aktuell mit eigenem Wissenstand & möglichen Behandlungsmöglichkeiten befassen.
    Insuline unterstützen/ersetzen das langsame Versiegen extern der eigenen Insulinproduktion.

    Als LKW-Fahrer hast du per Konzentration eher wenig zu befürchten.
    Dennoch, auch dieses bei deinem Arzt ansprechen bzgl. BZ-Einstellung.
    Die Diabetes-Behandlung wird heutzutage auf den Alltag eingestellt (nicht so wie früher umgekehrt).

    Gruß Elfe
    Bearbeitet von User am 11.03.2020 23:39:57. Grund: ,
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 16
    Mitglied seit: 09.03.2020
    am 12.03.2020 01:28:48 | IP (Hash): 2145942656
    Also werde ich lieber mehrmals messen . Ich hab das jetzt aufjedenfall verstanden mit dem lada . Und das es nicht heilbar ist ..im moment . Ist schwer zu akzeptieren aber muss halt irgendwie weitergehen . Und das mit dem diabetiker pass lass ich mir auch geben wenn ich mahlzeitinsulin spritzen muss , wo die gefahr höher ist was uz angeht . Und jetzt gibts noch den scheiss coronavirus , wenn ich den jetzt noch bekomme dann....jackpot . Ich glaube dann sollte ich gleich lotto spielen . Die medien betonen immer wieder das beo menschen mit diabetes und anderen vorerkrankungen es schlimmer ausgehen könnte .
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 48
    Mitglied seit: 04.07.2018
    am 12.03.2020 02:17:59 | IP (Hash): 1935226608
    Helmut1983 schrieb:
    Also werde ich lieber mehrmals messen . Ich hab das jetzt aufjedenfall verstanden mit dem lada . Und das es nicht heilbar ist ..im moment . Ist schwer zu akzeptieren aber muss halt irgendwie weitergehen . Und das mit dem diabetiker pass lass ich mir auch geben wenn ich mahlzeitinsulin spritzen muss , wo die gefahr höher ist was uz angeht . Und jetzt gibts noch den scheiss coronavirus , wenn ich den jetzt noch bekomme dann....jackpot . Ich glaube dann sollte ich gleich lotto spielen . Die medien betonen immer wieder das beo menschen mit diabetes und anderen vorerkrankungen es schlimmer ausgehen könnte .



    Hallo Helmut,

    immer mit der Ruhe. Ich bin auch LADA und lebe seit 11 Jahren in China. Das Coronavirus ist nicht gleichbedeutend mit einem Todesurteil.
    Lass mich Dir meine Erfahrungen schreiben, ohne Anspruch auf Allgemeingueltigkeit zu erheben.
    Nach Diagnose kam mein Arzt in D auch mit der Forderung nach Basalinsulin. Nur, er hat nie behauptet, dass die Betazellen dann laenger arbeiten. Er sagte 'Das ist nur eine Theorie, weil die eben weniger arbeiten muessen'.
    Da ich in ganz Asien arbeite, ist Insulin fuer mich die letzte Option. Also habe ich mir ueberlegt, wie ich die Betazellen noch schonen kann. Und da bin ich mit Juergen konform. Durch entsprechende Ernaehrung. Ich treibe Sport, esse maximal 50g KH pro Tag und habe so 25kg abgenommen. Alle Blutwerte, auch Cholesterin, sind zurueck im Normalbereich. Ich habe festgestellt, dass mir 1x woechentlich 16 Stunden gar keine Nahrung enormst hilft. Letzter HbA1c war 5.6%.
    In der Anfangsphase dieser Lebensumstellung habe ich 11 Mal taeglich gemessen. Nach dem Aufstehen, vor jeder Mahlzeit, 1 und 2 Stunden danach und direkt vor dem Schlafen gehen. Viele fragen mich immer, ob ich mit so wenig KH arbeiten kann. Meine Antwort ist: ja. Ich fuehle mich so fit, wie Jahre zuvor nicht. 18000 Schritte und 35 Stockwerke Treppen steigen sind gar kein Problem. Und mein Gehirn? Nun, ich spreche 5 Sprachen und absolviere fuer Chinesisch eine staatliche Pruefung nach der anderen. Stichwort Autoimmunerkrankung. Hier habe ich das Gefuehl, dass mir meine radikale Art der Nahrungsumstellung hilft. Ich ess' nix mehr, was hoch verarbeitet wurde. Und null Brot. Ich versuche zu essen, was waechst und gedeiht - vom Feld auf den Teller. Fisch und etwas Fleisch. Obst nur in kleinen Mengen. Ich bin weder ein Aluhut-Traeger, noch will ich missionieren. Was ich sagen will ist, dass ich meinen Weg gefunden habe. Und dabei wuensche ich auch Dir viel Erfolg! Ohne Angst, ohne Panik.

    Freundlich gegrüßt und schönen Tag gewünscht!

     2 Benutzer dankten für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 16
    Mitglied seit: 09.03.2020
    am 12.03.2020 08:41:27 | IP (Hash): 2145942656
    Also essen tuhe ich morgens fast nie , immer ab mittag . Aber meist deftig ...manchmal mc donalds aber dann richtig . Und zwischen durch süsses . Dick ... bin ich eigentlich nicht . Ich habe viel masse weil ich damals anabolika genommen habe, eine 6 wöchige kur ( naposim ) . Dadurch bin ich von 72 kilo auf 90 gekommen ...masse . Einen teil habe ich verloren weil viel davon wasser war ...jetzt bin ich bei 85 . Ich möchte auch nicht abnehmen weil ich dann meine muskelmasse verliere . Deswegen esse ich auch deftig das ich mein gewicht halte . Ich werde mal nach zwei stunden messen , hab jetzt erstmal gespritzt . Da spürt man ja gar nichts ....echt krass . Das finger piksen für das bz gerät ist tausendmal schemerzhafter .
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 16
    Mitglied seit: 09.03.2020
    am 12.03.2020 21:11:28 | IP (Hash): 2145942656
    Also habe heute den ganzen tag gemessen war 191 - 217 . Nach dem essen die gleichen werte , hab chips gegessen zwischendurch , ein bounty ...und brot und noch durcheinander wie gefüllte paprika mit hack und müllermilch ein paar schlücke . Ist jetzt kein super wert , aber besser wie sonst die 270-350 er werte . Ich wollte mal wissen ob ich paar bierchen trinken kann oder 2 schnäpse ? Am wochenende wollt ich ein bisschen war trinken , dieses basal ist ja sowieso niedrig dosiert da würde glaube ich bichts passieren weil die werte auch noch bisschen hoch sind . Aber weil ich metformin noch dazu nehme , da weis ich nicht wie sich das verhält . Falls es bedenklich ist , dann lass ich es .
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 3153
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 12.03.2020 22:15:56 | IP (Hash): 773230651
    Hallo Helmut,

    die neuen Werte sind schon mal ein guter erster Schritt und bringt dich aus Gefahrenzone für akute Probleme. Die weiteren Verbesserungen kannst du ganz in Ruhe angehen, zumal die schnelle Senkung auch Probleme machen könnte. Auch wenn das etliche Monate dauert, kann dir - solange die Werte nicht wieder deutlich ansteigen - nichts Schlimmes passieren. Nimm dir die Zeit die du brauchst, die hast du.

    Mit Metformin solltest du dich nicht sinnlos besaufen, aber 2...3 Gläse Bier oder Schnaps kannst du am WE ohne Bedenken trinken.

    Alles Gute, Rainer

    ____
    Gegebene Vorschläge und Einschätzungen sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.
    Bearbeitet von User am 13.03.2020 11:47:36. Grund: .
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 16
    Mitglied seit: 09.03.2020
    am 12.03.2020 22:40:17 | IP (Hash): 2145942656
    Ok danke , ich lasse mal dieses süsskram weg und die süssen getränke. Besaufen wollte ich mich nicht, obwohl das manchmal die sorgen nimmt und man in einer welt voller lust und laune schwebt ohne kummer und sorgen . Ich hab noch selbstgebrannten birnen/zwetschken schnapps ...den hebe ich normal immer auf falls ich mal ne zahnentzündung habe. Aber diesmal wollte ich paar glässchen trinken
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 48
    Mitglied seit: 04.07.2018
    am 13.03.2020 05:34:04 | IP (Hash): 1935226608
    Helmut1983 schrieb:
    Ok danke , ich lasse mal dieses süsskram weg und die süssen getränke. Besaufen wollte ich mich nicht, obwohl das manchmal die sorgen nimmt und man in einer welt voller lust und laune schwebt ohne kummer und sorgen . Ich hab noch selbstgebrannten birnen/zwetschken schnapps ...den hebe ich normal immer auf falls ich mal ne zahnentzündung habe. Aber diesmal wollte ich paar glässchen trinken



    Wie immer, wenn ich schreibe gilt - meine eigene Erfahrung. Muss nicht fuer jeden gelten.

    Kein Fruehstueck ist ganz falsch. Wenn ich abends etwas esse, meine Leber also mit 'Zucker' gefuellt ist, dann steigt der Wert vom Aufstehen bis zwei Stunden nach dem Mittagessen nur an. Das hat mich dazu gebracht, zu messen wie wiele KH sind noetig, um die Insulinproduktion/-ausschuettung anzukurbeln. Die Untergrenze liegt bei einer kleinen Hand voller Nuesse. Der Wert steigt dann leicht und faellt dann bis zum Mittag. Genau das, was ich will. Etwas Banane geht auch, da ich in Asien bin, nehme ich gerne Drachenfrucht. Letztere hat nur 1/3 der KH verglichen mit der Banane.

    Wenn ich 16 Stunden nix esse, dann ist die erste Nahrungsaufnahme keine normale Mahlzeit. Ich muss das System praktisch wieder aufwecken. Also auch hier: 1 Stunde vor der Mahlzeit esse ich eine minimale Menge KH, bevorzugt aus gruenem Gemuese.

    Alohoool :-) Auch wenn es sich abnutzt. Ich wohne in China. Dort ist es nicht moeglich, irgendeinen Geschaeftsabschluss ohne Vollrausch zu vollziehen. Bei diesen Events trinke ich nur Bier mit 3.5Vol.%.
    Mein BZ liegt dann nuechtern etwas niedriger.
    Muss ich beruflich nicht trinken, dann geniesse ich ab und an Whiskey am Abend. In geringen Mengen hat das keinen Einfluss.

    Ich habe mit meinem Diabetes genau das gemacht, was ich beruflich mache: Daten sammeln, auswerten und versuchen das System zu verbessern. Bisher laeuft das ganz gut, ist aber sicher nicht jedermanns Sache.

    Suesskram und diverse Erfrischungsgetraenke stehen bei mir nicht mehr auf dem Plan. Da ich noch an einer ererbten Neuropathie leide und deren Fortschreiten seit weglassen solcher Lebensmittel stark gebremst wurde, faellt mir das nicht schwer. Drum habe ich in meinem vorherigen Beitrag erwaehnt, dass ich auf prozessierte Nahrungsmittel weitgehend verzichte. Es scheint bei beidem zu helfen, dem Diabetes und der Neuropathie.

    Fuer mich steht daher auch fest, sollte meine Bauchspeicheldruese vor mir in Rente gehen (in Teilzeit ist sie bei LADA ja bereits), dann werde ich meine Ernaehrung nicht wieder aendern.

    Freundlich gegrüßt und schönen Tag gewünscht!

     2 Benutzer dankten für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 284
    Mitglied seit: 11.02.2019
    am 13.03.2020 11:34:58 | IP (Hash): 652703150
    Insbesondere süße Getränke (Cola, Fanta, etc, aber auch Obstsäfte) lassen den Blutzucker sehr ansteigen. Deshalb ist es sinnvoll, diese wegzulassen. Bzw. nur bei Unterzuckerung zu konsumieren.

    Zum Alkohol: ich trinke nicht, aber in der Schulung hieß es, dass man da in der Nacht nochmal kontrollieren soll wie der Blutzucker ist. Da nach Alkoholkonsum die Unterzuckerungsgefahr größer ist. Du musst dir das so vorstellen, die Leber produziert ständig kleine Mengen Zucker. Dafür ist auch das Basalinsulin, in deinem Fall Toujeo. Unabhängig von den Mahlzeiten wird es gebraucht, da ja unabhängig von den Mahlzeiten die Leber den Zucker produziert. Wenn allerdings die Leber mit Alkoholabbau beschäftigt ist, kann sie nicht gleichzeitig Zucker produzieren, darum sinkt häufig der BZ etwas.
    Das heißt jetzt nicht, man darf absolut keinen Alkohol trinken, sondern man muss es vorsichtig austesten mit einer geringen Menge, jemand reagiert da extremer, ein anderer merkt gar nichts. Und in der Nacht nochmal unbedingt Wecker stellen und BZ messen.

    Generell ist beim Diabetes nie alles statisch. Man muss immer austesten, probieren und bei Bedarf verändern. Und jeder reagiert wieder anders. Ich hatte jetzt ein halbes Jahr recht stabile Faktoren. Nach einer Magendarmgrippe und keiner Essensaufnahme hat sich mein Mahlzeiteninsulinbedarf halbiert. Mal schauen, wie lange das dauert. Da hilft nur Try and Error. Wichtig ist, dass man aus Fehlern lernt und abweichende Werte irgendwann erklären kann. Jetzt mit Insulinpumpe verändert sich gerade wieder das Ganze. Und ich merke jetzt schon, wo meine Fehler unter ICT waren.
    Das wirst du schaffen. Du darfst nur nicht ungeduldig sein.
    Für mich ist immer das Beste, wenn ich alles genau richtig berechnet habe und dann der Blutzucker genau dort ist, wo ich ihn gerne haben will.

    LG July
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 284
    Mitglied seit: 11.02.2019
    am 13.03.2020 11:37:55 | IP (Hash): 652703150
    Wegen dem McDonalds: hier ist eine Liste, wo draufsteht, was in einem Burger, Chicken N Nuggets, etc. für Kohlenhydrate (KH) drin sind. Wenn man dann überlegt, welche Mengen man da normal isst, da kommen schon viele Kohlenhydrate zusammen.
    https://www.diabsite.de/ernaehrung/be-tabellen/mc-donalds/index.html
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.