Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Diabetes typ 1 lada

  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 3153
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 15.03.2020 14:18:07 | IP (Hash): 792853485
    Hallo 1983er,

    die theoretische Betrachtung mit dem Insulin brauchst du jetzt noch nicht anzustelen und wahrscheinlich auch noch eine ganze Weile nicht. Mit einem C-Peptid von über 4 hast du noch eine ganze Menge Eigeninsulin. Erst unter 0,5 spricht man davon, dass fast keine Eigeninsulin mehr da ist. Bei so viel Eigeninsulin könntest du wahrscheinlich noch gut nur mit dem Basalinsulin und entsprechender Achtsamkeit beim Essen auskommen. Du kannst natürlich auch schnell auf zusätzliches Mahlzeitinsulin umsteigen und bräuchtest dir dann nicht mehr so viel Gedanken zu machen, was du isst. Du musst selber entscheiden, was dir lieber ist.

    Dass du dich teilweise mies fühlst wie bei einer Unterzuckerung, ist bekannt und nennt sich "falsche Hypo". Dein Körper hat sich an die hohen BZ-Werte gewöhnt und reagiert bei normaleren Werten mit Hypogefühlen, auch wenn die BZ-Werte noch weit von einer Hypo entfernt sind. Da musst du einfach durch, das normalisiert sich wieder. Vermutlich wirst du jetzt am Anfang auch schlechter sehen können. Mit dem Absinken der BZ-Werte ändert sich der Brechungsindex der Linse. Auch das normalisiert sich wieder, darüber brauchst du dir keine Sorgen zu machen.

    Alles Gute, Rainer

    ____
    Gegebene Vorschläge und Einschätzungen sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.
    Bearbeitet von User am 15.03.2020 14:32:43. Grund: .
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 18
    Mitglied seit: 14.03.2020
    am 15.03.2020 14:49:25 | IP (Hash): 2145942656
    ..danke für die information . Ja im moment ist echt mieß , aber da muss ich wohl durch . Das mit essen werde ich defenitiv reduzieren bzw nicht mehr soviel ungesundes . Ich werde versuchen mich an den drei mahlzeiten zu gewöhnen . Ich hoffe ich kann bald mal wieder durchschlafen , immer dieses wach werden ist nervig . Und 400 einheiten das ist ja der wahnsinn , wenn ich überlege das ich gerade mal mit 8 auskommen im moment ...bis es erhöht wird . Aber 400...da ist ne ansage . Ich sehe gar nicht wann das insulin leer ist , es ist alles durchsichtig aber ich erkenne es nicht auf welchen stand es gerade ist .


    Und ich sehe eine kleine luftblase im insulin ....weis auch nicht woher das kommt .
    Bearbeitet von User am 15.03.2020 14:51:52. Grund: Etwas vergessen
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 3153
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 15.03.2020 16:14:22 | IP (Hash): 792853485
    Du solltest versuchen, die Luftblase zu entfernen, indem du durch den senkrecht gehaltenen Pen eine geringe Insulindosis in die Luft spitzt.

    Bei dem Fertigpen erkennst du gut, dass er leer ist, weil er dann nicht mehr auf 0 zurückgeht. Er bleibt an einer Stelle stehen, z.b. bei 6. Diese fehlenden 6 Einheiten musst du dann mit dem neuen Pen nachspritzen.
    Bearbeitet von User am 15.03.2020 16:15:30. Grund: .
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 18
    Mitglied seit: 14.03.2020
    am 15.03.2020 16:34:26 | IP (Hash): 2145942656
    Ahh ok .... ich dachte man kann es sehen wenn man in die ampulle sieht .
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 18
    Mitglied seit: 14.03.2020
    am 15.03.2020 16:38:18 | IP (Hash): 2145942656
    Die luftblase geht nicht weg ,habe es jetzt die ganze probiert . Sollte ich ein neues pen benutzen oder ist es nicht so schlimm .?
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 287
    Mitglied seit: 26.10.2015
    am 15.03.2020 17:03:44 | IP (Hash): 2133638102
    Ist überhaupt nicht schlimm... meistens spritzt mal ja eh so. dass die Nadel unten ist. Dann kann die Luftblase gar nicht raus beim spritzen. Und wenn doch, dann ist es halt einmal ein bisschen weniger Insulin.
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 18
    Mitglied seit: 14.03.2020
    am 15.03.2020 17:26:07 | IP (Hash): 2145942656
    Ok danke für info . Echt super von euch allen
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 284
    Mitglied seit: 11.02.2019
    am 15.03.2020 21:37:35 | IP (Hash): 652703150
    Trash1983 schrieb:
    ..danke für die information . Ja im moment ist echt mieß , aber da muss ich wohl durch . Das mit essen werde ich defenitiv reduzieren bzw nicht mehr soviel ungesundes . Ich werde versuchen mich an den drei mahlzeiten zu gewöhnen . Ich hoffe ich kann bald mal wieder durchschlafen , immer dieses wach werden ist nervig . Und 400 einheiten das ist ja der wahnsinn , wenn ich überlege das ich gerade mal mit 8 auskommen im moment ...bis es erhöht wird . Aber 400...da ist ne ansage . Ich sehe gar nicht wann das insulin leer ist , es ist alles durchsichtig aber ich erkenne es nicht auf welchen stand es gerade ist .


    Und ich sehe eine kleine luftblase im insulin ....weis auch nicht woher das kommt .



    Der Plan klingt gut. Du wirst es schaffen

    Mit deinen Einheiten brauchst du dir momentan keine Sorge machen, dass dein Pen leer wird. Da dieser nach 4 Wochen sowieso entsorgt werden sollte und da hast du noch min. 100 Einheiten drin. Man kann anhand der aufgedruckten Skala ungefähr sehen, wie viel noch drin ist, jedoch erst ab 200 Einheiten.
    Zudem kann man bei diesem Fertigpen nicht mehr Einheiten einstellen, als noch vorhanden sind. Damit merkt man ab 80 Einheiten wie viel noch drin ist. Aber momentan brauchst du dir deswegen keine Sorgen machen.

    Zu der Luftblase, mich haben sie immer gestört, deshalb habe ich sie rausgemacht. Folgendes hat bei mir super funktioniert. Pen senkrecht nach oben halten und klopfen bis die Blase nach oben wandert. Dann noch OHNE Nadel drei Einheiten spritzen, weiter senkrecht halten vorsichtig die Nadel drauf machen (die ganze Zeit nicht den Pen umdrehen!) und dann mit Nadel nochmal 3 Einheiten rausspritzen. Dann waren immer alle Blasen (außer ganz minikleine) draußen. Mit Pen sind Luftblasen nicht so schlimm, schlimmer sind diese bei einer Pumpe, wenn eine große Blase in den Schlauch gelangt und deshalb längere Zeit kein Insulin fließt (weil man kleine Basalmengen bekommt).

    Zu deinen Symptomen, das hatte ich dir ja schonmal geschrieben. Das es dir anfangs schlecht geht, da dein Körper die hohen Werte gewohnt ist. Aber bald wird es dir besser gehen. Ich habe, wenn es gar nicht mehr ging mit den Symptomen, eine Kleinigkeit gegessen. Das habe ich mit der Praxis abgesprochen gehabt, kein Traubenzucker oder irgendwelche schnellen Kohlenhydrate, lieber Brot, Banane, Müsliriegel, etc.
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 18
    Mitglied seit: 14.03.2020
    am 15.03.2020 22:57:28 | IP (Hash): 2145942656
    Ja das hast du , ich dachte aber nicht das es sofort auftreten würde . Das war sofort nach den ersten injektion , in der nacht immer wach geworden wegen dem schweiss . Die trockenen augen hatte ich dann auch paar stunden später . Und jetzt habe ich gerade bemerkt das ich ein abszess am zahnfleisch habe ....juhu geht vorwärtz . Morgen muss ich wohl zum zahnarzt , aber meiner ist genau da wo du schule geschlossen wurde wegen dem coronavirus . Ich gehe lieber zu einem der ausserhalb meines gebietes ist ...dann fahr ich mal lieber 20 km durch die gegend . Das mit der blase , werde ich morgen gleich ausprobieren bevor ich spritze . Hatte es nur mit der nadel immer versuch und senkrecht gehalten ...ohne klopfen .
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 4703
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 16.03.2020 10:04:17 | IP (Hash): 852451349
    Dann wirst Du wohl zu keinem Arzt in Schulnähe gehen oder fahren dürfen. Die werden gerade nämlich ALLE geschlossen. Nicht weil da Corona-Fälle aufgetreten sind, sondern weil überall, wo viele Menschen aufm Haufen sind, die Ansteckungsgefahr größer ist.

    ----------------------------------------------
    Seit über 10 Jahren leben immer mehr Menschen völlig gesund mit ihrem Diabetes Typ 2, mit sehr viel weniger Medikamenten, als für ihre DDG-normale Behandlung, oder sogar völlig ohne.
    Sie testen immer mal wieder, welche Portionen von welchem Essen am besten in ihren gesunden Blutzucker-Rahmen passen und wann am Tag welche Bewegungsanteile und richten sich meistens danach. Geht am einfachsten schon mit Prädiabetes!