Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Diabetes typ 1 lada

  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 16
    Mitglied seit: 09.03.2020
    am 10.03.2020 00:36:06 | IP (Hash): 2145942656
    Hallo leute , ich habe die diagnose lada bekommen . Zuerst hieß es diabetes typ 2 , habe dann metformin bekommen , der langzeitwert fiel von 9,5 auf 8,4 ....dann wurde aber lada festgestellt beim letzten blutbild . Ich soll jetzt spritzen und hab ehrlich gesagt schiss davor wegen unterzucker . Am mittwoch hab ich den termin , ich will nicht immer vor dem essen spritzen und angst haben müssen wegen unterzuckerung usw . Meine werte sind meist bei 200 morgens und abends ...manchmal komme ich auf 175 . Ich fühle mich gut und habe keine beschwerden . Meine mutter hat seit 41 jahren diabetes ...sie sollte auch spritzen hat es aber nie getan .sie nimmt metformin und noch andere tabletten . Sie ist jetzt 81 und hat immer werte zwischen 200 und 300 . Sie sagte mir das werte von 100 -140 totaler schwachsinn sind für diabetiker ...der diabetiker braucht einen langzeitwert von 7-7,5 . Naja ... seit 41 jahren denke ich das sie erfahrungen gesammelt hat damit . Meine ganze familie hat diabetes , meist typ 1 . Aber keiner spritzt , sie nehmen alle tabletten . Meist dieses metformin , meine tante ist 78 ....sie musste mit 40 schweineinsulin spritzen ..sie hat es dann selbst abgebrochen und mit tabletten angefangen . Sie lebt heute noch , sie sagte mir das sie meist 230 er werte hat . Ich weis jetzt nicht was ich machen soll , soll ich auf die alten hören ? Oder soll ich lieber spritzen ? Meine cousine sollte auch spritzen , sie nimmt auch nur tabletten seit 15 jahren . Wie kann das sein ? Die haben doch kein insulin mehr . Meine mutter rät mir davon ab , sie sagte das mein organismus sich an diesen werten angepasst hat . Wenn es jetzt ruckartig runtergehen sollte , dann würde das nicht gut sein für den körper . Wie es aussieht habe ich das schon seit jahren , weil ich nie beim arzt war ...schon jahrelang . Dazu kommt noch ein morbus basedow , dafür nehme ich schon medikamente . Sie meinte wenn es um 30 bis 40 gesenkt wird dann wäre das optimal . Und sie meinte das würde auch mit tabletten gehen . Am telefon hat mir Der Diabetologe gesagt ich sollte mich auf unterzuckerungen einstellen und erst mal nicht mit dem auto kommen , das macht mich irre . Hab da null bock drauf wen sowas passiert , vielleicht bekomm ich panik und lauf amok in der praxis . Keine ahnung .... hat jemand von euch erfahrung damit ? Was sollte ich dem diabetologen sagen wieviel insulin ich brauch ? Ich möchte wirklich nur soviel das es ein wenig besser wird und dadurch keine unterzuckerung entsteht . Würde sowas gehen ?
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 4703
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 10.03.2020 10:29:41 | IP (Hash): 1102052501
    https://de.wikipedia.org/wiki/Helmut_Schmidt der Helmut war bilderbuchmäßiger Kettenraucher und ist schön alt geworden. Nach Deiner Schreibe der Beweis, dass Kettenrauchen gar nicht krank macht, oder?

    ----------------------------------------------
    Seit über 10 Jahren leben immer mehr Menschen völlig gesund mit ihrem Diabetes Typ 2, mit sehr viel weniger Medikamenten, als für ihre DDG-normale Behandlung, oder sogar völlig ohne.
    Sie testen immer mal wieder, welche Portionen von welchem Essen am besten in ihren gesunden Blutzucker-Rahmen passen und wann am Tag welche Bewegungsanteile und richten sich meistens danach. Geht am einfachsten schon mit Prädiabetes!
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 16
    Mitglied seit: 09.03.2020
    am 10.03.2020 12:01:38 | IP (Hash): 2145942656
    Hmmm keine ahnung was das jetzt damit zu tun hat , aber es gibt genügend raucher mit einer sogenannten eisernen lunge . Die sich trotz rauchens regeneriert , die wissenschaft weis bis heute nicht wie das zustande kommt . Glück ,pech ...zufall , alien ..., genetik , das weis wohl keiner . Genauso wenig warum gesunde menschen krebs bekommen die auf alles achten , und ein hartzer mit übergewicht der nur ungesund lebt und 80 jahre alt wird . Wer weis das schon ... vielleicht spielt die psyche eine rolle in alldem . Man sagt ja , das die psyche das a und o ist . Nützt mir aber gerade gar nichts .... diabetologe möchte das ich spritze , würde ich akzeptieren mit einem insulin das ich nur einmal spritzen muss . Meine familie hingegen sagt : mach sport friss abundzu gesünder und nimm tabletten . Ich tendiere aber mehr zum diabetologen , weil vielleicht ist es doch nur zufall das es denen seit jahrzehnten gut geht mit diesen werten . Und bei mir könnte es vielleicht nach hinten losgehen . Gibt es da ein insulin das man nur einmal benutzt um die werte besser zu bekommen und die unterzuckerung zu vermeiden ?
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 4703
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 10.03.2020 13:00:43 | IP (Hash): 1102052501
    Es gibt den Traum von dem Insulin https://www.blood-sugar-lounge.de/2019/08/smarte-insuline-the-next-big-thing/
    Das sorgt dann vollautomatisch für so gesunden Verlauf https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/d/d8/Glucose-insulin-day-german.svg/660px-Glucose-insulin-day-german.svg.png Das ist, was ich mir seit Jahren mache.
    Die Kurve um 100 mg/dl höher schaffen
    viele INSULINER mit 2 Insulinen und wenigstens 4-5 Injektionen am Tag.

    Was Du konkret erreichen willst, musst Du schon selbst entscheiden, vielleicht zusammen mit Deinem Arzt. Und dann müsst Ihr gemeinsam ausprobieren, wie viel von welchem Insulin dafür am besten bei Dir passt. DAS GEHT NUR MIT AUSPROBIEREN.

    Nachtrag zur eisernen Lunge https://de.wikipedia.org/wiki/Eiserne_Lunge

    ----------------------------------------------
    Seit über 10 Jahren leben immer mehr Menschen völlig gesund mit ihrem Diabetes Typ 2, mit sehr viel weniger Medikamenten, als für ihre DDG-normale Behandlung, oder sogar völlig ohne.
    Sie testen immer mal wieder, welche Portionen von welchem Essen am besten in ihren gesunden Blutzucker-Rahmen passen und wann am Tag welche Bewegungsanteile und richten sich meistens danach. Geht am einfachsten schon mit Prädiabetes!

    Bearbeitet von User am 10.03.2020 14:08:04. Grund: Nachtrag
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 284
    Mitglied seit: 11.02.2019
    am 10.03.2020 18:43:13 | IP (Hash): 1189057748
    Hallo Helmut,

    ich weiß jetzt nicht, wie groß dein Wissenstand ist. Deshalb erkläre ich lieber mehr.

    Also, wie wurde denn dein LADA festgestellt? Schon über Antikörper-Untersuchung, weil allein am Blutbild kann man das nicht erkennen?

    Typ1 bedeutet gar kein Insulin vorhanden (totaler Insulinmangel), deshalb kann keiner deiner nicht spritzenden Verwandtschaft einen klassischen Typ 1 haben. Ohne eigenes Insulin stirbt man innerhalb kurzer Zeit.

    Typ1 Lada bedeutet ein langsam entwickelnder Typ1. Die Bauchspeicheldrüse produziert noch Insulin, aber es reicht nicht aus. Darum ist das Mittel des Wahl bei Typ1 Lada Insulin zur Unterstützung der verbleibenden Funktion, diese wird in der Regel langsam immer mehr abnehmen, häufig bis zum totalen Insulinmangel. Mit früher Insulinunterstützung kann man die Reste besser unterstützen, dass sie noch lange wenigstens kleine Mengen Insulin produzieren.

    Typ2 heißt, der Körper produziert noch eigenes Insulin, er hat aber eine Insulinresistenz. Das heißt, grundsätzlich wird das produzierte Insulin schlechter aufgenommen. Hier können sowohl Diät, Tabletten, als auch später Insulin notwendig sein. Nur weil man Insulin spritzt, hat man nicht automatisch Typ1. Deshalb kann es gut sein, dass einige deiner Verwandtschaft, vllt doch Typ2 hat??

    So, jetzt zu den Folgeerkrankungen, man weiß halt nie vorher, ob man besonders stark betroffen ist oder nicht. Die WAHRSCHEINLICHKEIT bei gut eingestellten Diabetikern ist deutlich geringer, Folgeschäden zu entwickeln, als bei schlecht eingestellten. Du kannst wie deine Mutter natürlich Glück haben, aber ich würde es an deiner Stelle nicht pokern. Bsp. ein amputiertes Bein, kann man nicht rückgängig machen.

    Es stimmt, dass die Werte langsam gesenkt werden müssen. Zu schnell ist auch nicht gut. Aber offiziell lautet die Empfehlung, Werte im Bereich 70-180 zu halten, am Besten nüchtern 100-125 und nach den Mahlzeiten unter 200, besser unter 180. Meine Vorgabe ist ein HbA1C unter 6,5, 2-Stunden Wert unter 140. Nur damit du mal einen Vergleich hast. Anfangs wirst du dich mit diesen Werten nicht wohlfühlen, weil dein Körper eben die höheren Werte gewohnt ist. Aber mit der Zeit wirst du merken, dass es dir mit den niedrigeren Werten viel besser geht.

    Wegen deiner Angst vor Unterzuckerungen, man kann als insulinpflichtiger Diabetiker mit ICT (also Mahlzeiten und Grund/Basal-Insulin) ein FreeStyle Libre bekommen, wenn dein Arzt mitspielt. Das ist ein Sensor, der 14 Tage lang kontinuierlich deinen Blutzucker misst und du kannst diesen mit Lesegerät oder Handyapp jederzeit scannen und erfährst deinen Gewebezucker-Wert, der entspricht etwas zeitverzögert ungefähr deinen Blutzuckerwert. Mit zusätzlich einstellbaren Alarmen wirst du gewarnt, sollte ein bestimmter Wert über- oder unterschritten werden. Das System funktioniert leider jedoch nicht bei jedem gut. Manche haben starke Abweichungen gegenüber den normalen Blutzuckerwerten oder entwickeln Allergien. Aber viele sind begeistert. Du siehst halt auch den Verlauf und nicht nur punktuelle Werte.

    Ich bin auch begeistert von dem System. Nutze es von Anfang an und muss sagen, mein letzter HbA1C war 6,0 mit kaum einer Unterzuckerung. Also es geht, wenn man sich viel Zeit nimmt und sich intensiv mit dem System und seiner ganzen Einstellung beschäftigt. Ich hatte während meiner Einstellung auch einige leichte Unterzuckerungen, man testet das ganz langsam. Wenn man unsicher ist, einfach etwas! weniger Insulin spritzen und lieber später korrigieren als Unterzuckerung, das ist die Grundregel. Und eine weitere, immer vorsichtshalber Traubenzucker dabei haben und Messgerät. Aber daran gewöhnt man sich.
    Wenn du dich wirklich dahinterhängst und es willst, kann man auch mit Lada gute Werte erreichen ohne ständig Angst vor Unterzuckerungen zu haben. Und dir wird es sicher besser gehen

    Es ist deine Gesundheit und nicht die deiner Verwandten
    LG July
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 284
    Mitglied seit: 11.02.2019
    am 10.03.2020 18:51:40 | IP (Hash): 1189057748
    So noch mal,
    also es gibt wie gesagt, Grund bzw. Basalinsulin, dass wirkt mehr oder weniger relativ gleichmäßig auf deinen Körper und soll den Grundbedarf decken. Dieses wird in der Regel ein bis zweimal täglich gespritzt. Bei diesem ist die Unterzuckerungsgefahr nicht so hoch. Du kannst aber auch deine Werte nicht gut senken, weil man damit nicht die Essenspritzen abdecken kann. Dafür gibt es wie es der Name schon sagt, Mahlzeiteninsulin. Und wenn du mal nichts isst, aber dieses Insulin spritzt oder zu wenig isst, obwohl du gespritzt hast oder ... (diese Dinge werden dir erklärt) kannst du unterzuckern. Also beim Basalinsulin ist die Wahrscheinlichkeit zu unterzuckern geringer. Vllt wäre das für den langsameren Einstieg ja auch für dich besser geeignet.
    Ich selbst Typ3c (Sonderform, die mit Typ1 Lada etwas vergleichbar ist) habe auch erstmal mit Basalinsulin angefangen. Das hat aber nicht viel geholfen und etwas später kam das Mahlzeiteninsulin dazu.
    Wobei das der Arzt entscheidet, manche fangen zuerst mit Mahlzeiteninsulin an, andere mit Basalinsulin, andere gleich mit beiden. Je nach Werten, Risikofaktoren, etc.

    LG
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 1722
    Mitglied seit: 13.05.2016
    am 10.03.2020 20:07:13 | IP (Hash): 1610907230
    Hallo Helmut,
    mit deinem Arzt besprechen und zuhören !

    Bei Typ 1 (bin auch als LADA diagnostiziert worden) machen Tabletten eher wenig Sinn, da unwiderruflich es da eher wenig an körpereigenem Insulin herauszuquetschen gibt bzw. Wirkung zu beeinflussen.
    Die eigenen Insulinbildenden Zellen werden weniger und externes Insulin wird dann entsprechend erhöht.
    Zu Anfang, auch bei deinen BZ-Werten aktuell, wirst du ev. als erstes ein Basal-Insulin verschrieben bekommen, sollte m.E. ausreichen, UZ ist da nicht zu befürchten.
    Selbst wenn du auch noch ein Mahlzeiteninsulin zusätzlich bekommst, wird dieses vorsichtig in kleinen Dosen angewendet.

    Keine Panik und tief durchatmen !
    Melde dich doch bitte, wie du was verschrieben bekommen hast.

    Und: Ist Zusammenfinden zwischen Arzt und Dir.
    Du bekommst Anfangsvorgaben, aber selbst muss man per BZ testen, wie sich was auswirkt und dann wieder Rücksprache.
    Gruß Elfe
    P.S.: Langzeitwert 7,5 kann immer noch Folgeerkrankungen verursachen.
    Versuche da lieber kleiner Diagnosegrenze von 6,5 zu bleiben, was auch gelingt.
    Bearbeitet von User am 10.03.2020 20:14:24. Grund: +
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 4703
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 10.03.2020 21:46:29 | IP (Hash): 1102052501
    Alle Starterbeschreibung deutet schlicht auf Typ 2 hin und da auf denkbar schlechten Umgang damit. Denn ohne funktionierende Betas wäre da schon längst ne Ketoazidose und damit ein Notfall eingetreten. Is aber nicht. Und jede Sorte Antikörper lassen sich auch bei Typ 2 finden und ebenso Typ 1 und Lada mit herzlich wenig bis keinen. Ne Überprüfung der Insulinausgabe könnte etwas mehr Licht bringen, denn die würde beim Typ 2 etwas mehr Insulin als normal ausweisen, während bei Typ 1 und Lada deutlich weniger.

    Wo schon über viele Jahre keine Keto, geh ich mal einfach von der einzigen Möglichkeit aus, die es dafür gibt, also von Typ 2 aus und davon, dass da kein Interesse besteht, den aktuellen Zustand zu ändern. Muss ich respektieren.

    ----------------------------------------------
    Seit über 10 Jahren leben immer mehr Menschen völlig gesund mit ihrem Diabetes Typ 2, mit sehr viel weniger Medikamenten, als für ihre DDG-normale Behandlung, oder sogar völlig ohne.
    Sie testen immer mal wieder, welche Portionen von welchem Essen am besten in ihren gesunden Blutzucker-Rahmen passen und wann am Tag welche Bewegungsanteile und richten sich meistens danach. Geht am einfachsten schon mit Prädiabetes!
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 16
    Mitglied seit: 09.03.2020
    am 10.03.2020 23:11:48 | IP (Hash): 2145942656
    Der Diabetologe hat beim gespräch erst gedacht ich hätte typ 2 , später bekam ich einen brief mit meinen blutwerten und da stand das ich lada typ 1 bin . Die blutwerte hab ich da , es sind gad ak antikörper 2500
    C peptid ist bei 4.05 ....hba1c mmol ist bei 70.

    Ich wollte schon spritzen bzw es nicht reskieren wie der rest der familie. Ich dachte das mein zucker mit einem langzeitinsulin eventuell bisschen besser wird . Und das ohne unterzuckerung , dafür würde ich dann höhere werte in kauf nehmen nach dem essen aber dafür ist der wert für die restliche zeit besser . Ich möchte auf einen langzeitwert von 7 kommen ...jetzt sind es 8,4 .
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 16
    Mitglied seit: 09.03.2020
    am 10.03.2020 23:21:39 | IP (Hash): 2145942656
    Könnte der langzeitwert nur mit diesem basal besser werden ? Das mit dem essen ist mein grösstes problem . Ich esse nicht regelmässig und das schon als kind , frühstücken gibts bei mir gar nicht ,ausser ich hab die nacht durchgemacht . Mittags esse ich meist reis ...oder nudeln , sehr viel fleisch wie frikadellen , bratwurst ....mal fast food . Abends meist schokolade oder müllermilch . Dann wenn ich bock hab mal ne chipstüte zwischen durch usw usw . Wie soll ich das alles berechnen ...für mich ist das kein leben. Lieber habe ich zu hohen zucker , aber so das ich auch nicht daran verrecke in der nächsten zeit . Deswegen wollte ich den wert auf 7 drücken also diesen langzeitwert . So 150-200 durchschnitt ... damit könnt ich leben . Den rest versuch ich dann mit sport ein bisschen auszugleichen . Wenn ich dann noch15 jahre lebe ...das langt mir .
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 16
    Mitglied seit: 09.03.2020
    am 10.03.2020 23:26:12 | IP (Hash): 2145942656
    Also ich kann nur sagen was Der Diabetologe gesagt hat . Ich habe diese gad ak antikörper und das insulin beträgt : 18.5. ....normal wäre 20-29 ..so steht es auf dem papier . Ich hab echt keine ahnung was diese werte aussagen . Diese antikörper sind ziemlich viele 2500 ist der wert .
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 1722
    Mitglied seit: 13.05.2016
    am 11.03.2020 01:06:04 | IP (Hash): 1610907230
    Hallo Helmut,
    zu deinen angefragten Werten zu Antikörpern und Insulin habe ich keine Laborausdrucke.
    Kann dir dazu nur per Gedächtnis antworten ~ Typ 1 (schon erwachsen), Insulin noch vorhanden ~.
    Konnt's nicht fassen, hatte eher mit Typ 2 per Familienlinie gerechnet und einigermaßen auf kennengelernte Vorgaben geachtet.
    Habe mir deshalb auch vom Arzt genau erklären lassen, was denn zu tun ist und warum:
    Mahlzeiteninsulin sofort - meine BZ-Werte waren höher als deine mit 400, Basalinsulin erst später dazu.

    Bespreche dieses Papier mit deinem Arzt und lasse das dir erklären.

    Du fürchtest, von heute auf morgen deine Ernährungsangewohnheiten ablegen zu müssen !?
    Keine Panik, langsam im Verlauf der Behandlung wird dir da einiges bewusster, wenn du dir den Kohlenhydrat-Anteil ansiehst.
    Frikadellen und Bratwurst haben keine, Brötchen dazu schon.
    Fastfood - welches ? Burger mag ich, Pommes so nebenher eigentlich, lasse ich bleiben.

    Reis und Nudeln enthalten viele Kohlenhydrate und machen mich jedenfalls nicht satt.
    Satt, so mein Problem.
    Kartoffel und Brot deshalb eher meins.
    Und lebe damit schon ca. 20 Jahre.
    Solange alles gut, kannst du auf deine '15 Jahre genug' noch ein paar Schüppchen drauflegen :-)
    Gruß Elfe
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 16
    Mitglied seit: 09.03.2020
    am 11.03.2020 09:06:35 | IP (Hash): 2145942656
    Das hört sich ja gut an bei dir , und das schon seit 20 jahren wow . Heute um 14.30 habe ich das gespräch ...ich habe aber am 3. April noch einen termin bei einem anderen diabetologen . Ich wollte eine zweitmeinung haben, nur zur sicherheit . 400 hatte ich auch schon sogar einmal 475 aber mir ging es prächtig . Mach merhmaligen messen hintereinander fing der innerhalb von 10 minuten immer wieder runter bis unter 400 dann 350 usw ....ohne tabletten . War auch komisch , ich denke mal war zu doof zum messen . Was ich auch bemerkt habe , an meinen schenkeln habe ich kleine braune punkte , fühlt sich an wie haar stoppeln . Manche kann ich weg kratzen und manche sind in der haut . Beim duschen gehen die auch nicht weg . Sieht bisschen komisch aus ...vielelicht hat das auch mit dem zucker zu tun . Wie schon gesagt ich war jahrelang nicht beim arzt , deswegen könnte ich das jahrelang schon haben .
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 284
    Mitglied seit: 11.02.2019
    am 11.03.2020 10:19:44 | IP (Hash): 654581083
    Helmut1983 schrieb:
    Könnte der langzeitwert nur mit diesem basal besser werden ? Das mit dem essen ist mein grösstes problem . Ich esse nicht regelmässig und das schon als kind , frühstücken gibts bei mir gar nicht ,ausser ich hab die nacht durchgemacht . Mittags esse ich meist reis ...oder nudeln , sehr viel fleisch wie frikadellen , bratwurst ....mal fast food . Abends meist schokolade oder müllermilch . Dann wenn ich bock hab mal ne chipstüte zwischen durch usw usw . Wie soll ich das alles berechnen ...für mich ist das kein leben. Lieber habe ich zu hohen zucker , aber so das ich auch nicht daran verrecke in der nächsten zeit . Deswegen wollte ich den wert auf 7 drücken also diesen langzeitwert . So 150-200 durchschnitt ... damit könnt ich leben . Den rest versuch ich dann mit sport ein bisschen auszugleichen . Wenn ich dann noch15 jahre lebe ...das langt mir .




    Am Anfang kann dein BZ Spiegel schon nur mit Basal besser werden. Aber Lada ist eine fortschreitende Krankheit. Deine Bauchspeicheldrüse produziert noch Insulin, läuft aber an ihren Belastungsgrenzen. Umso mehr man sie schont, durch normale Blutzuckerwerte und externes Insulin, umso länger produziert sie noch etwas eigenes Insulin zwar zuwenig aber halt etwas.
    Du wirst nicht für immer nur mit Basalinsulin auskommen. Irgendwann wirst du auch die Mahlzeiten spritzen müssen. Je besser deine Werte desto länger dauert es. Durch die ständige Überbelastung der Bauchspeicheldrüse erschöpft sie irgendwann.

    Wegen der 475 auf 350: das ist genau typisch für Lada. Deine Bauchspeicheldrüse produziert ja noch was. Damit senkt sie auch den Blutzucker noch, aber halt nicht mehr ausreichend.

    Zu deiner Ernährung: mittlerweile gibt es ja die ICT. Hatte ich oben schonmal erklärt. Ein bis zweimal am Tag das Grundinsulin und dann zu den Mahlzeiten noch extra Insulin. Heißt in der Theorie stimmt dein Basalinsulin und isst du nix passiert nix wenn du dann auch kein Mahlzeiteninsulin spritzt. Ich esse auch nie Frühstück, funktioniert.
    Je nach Mahlzeiteninsulin sollte man am Anfang drei oder vier Std zwischen den Mahlzeiteninsulingaben lassen, weil es sonst zu Wirküberschneidungen kommt. Man lernt aber selbst, wenn man wirklich will, wie man auch dazwischen spritzen kann. Also ja, du kannst auch unregelmäßig essen, mach ich auch und das funktioniert.

    Berechnen klingt am Anfang furchtbar kompliziert. Ist es dann aber nicht. Bei Fertigprodukten sind die Kohlenhydrate pro Portion häufig angegeben. Und sonst gibt es Listen, wo man am Anfang nachschlagen kann. Nach kurzer Zeit hat man aber seine Lieblingsdinge und die normale Portion im Kopf. Ich habe eine Liste am Kühlschrank mit diesen Dingen. Hab aber schon wochenlang nicht mehr draufgeschaut. Nur wenn ich einr andere Portionsgröße esse, dann schaue ich nochmal.

    Zu Chips fällt mir noch eine schöne Story ein: in der Schulung wurde gefragt, was wir denken hat eine Handvoll Chips. Eine Typ1erin meinte, ja sie weiß eine ganze Tüte hat xy BE. Die Beraterin so, das ist ja auch realistischer eine ganze Tüte zu essen als nur eine Handvoll. Also die wissen auch, was realistisch ist.
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 284
    Mitglied seit: 11.02.2019
    am 11.03.2020 10:23:14 | IP (Hash): 654581083
    Helmut1983 schrieb:
    Also ich kann nur sagen was Der Diabetologe gesagt hat . Ich habe diese gad ak antikörper und das insulin beträgt : 18.5. ....normal wäre 20-29 ..so steht es auf dem papier . Ich hab echt keine ahnung was diese werte aussagen . Diese antikörper sind ziemlich viele 2500 ist der wert .



    Ja Antikörper sind hoch. Spricht deutlich für eine autoimmunen Diabetes. Bei dir also Typ 1 Lada. Die Höhe der Antikörper sobald der Grenzwert deutlich überschritten ist, lässt dann keine weiteren Aussagen zu.

    Zu Insulin: deine Bauchspeicheldrüse produziert noch Insulin, aber wie du siehst zu wenig.
    Also beides eindeutig passend zu Lada Diabetes.
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 284
    Mitglied seit: 11.02.2019
    am 11.03.2020 10:24:33 | IP (Hash): 654581083
    Helmut1983 schrieb:
    Das hört sich ja gut an bei dir , und das schon seit 20 jahren wow . Heute um 14.30 habe ich das gespräch ...ich habe aber am 3. April noch einen termin bei einem anderen diabetologen . Ich wollte eine zweitmeinung haben, nur zur sicherheit . 400 hatte ich auch schon sogar einmal 475 aber mir ging es prächtig . Mach merhmaligen messen hintereinander fing der innerhalb von 10 minuten immer wieder runter bis unter 400 dann 350 usw ....ohne tabletten . War auch komisch , ich denke mal war zu doof zum messen . Was ich auch bemerkt habe , an meinen schenkeln habe ich kleine braune punkte , fühlt sich an wie haar stoppeln . Manche kann ich weg kratzen und manche sind in der haut . Beim duschen gehen die auch nicht weg . Sieht bisschen komisch aus ...vielelicht hat das auch mit dem zucker zu tun . Wie schon gesagt ich war jahrelang nicht beim arzt , deswegen könnte ich das jahrelang schon haben .



    Du hast nicht falsch gemessen. Deine Bauchspeicheldrüse produziert ja noch etwas. Deshalb schafft sie es den Wert zu senken, aber nicht ausreichend.
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 16
    Mitglied seit: 09.03.2020
    am 11.03.2020 11:01:58 | IP (Hash): 2145942656
    Ok das habe ich jetzt alles verstanden . Also durch den lada werde ich früher oder später sowieso spritzen müssen . D.h wenn ich jetzt spritze dann wird es nur hinausgezögert , aber so oder so wird mein insulin irgendwann weg sein. Ehrlich gesagt ist das echt scheisse , also wird dieses basalinsulin langfristig nicht reichen . Hat es den schon jemand nur mit tabletten probiert jahrelang ? Und sein insulin kontrollieren lassen ? Lada ist ja nicht so gut erforscht , die diabetologen raten allen lada patienten gleich zu spritzen , aber hat es jemand überhaupt mal ausprobiert mit tabletten ...aber langfristig ? Hab was gelesen von dlp 1 analoga oder sowas in der art .
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 4703
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 11.03.2020 12:00:21 | IP (Hash): 1406912836
    Es gibt bis jetzt kein Insulin in Tablettenform. Und es gibt bis jetzt keine Tabletten, die Insulin ersetzen. Alle Medis für Typ 2 sind nur darauf ausgerichtet, die Glukoseausgabe der Leber zu verringern oder/und die Insulinausgabe aus den Betas zu verstärken. Und aus nicht mehr vorhandenen Betas lässt sich nun mal keine Insulinausgabe verstärken :(

    AAABER nach Deinem C-Peptid-Ergebnis würde ich erwarten, dass Du noch lange völlig ohne Medis mit völlig gesundem Blutzucker leben könntest, wenn Du dich nur mal dazu aufraffen wolltest. Und bei völlig gesundem BZ ist die Belastung der Betas halt normal und Du könntest dann selbst schauen, wie lange sie Dir dann noch gute Dienste leisten :)

    ----------------------------------------------
    Seit über 10 Jahren leben immer mehr Menschen völlig gesund mit ihrem Diabetes Typ 2, mit sehr viel weniger Medikamenten, als für ihre DDG-normale Behandlung, oder sogar völlig ohne.
    Sie testen immer mal wieder, welche Portionen von welchem Essen am besten in ihren gesunden Blutzucker-Rahmen passen und wann am Tag welche Bewegungsanteile und richten sich meistens danach. Geht am einfachsten schon mit Prädiabetes!
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 284
    Mitglied seit: 11.02.2019
    am 11.03.2020 12:12:14 | IP (Hash): 284874927
    Helmut1983 schrieb:
    Ok das habe ich jetzt alles verstanden . Also durch den lada werde ich früher oder später sowieso spritzen müssen . D.h wenn ich jetzt spritze dann wird es nur hinausgezögert , aber so oder so wird mein insulin irgendwann weg sein. Ehrlich gesagt ist das echt scheisse , also wird dieses basalinsulin langfristig nicht reichen . Hat es den schon jemand nur mit tabletten probiert jahrelang ? Und sein insulin kontrollieren lassen ? Lada ist ja nicht so gut erforscht , die diabetologen raten allen lada patienten gleich zu spritzen , aber hat es jemand überhaupt mal ausprobiert mit tabletten ...aber langfristig ? Hab was gelesen von dlp 1 analoga oder sowas in der art .



    Die Sache mit frühen Spritzen ist die, dann hast du WAHRSCHEINLICH länger noch Restfunktion. Diese kann sehr sinnvoll sein, indem sie kleine Fehler von dir ausbügelt.

    Zu nur Metformin: keine Ahnung ob es dazu eine Studie gibt. Aber viele Lada Diabetiker werden zuerst fälschlich als Typ 2 klassifiziert. Und dann halt mit Diät und Tabletten behandelt. Die "bösen" Diabetiker halten sich aber anscheinend nicht an die Regeln, der Blutzucker steigt immet weiter, Hausarzt ist überfordert, sie werden zum Diabetologen geschickt. Antikörperuntersuchung Lada Insulin. Und die meisten sind wirklich glücklich mit dieser Behandlung.

    Anderes Bsp auch Fehlklassifiziert als Typ 2. Die immer höheren Werte, obwohl er alles richtig macht, demotivieren ihn. Er geht aus Scham und Angst vor den Vorwürfen nicht mehr zum Arzt. Irgendwann wird er mit Ketoazidose ins Krankenhaus eingeliefert (=Übersäuerung des Körpers weil absolut kein Insulin mehr hergestellt wird). Diagnose Lada.

    Das sind so Geschichten, die man häufig von Lada Patienten liest.

    Noch ein positives Bsp: auch erst Fehldiagnose Typ 2, beim Diabetologen wurde dann die Diagnose Lada gestellt. Spritzt seit dem Insulin. Nach kurzer Zeit hat sich ihr Insulinbedarf (=was sie spritzen muss) drastisch reduziert. Sie musste kurzfristig gar kein Insulin spritzen, dann stabil geringe Mengen Basal zur Nacht und bei größeren KH Mengen auch kleine Mengen Mahlzeiteninsulin. Werte dadurch fast wie ein Gesunder. Wie lange dieser Zustand dauert, ist natürlich unklar.

     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 16
    Mitglied seit: 09.03.2020
    am 11.03.2020 12:13:56 | IP (Hash): 2145942656
    Ich frage mich nur wie ? Denkst du wenn ich mein leben ändere wie : gesünder ernähren , sport und psyche das ich dadurch eventuell bessere werte erhalte ? Naja , aber das mein immunsystem mich selbst attackiert da kann ich wohl nichts dagegen tun . Ich frage mich sowieso warum greift die an , so doof ist das immunsystem doch gar nicht ...vieleicht macht es das weil etwas anderes dahintersteckt . Schilddrüse eventuell ... deswegen habe ich auch dieses morbus basedow . Das wurde beides festgestellt beim blutwert .
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 4703
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 11.03.2020 17:14:27 | IP (Hash): 1406912836
    Den Begriff "gesunde Ernährung" mag ich nicht. Denn mit dem Essen, was damit bezeichnet wird, hätte ich das Doppelte an Gewicht (150-160 kg) und würde für HBA1c 7-8 fünf bis sechs mal so viel Insulin (200 IE gesamt pro Tag) spritzen wie seit Jahren für 5,5 und besser. Dazu würde ich Blutdruck- und Blutfett-Senker brauchen.

    Stattdessen richte ich mich mit meiner Essensauswahl und Portionierung nach den Spitzen etwa jeweils 1 Stunde nach dem Essen. Da will ich nach Möglichkeit für ein paar Minuten 140-160 mg/dl nicht überschreiten.
    Als ich vor vielen Jahren damit angefangen hatte, hatte ich Spitzen von 250 bis über 300. Da habe ich im ersten Schritt unter 250 angestrebt. Als das nach Wochen funzte, unter 200, und einige Wochen weiter dann unter 150.

    Problem mit der normalen Ernährungsberatung: Nach der soll der Hauptanteil auf dem Teller Kohlenhydrate sein. Aber das sind nun mal die stärksten Treibmittel für den Blutzucker. Und viele Typ 2 hätten völlig gesunden Blutzucker, wenn sie wagen würden, sich nicht an diese völlig veraltete Empfehlung zu halten.

    ----------------------------------------------
    Seit über 10 Jahren leben immer mehr Menschen völlig gesund mit ihrem Diabetes Typ 2, mit sehr viel weniger Medikamenten, als für ihre DDG-normale Behandlung, oder sogar völlig ohne.
    Sie testen immer mal wieder, welche Portionen von welchem Essen am besten in ihren gesunden Blutzucker-Rahmen passen und wann am Tag welche Bewegungsanteile und richten sich meistens danach. Geht am einfachsten schon mit Prädiabetes!
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 16
    Mitglied seit: 09.03.2020
    am 11.03.2020 17:20:32 | IP (Hash): 2145942656
    So habe jetzt so einwegpens bekommen mit basal insulin . Toujeo 300 einheiten solostar insulin glargin . Ich soll 8 eunheiten spritzen jeweils morgens . Und dann erstmal immer morgens messen ,die metformin soll ich weiter dazu nehmen . Geil ...netzt gibts unterzucker mit dünnschiss wegen tabletten . Naja ist nicht mehr so schlimm hats sich gebessert . Das komische ist , sie erzählt mir das leute mit lada die insulin bekommen später mahlzeitinsulin bekommen . Ich frage mich ob das vielleicht mit dem zuführen von insulin zu tun hat bei lada . Vieleicht merkt der körper es komnt von irgendwo her insulin , also stelle ich die produktion komplett ein .
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 3153
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 11.03.2020 18:52:17 | IP (Hash): 1176515219
    Gehe lieber mal ein bisschen positiver an die Sache ran. Mit solchen negativen Gedanken wirst du wohl nie auf einen grünen Zweig kommen.

    Nur mit Basalinsulin besteht kaum die Gefahr von gefährlichen Unterzuckerungen. Dazu müsste die Dosis viel zu hoch sein, was bei deiner Einstiegsdosis von 8IE wohl kaum der Fall sein dürfte. In der Beziehung kannst du ganz entspannt an das Spritzen ran gehen.

    Für die Verträglichkeit von Metformin ist es ganz wichtig, dass es langsam eingeschlichen wird. Wenn sich die durch Metformin verursachten Magen-, Darmprobleme nicht bessern, dann rede mit deiner Ärztin, ob nicht noch einmal mit langsamen Einschleichen von vorn beginnen kannst. Ich finde es gut, dass deine Ärztin dir auch Metformin verschreibt. Nach deinen Werten sieht es nämlich sehr nach einem Doppeldiabetes aus, also Typ2 und LADA, wobei die hohen BZ-Werte zur Zeit eher noch durch den Typ2-Diabetes verursacht werden. Metformin und Basalinsulin ist deshalb aus meiner Sicht ein guter Einstieg. Wenn du dazu noch mehr darauf achtest, was du isst und regelmäßige Bewegung einbaust, könnten sich deine BZ-Werte und deine Gesundheit insgesamt schon ein ganzes Stück verbessern.

    Viel Erfolg, Rainer

    ____
    Gegebene Vorschläge und Einschätzungen sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.
    Bearbeitet von User am 11.03.2020 18:59:52. Grund: .
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 16
    Mitglied seit: 09.03.2020
    am 11.03.2020 19:09:27 | IP (Hash): 2145942656
    Danke , ja im moment geht es wieder mit den tabletten . Ich finde e nur komisch das leute mit lada sofort mit insulin anfangen und dann später wird selbst nichts mehr produziert . Ob es genauso passiert wäre ohne insulin ? Das weis leider keiner ausser jemand hat es mal getestet . Morgen fange ich damit an , ich hoffe das es was bringt . Mein wert war wieder bei 9,4 also wieder wie am anfang . Vorher waren es 8.5 oder 8.4 . Mein problem ist , das ich berufskraftfahrer bin in der abfallbranche . Sprich : ich fahre das müllfahrzeug bzw presswagen . Ich hoffe das es keine auswirkungen hat auf meine konzentration , weil ich oft durch enge gassen fahren muss und rückwärts . Da muss ich immer voll aufmerksam sein . Die dame sagte das es bei den mahlzeitinsulin probleme geben könnte . Aber soweit sind wir noch lange nicht meinte sie , und ich würde einen behinderten ausweiss bekommen ? Wieso das denn ?
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 4703
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 11.03.2020 19:55:03 | IP (Hash): 1406912836
    Noch vor 20 Jahren wurden die meisten LADA zuerst einfach behandelt wie Typ 2. Größtenteils, weil man den LADA gar nicht erkannt hat. Funktioniert ja praktisch auch wie Typ 2, bis kein eigenes Insulin mehr kommt und bis dann bei 300-400 mg/dl den ganzen Tag nur noch rückwärts gegessen wird. Auch von dem, was man vorher gar nicht gegessen hatte :(

    Damit ging’s dann in die Notaufnahme mit Insulin direkt vom Dok, und nach den ersten 14 Tagen mit der ersten sogenannten Einstellung nach Hause.

    Die erste Einstellung ist dabei nur ein erster Versuch, was da im alltäglichen Leben zuhause wie passen könnte. Bis schließlich ausprobiert und gefunden ist, was wirklich meistens so passt, dass der BZ auf der einen Seite nicht in den Unterzucker sinkt und auf der anderen Seite aber nicht so hoch ansteigt, dass wieder rückwärts gegessen werden muss, kann das locker ein halbes bis ein Jahr dauern. Und länger, wenn Krankheiten dazu kommen.

    Und nun hat die Erfahrung gezeigt, dass die restlichen Betas so wie bei Dir zwar mit der Zeit immer weniger Insulin ausgeben, aber umso länger am Leben bleiben, je eher UND JE PASSENDER man ihnen mit Insulin aus dem Pen hilft. Und dass man sich als Betroffener mit ihrer Unterstützung einfacher an die Insulinmengen rantasten kann, die jeweils passen.

    Und dass man als Betroffener so die Notaufnahme vermeiden kann, wenn schließlich wg komplett abgestorbener Beta-Zellen kein eigenes Insulin mehr ausgegeben wird.

    ----------------------------------------------
    Seit über 10 Jahren leben immer mehr Menschen völlig gesund mit ihrem Diabetes Typ 2, mit sehr viel weniger Medikamenten, als für ihre DDG-normale Behandlung, oder sogar völlig ohne.
    Sie testen immer mal wieder, welche Portionen von welchem Essen am besten in ihren gesunden Blutzucker-Rahmen passen und wann am Tag welche Bewegungsanteile und richten sich meistens danach. Geht am einfachsten schon mit Prädiabetes!
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 3153
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 11.03.2020 20:00:28 | IP (Hash): 1176515219
    Helmut1983 schrieb:
    Ich finde e nur komisch das leute mit lada sofort mit insulin anfangen und dann später wird selbst nichts mehr produziert . Ob es genauso passiert wäre ohne insulin ?

    Ja, ohne Insulin passiert das viel schneller.

    Die Unterstützung mit Basalinsulin hilft dabei, dass die noch vorhandenen Betazellen länger durchhalten. Ohne diese Unterstützung gehen sie noch viel schneller unter.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 4703
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 11.03.2020 20:34:52 | IP (Hash): 1406912836
    Unsere gemeinsame Herausforderung:

    Mit sonem diabetischen Defekt gibt die Leber praktisch dauernd Gas, also immer sehr viel mehr Glukose aus, als gebraucht wird.
    Und Metformin und auch Dein neues Insulin machen dazu die dauernde Bremse, sorgen also in der Hauptsache dafür, dass die Leber weniger Glukose ausgeben kann.

    Aber Dauergas und Dauerbremse machen nur heiße Scheiben und Trommeln und nen viel zu großen Energieverbrauch!

    ----------------------------------------------
    Seit über 10 Jahren leben immer mehr Menschen völlig gesund mit ihrem Diabetes Typ 2, mit sehr viel weniger Medikamenten, als für ihre DDG-normale Behandlung, oder sogar völlig ohne.
    Sie testen immer mal wieder, welche Portionen von welchem Essen am besten in ihren gesunden Blutzucker-Rahmen passen und wann am Tag welche Bewegungsanteile und richten sich meistens danach. Geht am einfachsten schon mit Prädiabetes!
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 16
    Mitglied seit: 09.03.2020
    am 11.03.2020 21:41:05 | IP (Hash): 2145942656
    Ich werde sehen wie sich das alles entwickelt . Ich achte bisschen mehr auf ernährung mache bissl sport und spritze dieses insulin . Ich werde dann in der nacht mehrmals messen wegen unterzucker .vielleicht hab ich glück und es kann so bleiben ohne anderes insulin wenigstens bis ich 40 bin . Danke an allen für die ratschläge , ist schon blöd wenn man sich gar nicht auskennt weil dann frägt man vielleicht unlogischer schwachsinn . Meine familienmitglieder können da nicht helfen , wenn die mal 250-300 werte haben ...dann freuen die sich . Man muss bedenken die sind alle sehr alt und haben auch die kriegszeit mitgemacht , mir kommt es echt so vor das die alle ziemlich hart im nehmen sind . Der arzt sagte zu meiner mutter das er es nicht versteht wie sie noch putzen gehen kann mit 81 mit den ganzen erkrankungen wie gicht , diabetes , wirbelsäule kaputt , hüfte hat schon ne schräglage bzw sie ist verschoben . Sie hat schmerzen , manchmal so sehr das sie nicht laufen kann ....aber dann rappelt die sich auf und im nächsten moment ist sie im treppenhaus und putzt die treppen . Und ich scheiss mich ein vor angst weil ich piksen muss ...verkehrte welt .
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 4703
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 11.03.2020 22:19:05 | IP (Hash): 1406912836
    Auf die eine Art hast Du Recht: Wir Oldies können einfach nicht ruhig sitzen bleiben. Deine Mutter ist 8 Jahre älter als ich und muss noch Treppe. Ich kann wg Kinderlähmung nicht mehr Treppe, aber möglichst jeden Tag gründlich Bewegen wie dieser hier https://www.youtube.com/watch?v=Ubt3EbOpIJM muss ich noch. Hat was damit zu tun, dass wir bei zu langem Stillsitzen das Gefühl haben, dass unser Leben irgendwie zuende ist und wir dann halt vieles nicht mehr mitkriegen, worauf wir eigentlich noch neugierig sind ;)

    Klar kannst Du dich jetzt in die Ecke verkriechen, weil Du unlogischen Schwachsinn fragst, wie Du das nennst. Aber das ist nicht Dein Schwarzer Peter, sondern der von Deiner ärztlichen Truppe. Denn die müssten eigentlich längst dafür gesorgt haben, dass Du weißt, worum’s geht und keinen Schwachsinn zu fragen brauchst, sondern praktisch nur noch Nebensächlichkeiten. Und die müssten Dir auch für Dich verständlich vermittelt haben, wie das mit dem Insulin funzt und weiter geht.

    Als Du angefangen hast, hast Du doch zu Deiner heute alltäglichen Fuhre auch jede Menge Info gebraucht, wann welchen Hebel und welchen Knopf drücken, oder? Oder hat man Dich damals einfach in sone Kiste gesetzt, die Du vorher noch nie gesehen hast, und gesagt, hier hast Du den Straßenplan, und jetzt fahr los!?

    ----------------------------------------------
    Seit über 10 Jahren leben immer mehr Menschen völlig gesund mit ihrem Diabetes Typ 2, mit sehr viel weniger Medikamenten, als für ihre DDG-normale Behandlung, oder sogar völlig ohne.
    Sie testen immer mal wieder, welche Portionen von welchem Essen am besten in ihren gesunden Blutzucker-Rahmen passen und wann am Tag welche Bewegungsanteile und richten sich meistens danach. Geht am einfachsten schon mit Prädiabetes!
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 284
    Mitglied seit: 11.02.2019
    am 11.03.2020 22:24:11 | IP (Hash): 652703150
    Hallo Helmut,

    ich spritze auch Toujeo, momentan 7 Einheiten bin aber sicher deutlich leichter als du.

    Vielleicht zur Erklärung, was da auf deinem Pen so steht, was du auch hier reingeschrieben hast
    Toujeo=Name des Insulins
    SoloStar= Name des Insulinpens (ist bei Fertigpens nicht so von Bedeutung)
    300 Einheiten/ml= heißt das Insulin ist deutlich höher konzentriert als andere Insuline, diese haben 100 Einheiten/ml, für dich heißt das: das ist NICHT stärker als ein anderes Insulin, nur die Volumenmenge ist geringer, du darfst deshalb auf keinen Fall auf die Idee kommen, das Insulin in irgendeinen anderen Pen zu füllen
    Insulin Glargin= Wirkstoff

    Ich kann deine Unterzuckerungsangst total gut verstehen, hatte ich genauso. Mitten in der ersten Nacht panisch aufgeschreckt, könnte ich jetzt unterzuckert sein. Es ist aber absolut nichts passiert.
    Vielleicht hilft dir diese Erklärung etwas gegen deine Angst, Toujeo wirkt ziemlich stabil und gleichmäßig 24 Stunden lang. Deine 8 Einheiten wirken also über 24 Stunden. Das macht in der Stunde 0,33 Einheiten die aktiv wirken bzw. freigesetzt werden.
    Als Faustregel gilt eine Einheit Insulin senkt den Blutzucker um ca. 40 mg/dl. Das heißt bei deinen 0,33 Einheiten in der Stunde wäre dein BZ ca. 13mg/dl niedriger als sonst in der jeweiligen Stunde. Also denke ich, da brauchst du insbesondere am Anfang wenig Angst vor Unterzuckerung haben.

    Mit der Zeit wird sich dieser scheinbar minimale Effekt deutlich positiv auf deine Werte auswirken, da durch den gesenkten Blutzucker auch der Körper deutlich besser auf Insulin anspricht.

    Zwecks Schwerbehindertenausweis: Niemand außer du selbst entscheidet, ob du einen möchtest. Und mit Lada und Basalinsulin bekommst du mit Glück vielleicht einen GdB von 30, das nutzt dir wenig.
    Was es aber gibt, vielleicht war es eine Verwechslung einen Diabetikernotfallausweis, das ist einfach eine Karte wo draufsteht, ich habe Diabetes, wenn ich benommen bin, bitte Traubenzucker/Zuckerhaltige Getränke geben, wenn ich bewusstlos bin, Notarzt rufen. Meine Kontaktdaten und die des Diabetologen.
    Zudem gibt es auch ein Diabetes-Pass: Dort werden jedes Quartal die Untersuchungsergebnisse festgehalten und vereinbarte Ziele.

    Zu Schilddrüse: Viele Typ1/Typ1 Lada Diabetiker haben Probleme mit der Schilddrüse, Hashimoto oder Basedow beides ja Autoimmunerkrankungen der Schilddrüse. Etliche Typ1 Kinder haben zusätzlich auch Zöliakie. Das ist einfach so, dass wenn dein Körper eine Autoimmunkrankheit hat, sich häufig auch noch weitere ausbilden. Warum Autoimmunerkrankungen überhaupt entstehen, weiß keiner so wirklich, da gibt es viele Erklärungsversuche. Und jeder fragt erstmal nach so einer Diagnose, warum der Körper so eine Dummheit macht. Das ist normal. Irgendwann wirst du damit umgehen können.

    LG July
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 1722
    Mitglied seit: 13.05.2016
    am 11.03.2020 23:32:58 | IP (Hash): 534923687
    Hallo Helmut,
    da stürmt eine Menge auf Dich ein.
    Versuche mal, das auseinander zu dröseln.

    Dieses Insulin ist ein Basal-Insulin, was deinen Grundstoffwechsel unterstützt wie Atmen, Herzschlag, Denken usw..
    Tut nicht mehr und nicht weniger - Unterzucker ist da nicht zu befürchten !

    Blutzucker messen ist wichtig, denn der hat im Körper schon alleine Auswirkungen.
    Und das verbindet uns: Blutzucker in Schach zu halten.
    Der Arzt guckt genau darauf und verschreibt dir jetzt Basal-Insulin
    (Plus Metformin !? auch nur so im 'Untergrund' wirkend ?)

    BZ messen nur morgens erscheint mir was wenig.
    Da du UZ befürchtest, kannst du auch mal mittags (Minütchen Zeit) und abends messen - Tagesprofil nennt sich das ~ ab und an.
    Die Anfangsdosis von 8 Einheiten ist nur ein Anfang, wie sich die auswirkt per Messwerte, dann mit deinem Arzt per Anpassung besprechen.

    Das konnten meine kriegsgeschädigte Großelterngeneration noch nicht bei Diagnose - nur Tabletten und nach Uhr und Essensvorgaben.
    Für mich jedenfalls ein Vorbild, was so seelische Belange angeht.

    Ansonsten aktuell mit eigenem Wissenstand & möglichen Behandlungsmöglichkeiten befassen.
    Insuline unterstützen/ersetzen das langsame Versiegen extern der eigenen Insulinproduktion.

    Als LKW-Fahrer hast du per Konzentration eher wenig zu befürchten.
    Dennoch, auch dieses bei deinem Arzt ansprechen bzgl. BZ-Einstellung.
    Die Diabetes-Behandlung wird heutzutage auf den Alltag eingestellt (nicht so wie früher umgekehrt).

    Gruß Elfe
    Bearbeitet von User am 11.03.2020 23:39:57. Grund: ,
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 16
    Mitglied seit: 09.03.2020
    am 12.03.2020 01:28:48 | IP (Hash): 2145942656
    Also werde ich lieber mehrmals messen . Ich hab das jetzt aufjedenfall verstanden mit dem lada . Und das es nicht heilbar ist ..im moment . Ist schwer zu akzeptieren aber muss halt irgendwie weitergehen . Und das mit dem diabetiker pass lass ich mir auch geben wenn ich mahlzeitinsulin spritzen muss , wo die gefahr höher ist was uz angeht . Und jetzt gibts noch den scheiss coronavirus , wenn ich den jetzt noch bekomme dann....jackpot . Ich glaube dann sollte ich gleich lotto spielen . Die medien betonen immer wieder das beo menschen mit diabetes und anderen vorerkrankungen es schlimmer ausgehen könnte .
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 48
    Mitglied seit: 04.07.2018
    am 12.03.2020 02:17:59 | IP (Hash): 1935226608
    Helmut1983 schrieb:
    Also werde ich lieber mehrmals messen . Ich hab das jetzt aufjedenfall verstanden mit dem lada . Und das es nicht heilbar ist ..im moment . Ist schwer zu akzeptieren aber muss halt irgendwie weitergehen . Und das mit dem diabetiker pass lass ich mir auch geben wenn ich mahlzeitinsulin spritzen muss , wo die gefahr höher ist was uz angeht . Und jetzt gibts noch den scheiss coronavirus , wenn ich den jetzt noch bekomme dann....jackpot . Ich glaube dann sollte ich gleich lotto spielen . Die medien betonen immer wieder das beo menschen mit diabetes und anderen vorerkrankungen es schlimmer ausgehen könnte .



    Hallo Helmut,

    immer mit der Ruhe. Ich bin auch LADA und lebe seit 11 Jahren in China. Das Coronavirus ist nicht gleichbedeutend mit einem Todesurteil.
    Lass mich Dir meine Erfahrungen schreiben, ohne Anspruch auf Allgemeingueltigkeit zu erheben.
    Nach Diagnose kam mein Arzt in D auch mit der Forderung nach Basalinsulin. Nur, er hat nie behauptet, dass die Betazellen dann laenger arbeiten. Er sagte 'Das ist nur eine Theorie, weil die eben weniger arbeiten muessen'.
    Da ich in ganz Asien arbeite, ist Insulin fuer mich die letzte Option. Also habe ich mir ueberlegt, wie ich die Betazellen noch schonen kann. Und da bin ich mit Juergen konform. Durch entsprechende Ernaehrung. Ich treibe Sport, esse maximal 50g KH pro Tag und habe so 25kg abgenommen. Alle Blutwerte, auch Cholesterin, sind zurueck im Normalbereich. Ich habe festgestellt, dass mir 1x woechentlich 16 Stunden gar keine Nahrung enormst hilft. Letzter HbA1c war 5.6%.
    In der Anfangsphase dieser Lebensumstellung habe ich 11 Mal taeglich gemessen. Nach dem Aufstehen, vor jeder Mahlzeit, 1 und 2 Stunden danach und direkt vor dem Schlafen gehen. Viele fragen mich immer, ob ich mit so wenig KH arbeiten kann. Meine Antwort ist: ja. Ich fuehle mich so fit, wie Jahre zuvor nicht. 18000 Schritte und 35 Stockwerke Treppen steigen sind gar kein Problem. Und mein Gehirn? Nun, ich spreche 5 Sprachen und absolviere fuer Chinesisch eine staatliche Pruefung nach der anderen. Stichwort Autoimmunerkrankung. Hier habe ich das Gefuehl, dass mir meine radikale Art der Nahrungsumstellung hilft. Ich ess' nix mehr, was hoch verarbeitet wurde. Und null Brot. Ich versuche zu essen, was waechst und gedeiht - vom Feld auf den Teller. Fisch und etwas Fleisch. Obst nur in kleinen Mengen. Ich bin weder ein Aluhut-Traeger, noch will ich missionieren. Was ich sagen will ist, dass ich meinen Weg gefunden habe. Und dabei wuensche ich auch Dir viel Erfolg! Ohne Angst, ohne Panik.

    Freundlich gegrüßt und schönen Tag gewünscht!

     2 Benutzer dankten für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 16
    Mitglied seit: 09.03.2020
    am 12.03.2020 08:41:27 | IP (Hash): 2145942656
    Also essen tuhe ich morgens fast nie , immer ab mittag . Aber meist deftig ...manchmal mc donalds aber dann richtig . Und zwischen durch süsses . Dick ... bin ich eigentlich nicht . Ich habe viel masse weil ich damals anabolika genommen habe, eine 6 wöchige kur ( naposim ) . Dadurch bin ich von 72 kilo auf 90 gekommen ...masse . Einen teil habe ich verloren weil viel davon wasser war ...jetzt bin ich bei 85 . Ich möchte auch nicht abnehmen weil ich dann meine muskelmasse verliere . Deswegen esse ich auch deftig das ich mein gewicht halte . Ich werde mal nach zwei stunden messen , hab jetzt erstmal gespritzt . Da spürt man ja gar nichts ....echt krass . Das finger piksen für das bz gerät ist tausendmal schemerzhafter .
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 16
    Mitglied seit: 09.03.2020
    am 12.03.2020 21:11:28 | IP (Hash): 2145942656
    Also habe heute den ganzen tag gemessen war 191 - 217 . Nach dem essen die gleichen werte , hab chips gegessen zwischendurch , ein bounty ...und brot und noch durcheinander wie gefüllte paprika mit hack und müllermilch ein paar schlücke . Ist jetzt kein super wert , aber besser wie sonst die 270-350 er werte . Ich wollte mal wissen ob ich paar bierchen trinken kann oder 2 schnäpse ? Am wochenende wollt ich ein bisschen war trinken , dieses basal ist ja sowieso niedrig dosiert da würde glaube ich bichts passieren weil die werte auch noch bisschen hoch sind . Aber weil ich metformin noch dazu nehme , da weis ich nicht wie sich das verhält . Falls es bedenklich ist , dann lass ich es .
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 3153
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 12.03.2020 22:15:56 | IP (Hash): 773230651
    Hallo Helmut,

    die neuen Werte sind schon mal ein guter erster Schritt und bringt dich aus Gefahrenzone für akute Probleme. Die weiteren Verbesserungen kannst du ganz in Ruhe angehen, zumal die schnelle Senkung auch Probleme machen könnte. Auch wenn das etliche Monate dauert, kann dir - solange die Werte nicht wieder deutlich ansteigen - nichts Schlimmes passieren. Nimm dir die Zeit die du brauchst, die hast du.

    Mit Metformin solltest du dich nicht sinnlos besaufen, aber 2...3 Gläse Bier oder Schnaps kannst du am WE ohne Bedenken trinken.

    Alles Gute, Rainer

    ____
    Gegebene Vorschläge und Einschätzungen sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.
    Bearbeitet von User am 13.03.2020 11:47:36. Grund: .
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 16
    Mitglied seit: 09.03.2020
    am 12.03.2020 22:40:17 | IP (Hash): 2145942656
    Ok danke , ich lasse mal dieses süsskram weg und die süssen getränke. Besaufen wollte ich mich nicht, obwohl das manchmal die sorgen nimmt und man in einer welt voller lust und laune schwebt ohne kummer und sorgen . Ich hab noch selbstgebrannten birnen/zwetschken schnapps ...den hebe ich normal immer auf falls ich mal ne zahnentzündung habe. Aber diesmal wollte ich paar glässchen trinken
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 48
    Mitglied seit: 04.07.2018
    am 13.03.2020 05:34:04 | IP (Hash): 1935226608
    Helmut1983 schrieb:
    Ok danke , ich lasse mal dieses süsskram weg und die süssen getränke. Besaufen wollte ich mich nicht, obwohl das manchmal die sorgen nimmt und man in einer welt voller lust und laune schwebt ohne kummer und sorgen . Ich hab noch selbstgebrannten birnen/zwetschken schnapps ...den hebe ich normal immer auf falls ich mal ne zahnentzündung habe. Aber diesmal wollte ich paar glässchen trinken



    Wie immer, wenn ich schreibe gilt - meine eigene Erfahrung. Muss nicht fuer jeden gelten.

    Kein Fruehstueck ist ganz falsch. Wenn ich abends etwas esse, meine Leber also mit 'Zucker' gefuellt ist, dann steigt der Wert vom Aufstehen bis zwei Stunden nach dem Mittagessen nur an. Das hat mich dazu gebracht, zu messen wie wiele KH sind noetig, um die Insulinproduktion/-ausschuettung anzukurbeln. Die Untergrenze liegt bei einer kleinen Hand voller Nuesse. Der Wert steigt dann leicht und faellt dann bis zum Mittag. Genau das, was ich will. Etwas Banane geht auch, da ich in Asien bin, nehme ich gerne Drachenfrucht. Letztere hat nur 1/3 der KH verglichen mit der Banane.

    Wenn ich 16 Stunden nix esse, dann ist die erste Nahrungsaufnahme keine normale Mahlzeit. Ich muss das System praktisch wieder aufwecken. Also auch hier: 1 Stunde vor der Mahlzeit esse ich eine minimale Menge KH, bevorzugt aus gruenem Gemuese.

    Alohoool :-) Auch wenn es sich abnutzt. Ich wohne in China. Dort ist es nicht moeglich, irgendeinen Geschaeftsabschluss ohne Vollrausch zu vollziehen. Bei diesen Events trinke ich nur Bier mit 3.5Vol.%.
    Mein BZ liegt dann nuechtern etwas niedriger.
    Muss ich beruflich nicht trinken, dann geniesse ich ab und an Whiskey am Abend. In geringen Mengen hat das keinen Einfluss.

    Ich habe mit meinem Diabetes genau das gemacht, was ich beruflich mache: Daten sammeln, auswerten und versuchen das System zu verbessern. Bisher laeuft das ganz gut, ist aber sicher nicht jedermanns Sache.

    Suesskram und diverse Erfrischungsgetraenke stehen bei mir nicht mehr auf dem Plan. Da ich noch an einer ererbten Neuropathie leide und deren Fortschreiten seit weglassen solcher Lebensmittel stark gebremst wurde, faellt mir das nicht schwer. Drum habe ich in meinem vorherigen Beitrag erwaehnt, dass ich auf prozessierte Nahrungsmittel weitgehend verzichte. Es scheint bei beidem zu helfen, dem Diabetes und der Neuropathie.

    Fuer mich steht daher auch fest, sollte meine Bauchspeicheldruese vor mir in Rente gehen (in Teilzeit ist sie bei LADA ja bereits), dann werde ich meine Ernaehrung nicht wieder aendern.

    Freundlich gegrüßt und schönen Tag gewünscht!

     2 Benutzer dankten für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 284
    Mitglied seit: 11.02.2019
    am 13.03.2020 11:34:58 | IP (Hash): 652703150
    Insbesondere süße Getränke (Cola, Fanta, etc, aber auch Obstsäfte) lassen den Blutzucker sehr ansteigen. Deshalb ist es sinnvoll, diese wegzulassen. Bzw. nur bei Unterzuckerung zu konsumieren.

    Zum Alkohol: ich trinke nicht, aber in der Schulung hieß es, dass man da in der Nacht nochmal kontrollieren soll wie der Blutzucker ist. Da nach Alkoholkonsum die Unterzuckerungsgefahr größer ist. Du musst dir das so vorstellen, die Leber produziert ständig kleine Mengen Zucker. Dafür ist auch das Basalinsulin, in deinem Fall Toujeo. Unabhängig von den Mahlzeiten wird es gebraucht, da ja unabhängig von den Mahlzeiten die Leber den Zucker produziert. Wenn allerdings die Leber mit Alkoholabbau beschäftigt ist, kann sie nicht gleichzeitig Zucker produzieren, darum sinkt häufig der BZ etwas.
    Das heißt jetzt nicht, man darf absolut keinen Alkohol trinken, sondern man muss es vorsichtig austesten mit einer geringen Menge, jemand reagiert da extremer, ein anderer merkt gar nichts. Und in der Nacht nochmal unbedingt Wecker stellen und BZ messen.

    Generell ist beim Diabetes nie alles statisch. Man muss immer austesten, probieren und bei Bedarf verändern. Und jeder reagiert wieder anders. Ich hatte jetzt ein halbes Jahr recht stabile Faktoren. Nach einer Magendarmgrippe und keiner Essensaufnahme hat sich mein Mahlzeiteninsulinbedarf halbiert. Mal schauen, wie lange das dauert. Da hilft nur Try and Error. Wichtig ist, dass man aus Fehlern lernt und abweichende Werte irgendwann erklären kann. Jetzt mit Insulinpumpe verändert sich gerade wieder das Ganze. Und ich merke jetzt schon, wo meine Fehler unter ICT waren.
    Das wirst du schaffen. Du darfst nur nicht ungeduldig sein.
    Für mich ist immer das Beste, wenn ich alles genau richtig berechnet habe und dann der Blutzucker genau dort ist, wo ich ihn gerne haben will.

    LG July
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 284
    Mitglied seit: 11.02.2019
    am 13.03.2020 11:37:55 | IP (Hash): 652703150
    Wegen dem McDonalds: hier ist eine Liste, wo draufsteht, was in einem Burger, Chicken N Nuggets, etc. für Kohlenhydrate (KH) drin sind. Wenn man dann überlegt, welche Mengen man da normal isst, da kommen schon viele Kohlenhydrate zusammen.
    https://www.diabsite.de/ernaehrung/be-tabellen/mc-donalds/index.html
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 16
    Mitglied seit: 09.03.2020
    am 13.03.2020 16:06:23 | IP (Hash): 2145942656
    Also mahlzeit insulin nehme ich noch nicht , ich weis nicht wann es soweit ist bzw wann alles kaputt ist . Ich hoffe das ich noch viele jahre nur dieses basal nehmen kann . Ich glaube nicht das ich mich an alles halten werde , ich kann nicht gemüse essen ..bzw ich esse nicht alles weil es einfach scheisse schmeckt . Sowas wie rotkohl mit kaddoffelbrei und frikadellen oder mit erbsen und möhren ...sowas geht . Aber der rest wie blumenkohl oder schnittlauch , pilze usw ...ess ich nicht . Wenn ich mahlzeit insulin nehmen sollte dann werde ich das immer nur grob ausrechnen das ich immernoch um die 150 -180 habe . Das ist mir lieber wie wenn ich in unterzucker komme . Und unabhängig vom mahlzeit insulin habe ich dann noch das basal was über den tag wirkt . Ich denke so werde ich das machen wenn es soweit ist . Mc donalds da kann ich recht gut reinhauen oder burger king . So ein royal ts und big mac und pommes hau ich da schon gut weg . Also alles zusammen .... letztens hatte ich 2 big king xxl weggehauen , sowas möchte ich natürlich auch in zukunft machen ..einmal die woche . Die diabetologin hatte mir gesagt das ich später ein gerät bekomme das mir anzeigt ob ich uz habe . Das war so ein teil mit einer spitze , das steckt man sich in den oberarm und so ein kleines gerät mit touchscreen sagt dann bescheid falls was nicjt stimmen sollte . Schon ne tolle sache , abrr ich kann leute verstehen die depressionen bekommen oder angstzustände . Weil man muss jeden tag dsran denken , man muss jeden tag aufpassen ....das kann schon auf die psyche gehen . Besonders wenn menschen alleine sind .
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 284
    Mitglied seit: 11.02.2019
    am 13.03.2020 21:14:42 | IP (Hash): 652703150
    Ja, du nimmst noch kein Mahlzeiteninsulin, das ist mir klar. Aber auch nur mit Basalinsulin kann es mal passieren, dass du die Dosis anpassen musst. Der Bedarf ändert sich immer mal wieder. Das wollte ich damit sagen. Mit der Zeit lernt man selbstständig alles anzupassen.

    Zum Gemüse: es gibt ja sehr viele verschiedenen Gemüsesorten. Da kannst du einfach mal ausprobieren. Eiweiß ist auch für Diabetiker gut, also Fleisch/Fisch (unpaniert!), Käse, Quark, ...
    Jede Woche McDonalds ist natürlich nicht gut, unabhängig ob man jetzt Diabetes hat oder nicht. Aber das weißt du sicher.
    Ich rechne dir jetzt mal was vor:
    -1x Hamburger Royal Ts: 36 gr Kohlenhydrate
    - 1x Big Mac: 41 gr Kohlenhydrate
    - 1x mittlere Portion Pommes: 41gr Kohlenhydrate
    macht gemeinsam: 118 gr Kohlenhydrate (ohne Ketchup, Softdrink, etc.)
    nur mal als Vergleich meine Nudeln haben pro 100gr gekocht 30gr Kohlenhydrate: du könntest also statt diesem Menü 400gr Nudeln essen
    oder 1 Brötchen (40gr) hat 20gr Kohlenhydrate, also 6 Brötchen stattdessen

    Vermutlich kommt zu deinem Menü noch ein Softdrink? mittlere Portion Cola (nicht Zero oder light) hat nochmal 42gr Kohlenhydrate.
    Da merkt man mal, was da alles zusammen kommt.

    Und seien wir mal ehrlich, wirklich satt, wird man von McDonalds doch nicht. Kurze Zeit später hat man meistens wieder Hunger.
    Was könntest du stattdessen machen, ich würde die McDonalds Besuche schon etwas zurückfahren. Komplett streichen musst du sie ja nicht. Aber das es was besonderes wird. Du kannst ja mal versuchen Burger selbst zu machen. Dort kannst du sicher Kohlenhydrate einsparen.
    Auch könntest du stattdessen mal Döner versuchen, viel Gemüse, Fleisch, ggf. Fetakäse wirkt sich nicht stark auf den BZ aus, Ausnahme natürlich insb. das Fladenbrot.

    Ich würde an deiner Stelle auch mal nach einfachen LowCarb Rezepten suchen, z.B. Käse- oder Salamichips, Rührei, Käsewaffeln, etc. Da gibt es viele gute Sachen, auch nicht nur Gemüse ;)
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 284
    Mitglied seit: 11.02.2019
    am 13.03.2020 21:16:36 | IP (Hash): 652703150
    July95 schrieb:


    Wegen deiner Angst vor Unterzuckerungen, man kann als insulinpflichtiger Diabetiker mit ICT (also Mahlzeiten und Grund/Basal-Insulin) ein FreeStyle Libre bekommen, wenn dein Arzt mitspielt. Das ist ein Sensor, der 14 Tage lang kontinuierlich deinen Blutzucker misst und du kannst diesen mit Lesegerät oder Handyapp jederzeit scannen und erfährst deinen Gewebezucker-Wert, der entspricht etwas zeitverzögert ungefähr deinen Blutzuckerwert. Mit zusätzlich einstellbaren Alarmen wirst du gewarnt, sollte ein bestimmter Wert über- oder unterschritten werden. Das System funktioniert leider jedoch nicht bei jedem gut. Manche haben starke Abweichungen gegenüber den normalen Blutzuckerwerten oder entwickeln Allergien. Aber viele sind begeistert. Du siehst halt auch den Verlauf und nicht nur punktuelle Werte.

    Ich bin auch begeistert von dem System. Nutze es von Anfang an und muss sagen, mein letzter HbA1C war 6,0 mit kaum einer Unterzuckerung. Also es geht, wenn man sich viel Zeit nimmt und sich intensiv mit dem System und seiner ganzen Einstellung beschäftigt.




    Das hatte ich dir schonmal zu dem Gerät geschrieben, was dir jetzt dein Arzt empfohlen hat ;)
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 1722
    Mitglied seit: 13.05.2016
    am 14.03.2020 19:06:39 | IP (Hash): 534923687
    Hallo Helmut,
    'alles kaputt' ist zu negativ - wir können versiegendes körpereigenes Insulin extern ersetzen.

    Oh ja, McDonalds ist auch so meins, und gerade zu Anfang mit LADA-Diagnose und Mahlzeiteninsulin.
    Waren damals so die ersten, die auf Verpackung der Burger eine Kohlenhydrat-Menge aufgedruckt und zusätzlich noch eine Papiertabelle mit Nährwerten/Allergenen hatten.
    Ist heutzutage - leider - nicht mehr so.

    Über Umwege lassen sich dennoch Infos im Internet finden, empfehle dir, dann einen Spickzettel zu schreiben, zu deinen gerne gegessen Burgern.
    Auf jeden Fall esse ich die Pommes-Stäbchen nicht mehr so nebenher bzgl. KH-Gehalt, sondern lieber zugunsten eines (kleinen) Burgers.
    Siehe z.B.
    https://fitnesstester.tv/mcdonalds-kalorientabelle/

    Eine gute Alternative zu Blumenkohl ist Broccoli, schmeckt milder.
    Und allgemein, ist Tiefkühl-Gemüse gut, KHs werden da nicht angerechnet, im Gegensatz zu Konserven.
    Sind ratzfatz in der Mikrowelle essbereit, selbst bei Kartoffeln (statt Püree-Tüte) gibt's im Kühlregal.
    https://xxx

    Gruß Elfe
    P.S.: 4 KE zum Sattwerden ist so meins, bis zu 6 KE lassen sich mit Mahlzeiteninsulin noch hinbekommen.
    Bearbeitet von Moderator am 16.03.2020 09:10:21. Grund: Werbung
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 18
    Mitglied seit: 14.03.2020
    am 14.03.2020 21:23:13 | IP (Hash): 2145942656
    Ich bins der helmut ...meine zugangsdaten funktionieren nicht . Habe jetzt einen neuen machen müssen . Ich liebe burger king und mc donalds und einmal pro woche ist das minimum ... bin schon süchtig danach . Trinke meist cola zero oder wasser dabei . Also die werte sind nicht gerade super berauschend . Gestern war es noch zwischen 130 und 170 und heute über 200 ... nach dem essen 217 und jetzt 205 . Und dieses messgerät ist auch für die tonne , am gleichen finger einmal 205 und sofort danach 217 . Nervig diese scheisse .... ja davon hast mir erzählt was dieses gerät betrifft ich wusste nur nicht wie ich mir das vorstellen kann .... aber jetzt habe ich es live gesehen . Also bei mir in 2k entfernung haben sie schon die schulen geschlossen . Ich brauch bessere werte wenn das virus anklopft sonst geh ich hops ... bin auch seit 20 jahren raucher .
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 284
    Mitglied seit: 11.02.2019
    am 14.03.2020 22:33:41 | IP (Hash): 652703150
    Trash1983 schrieb:
    Ich bins der helmut ...meine zugangsdaten funktionieren nicht . Habe jetzt einen neuen machen müssen . Ich liebe burger king und mc donalds und einmal pro woche ist das minimum ... bin schon süchtig danach . Trinke meist cola zero oder wasser dabei . Also die werte sind nicht gerade super berauschend . Gestern war es noch zwischen 130 und 170 und heute über 200 ... nach dem essen 217 und jetzt 205 . Und dieses messgerät ist auch für die tonne , am gleichen finger einmal 205 und sofort danach 217 . Nervig diese scheisse .... ja davon hast mir erzählt was dieses gerät betrifft ich wusste nur nicht wie ich mir das vorstellen kann .... aber jetzt habe ich es live gesehen . Also bei mir in 2k entfernung haben sie schon die schulen geschlossen . Ich brauch bessere werte wenn das virus anklopft sonst geh ich hops ... bin auch seit 20 jahren raucher .



    Hallo Helmut,
    klar macht das ganze McDonalds Zeug schnell "süchtig". Ist das gleiche mit Zucker. Der Anfang ist schwer, aber dann vermisst man es nicht mehr. Wenn du nicht die Besuchsfrequenz einschränken möchtest, dann solltest du die Menge einschränken, bzw. das ganze Blutzuckergünstiger gestalten. So könntest du statt Pommes einen Salat dazu nehmen. Wasser oder Cola Light ist ja schon ein guter Weg. Ein kleinerer statt ein größerer Burger, einer statt zwei, ...
    Die Kh-Mengen, die du bei einem einzelnen McDonalds Besuch verzehrst, sind meine Gesamt KH Menge am Tag.

    Wenn du dann noch zu deinem McDonalds Menü eine Tüte Chips verzehrst (hast du hier ja angedeutet, dass so dein Ernährungsverhalten ist) sind das nochmal je nach Sorte 90gr Kohlenhydrate. Dann nimmst du 200gr Kohlenhydrate zu, die du auch deutlich gesünder decken könntest.

    Es geht hier ja nicht darum, um einmal zu McDonalds oder mal eine Tüte Chips sondern generell. Auch mit Diabetes darfst du alles essen, nur halt in Maßen und nicht in Massen, was mir schmeckt esse ich, sonst nichts.
    Und wenn du dich mit Muskelaufbau etc. beschäftigt hast, müsstest du auch gute gesunde Rezepte kennen. Eiweiß und Fett hat eine deutlich geringere BZ-Wirkung als Kohlenhydrate. Ein Steak mit etwas Gemüse, Rührei etc. Schau wirklich mal, welche guten Rezepte es gibt. Damit kannst du sicher den Blutzucker weiter senken und umso länger kommst du nur mit dem Basalinsulin aus.

    Zu dem Blutzuckermessergebnissen: ein Messgerät darf eine gesetzlich vorgegebene Toleranz haben. Diese besagt unter 100mg/dl darf das Ergebnis um +-15mg/dl abweichen, über 100mg/dl +-15%. Ein Gerät weicht eher nach oben, eins eher nach unten ab. Das merkt man dann aber, wie das eigene Gerät tickt.
    Das heißt bei einem Wert von 200, kann der Wert mal 180 sein, mal 220 und trotzdem ist die Toleranz noch eingehalten. Es sind Schätzgeräte, damit darf man keine Diagnose stellen, wegen der Toleranz.
    Aber im Alltag reichen diese Schätzgeräte aus.
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 18
    Mitglied seit: 14.03.2020
    am 14.03.2020 23:33:08 | IP (Hash): 2145942656
    Ahh ok ... das wusste ich nicht das die toleranz so hoch ausfällt . Ja , damals habe ich ziemlich viel pute und nudeln gegessen wegen den kohlehydraten ... viel thunfisch und sehr viel reis. Weil ich auf masse ging und nicht auf definieren , der rest haben die medis gemacht . Aber ganz ehrlich, das ist eine echte katastrophe mit dem umstellen ...also ich rede nicht von fastfood aber wenn man sein lebem lang essen konnte was man wollte und jetzt alles abwiegen muss oder berechnen muss ....dann wird essen zu qual . Mal was zwischendurch essen muss berechnet werden , dann wenn man sich mehr bewegt muss das auch einkalkuliert werden . Da werde ich jahre brauchen um das durchzuziehen ...... wenn man krank wird muss man neu berechnen . Ich hoffe ich muss dieses mahlzeit insulin nicht nehmen . Wenn der zucker nach dem essen hoch ist , kann das dann nicht einfach so bleiben ? Das basal regelt das doch wieder , zwar nicht sofort wie das mahlzeitinsulin aber später oder ? Es heist ja das dieses basal den tagesbedarf deckt , irgendwann wird der wert dann wieder nach dem essen im laufe des tages . Oder sehe ich das falsch .
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 284
    Mitglied seit: 11.02.2019
    am 15.03.2020 00:50:06 | IP (Hash): 652703150
    Trash1983 schrieb:
    Ahh ok ... das wusste ich nicht das die toleranz so hoch ausfällt . Ja , damals habe ich ziemlich viel pute und nudeln gegessen wegen den kohlehydraten ... viel thunfisch und sehr viel reis. Weil ich auf masse ging und nicht auf definieren , der rest haben die medis gemacht . Aber ganz ehrlich, das ist eine echte katastrophe mit dem umstellen ...also ich rede nicht von fastfood aber wenn man sein lebem lang essen konnte was man wollte und jetzt alles abwiegen muss oder berechnen muss ....dann wird essen zu qual . Mal was zwischendurch essen muss berechnet werden , dann wenn man sich mehr bewegt muss das auch einkalkuliert werden . Da werde ich jahre brauchen um das durchzuziehen ...... wenn man krank wird muss man neu berechnen . Ich hoffe ich muss dieses mahlzeit insulin nicht nehmen . Wenn der zucker nach dem essen hoch ist , kann das dann nicht einfach so bleiben ? Das basal regelt das doch wieder , zwar nicht sofort wie das mahlzeitinsulin aber später oder ? Es heist ja das dieses basal den tagesbedarf deckt , irgendwann wird der wert dann wieder nach dem essen im laufe des tages . Oder sehe ich das falsch .



    Pute, Thunfisch, etc. sind ja schonmal gute Ansätze. Jetzt probiere dazu aus, welches Gemüse du gerne magst. Paprika, Tomaten, Gurkengemüse, Fenchel, Spinat, ... Es gibt unzählige Möglichkeiten. Einfach testen, irgendwas wird dir auch schmecken.
    Kombiniere es noch mit Milchprodukten und die Beilagen sollten am besten Vollkornprodukte sein und dein Essen ist sicher deutlich blutzuckerfreundlicher.

    Man lernt es, wie viele KH eine Portion hat. Wie gesagt, bei mir gab es heute Nudeln, ich weiß dass bei mir 100gr 3 KE haben (1 KE=10gr Kohlenhydrate). Und dann gab es davon 200gr einfach nach dem Kochen abgewogen und fertig. Da braucht man nicht mehr lange ausrechnen.
    Wenn man mal unterwegs ist, und es einfach nicht weiß, dann muss man halt mal schätzen, lieber etwas zu wenig spritzen als zu viel und engmaschig kontrollieren. Aus Fehlern lernt man dann auch.
    Sport muss man schon einrechnen, oder man isst halt einfach etwas zusätzlich. Banane, Müsliriegel, etc.

    Ich habe meine perfekte Methode für den Sport auch finden müssen, es gab drei Stunden vor dem Sport 6 KE Nudeln, dann habe ich dafür aber nicht die normale Menge gespritzt, sondern reduziert und einen höheren BZ angestrebt. Beim dritten Versuch hatte ich die perfekte Menge, die ich spritzen muss. Erstes Mal war zu viel gespritzt, beim zweiten Mal hatte ich zu wenig gespritzt. Mit der perfekten Menge und dem richtigen Basalinsulin habe ich mit ca. 140mg/dl den Sport angefangen und war bei 150-160mg/dl nach dem Sport. Abends eine KE frei (ohne Spritzen) beim Abendessen und fertig. Hat super funktioniert. Das lernt man echt.

    Nur Basal funktioniert auf Dauer gar nicht. Du hast da was falsch verstanden, das Basalinsulin deckt nicht den Tagesbedarf, sondern nur den Grundtagesbedarf OHNE Nahrung. Also hält dich die richtige Menge bspw. auf einen Blutzucker von 150mg/dl nur als Beispiel, wenn du absolut nichts isst. Wenn du isst steigst du an, und dein Basalinsulin ist nur dafür zuständig, dass der Blutzucker unabhängig von der Mahlzeit nicht weitersteigt, sondern dann auf diesen Level bleibt. Das ist dann so, dass du beispielsweise bei 200mg/dl landest und ohne nennenswerte Restfunktion deiner Bauchspeicheldrüse und ohne Mahlzeiteninsulin, kommst du da dann nicht runter, sondern dein Basalinsulin hält dich nur auf dieser Kurve fest. Dann bei der nächsten Mahlzeit steigst du weiter, und weiter, und weiter... Die Menge vom Basalinsulin zu erhöhen bringt dann auch nichts.

  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 284
    Mitglied seit: 11.02.2019
    am 15.03.2020 00:53:51 | IP (Hash): 652703150
    Hier noch ein Beispiel vom Forum, wo jemand ohne Mahlzeiteninsulin (war allerdings Typ2) versucht hat, das ganze zu managen. Obwohl Mahlzeiteninsulin anscheinend dringendst indiziert war.

    Es wurden dann schlussendlich über 400 Einheiten Basalinsulin am Tag gespritzt!
    https://www.diabetes-forum.de/forum/topic/14616/Tresiba-Dosierung
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 18
    Mitglied seit: 14.03.2020
    am 15.03.2020 11:33:15 | IP (Hash): 2145942656
    So.ist das also . Nach den mahlzeiten bleibt der spiegel hoch bzw die ganze zeit. Auch nach stunden bleibt der so bis ich wieder was esse ,und dann steigt er weiter an . Das basal ist nur dafür da das es tagsüber immmer kostant bleibt z.b bei 150 , wenn ich aber was esse steigt der wert um 250 und diser wert bleibt dan bestehen weil das basal ja nur bis 150 reguliert alles was drüber ist bleibt dann z.b die 100 mg mehr vom essen . Und so würde es dann die ganze zeit gehen . Bis ich zuviel habe und probleme bekomme . War das so richtig ? Vorausgesetzt man hat kein eigenes insulin mehr . Ich muss sagen , das es mir nicht so gut geht mit dem spritzen . Ich werde nachts immer wach habe kaltschweiss ...nur auf der stirn . Herzrasen usw habe ich nicht . Und wenn ich länger doe augen zu habe und sie dann aufmache , konnt es mir vor als ob ich ein bisschen schwindel habe . Und jede nacht hab ich trockene augen ... das nervt mich ziemlich . Die werte an sich sind besser wie vorher , heute morgen hatte ich 151 anstatt den 200 die ich immer habe . Weis nicht was das ist .