Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Meine Diabeteswerte

  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 28
    Mitglied seit: 07.09.2020
    am 10.03.2021 12:00:42 | IP (Hash): 1122654478
    Hallo.

    Vor ca. einem Jahr, bekam ich die Diagnose Diabetes Typ 2. Durch Umstellung meines Lebens wie z.B. Intervallfasten, konnte ich meine Blutwerte und mein Gewicht immer weiter reduzieren.

    Letzte Woche Freitag, wurde mir wieder Blut abgenommen und heute hat man mir das Ergebnis (am Telefon) mitgeteilt.

    HbA1c = 5,2%
    Nüchtern Blutzucker = 77mg/dL

    Folgende Medikamente nehme ich seit der Diagnose:
    - 2x Metformin 1000mg
    - 1x L-Thyrox 75mg
    - 1x Doppelherz Omega 3 1400mg

    Zu meinem Problem: Die Werte werden zwar immer besser, aber ich fühle mich immer schlechter. Ich bin 36 Jahre alt, fühle mich aber wie 63. Ich habe keine Energie. Ich habe keine Kraft. Ich versuche jeden Tag meine 10000-Schritte zu gehen (spazieren). Meistens sind es aber nur ~7000 Schritte (~4Km). Abends fühle ich mich grundsätzlich besser als morgens und mittags. Das morgendliche aufstehen, ist ein Kraftakt. Ich bin wie betäubt. Am schlimmsten wird es nach meiner 1. Malhzeit um 12.00 Uhr. Danach geht es mir so richtig beschissen. Mir wird Schwindlig, schwummrig. es stellt sich ein ekelhaftes Völlegefühl ein, manchmal bekomme ich auch Bauchschmerzen und Durchfall (könnte evtl. an Eier liegen). Ich muss mich dann meistens hinlegen und manchmal schlafe ich auch ein, was sich aber wie ein Koma anfühlt.
    Bearbeitet von User am 10.03.2021 12:16:19. Grund: Korrektur
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 116
    Mitglied seit: 18.11.2020
    am 10.03.2021 12:30:14 | IP (Hash): 1040372874
    Hallo,

    deine Werte sind ja super, vielleicht schon ein wenig "zu gut" für deinen Körper!?

    Wie viel hast du denn abgenommen?

    Ich habe seit Diagnose vor 4 Monaten rund 16kg abgenommen fühle mich auch sehr oft schlapp und müde und weniger fit als zu meinen "Spitzenzeiten" wo ich sogar 40kg mehr hatte als aktuell.

    Ich vermute das durch das schnelle abnehmen eben auch sehr viel Muskelmasse verloren gegangen ist, bei dir vielleicht auch.

    Bei deinen Werten könntest du das Metformin vielleicht weg lassen oder zumindest reduzieren, das könnte nämlich der Grund für deine Magen/Verdauungsbeschwerden sein.

    Wie sehen deine Mahlzeiten den aus?

    Vielleicht verträgst du auch das Intervallfasten nicht. Kleinere Mahlzeiten über den Tag verteilt sind für dich vielleicht besser.

    Gruß Tobias
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 3544
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 10.03.2021 15:19:21 | IP (Hash): 1531848856
    Hallo Diabetiko,

    ich würde auch für ein testweises Weglassen von Metformin plädieren - möglichst nach Rücksprache mit deinem Arzt.

    In Momenten, wo mehr Energie gebraucht wird, wie z.B. morgens oder bei anstrengender Bewegung, gibt die Leber zusätzliche Glukose ins Blut ab. Metformin bremst die Leber dabei, so dass es durchaus daran liegen könnte.

    Wurde dein L-Thyroxin nach der starken Abnahme angepasst? Falls nicht, dann könnte ich mir auch das als Ursache vorstellen.

    Glückwunsch zu deinen Erfolgen und weiter alles Gute, Rainer

    ____
    Gegebene Vorschläge und Einschätzungen sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und können in keinem Fall professionelle Beratung oder die Behandlung durch einen Arzt ersetzen.
    Bearbeitet von User am 17.04.2021 11:04:20. Grund: .
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 28
    Mitglied seit: 07.09.2020
    am 10.03.2021 19:43:04 | IP (Hash): 1122654478
    Ich habe um 13.00 Uhr meine letzte Tablette genommen und mir um 18.15 Uhr zwei Stücke Mohn-Kuchen + einen kalten Kaffee reingezogen und seitdem wieder leichten Schwindel, Übelkeit, Völlegefühl und so ein Gefühl in der Brust, dass ich etwas schwerer atme.

    Mein Blutzucker ist jetzt gerade (19.41 Uhr) bei 140mg/dL.

    Was ein mieses Gefühl.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 116
    Mitglied seit: 18.11.2020
    am 10.03.2021 20:14:54 | IP (Hash): 1398849525
    Ist kalter Kaffee bei dir ein kalter Kaffee oder Mezzo Mix / Spezi?

    In meiner alten Heimat Mannheim wird Spezi nämlich kalter Kaffee genannt ;)

    Das dein "Abendessen" für deinen Diabetes nicht gerade optimal ist, ist dir ja wahrscheinlich klar.

    Eher ungünstige Mahlzeiten spüre ich unter Metformin auch sehr viel deutlicher als LC Mahlzeiten.
    Ich weiß ja nicht wie deine üblichen Mahlzeiten so aussehen, vielleicht überforderst du deinen Körper einfach wenn du in dem kurzen Zeitfenster zu viel schwer verdauliches isst?

    Geht es dir denn besser wenn du gesünder isst?



  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 28
    Mitglied seit: 07.09.2020
    am 10.03.2021 20:30:07 | IP (Hash): 1122654478
    Mir geht es tatsächlich am besten, wenn ich überhaupt nichts esse.

    Meine 1. Mahlzeit heute waren zwei Teller Linsen-Eintopf (vegetarisch) und meine 2. Mahlzeit (jetzt gerade) ist eine Portion Reis mit Mais, Gnocchis, Hähnchenfleisch in Scheibchen (wie Pommes in der Form) mit Braten-Sauce.

    Gegen 18.00 Uhr ging es meinem Gehirn schlecht (Zucker-Notstand) und daher Kuchen und ein Becher kalter Kaffee.

    Kalter Kaffee: Gut und Günstig kalter Kaffee (weniger Süß)

    Ich glaube, ich lasse das in Zukunft mit dem kalten Kaffee, aber das ist nicht die Lösung meines Problems.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 116
    Mitglied seit: 18.11.2020
    am 10.03.2021 20:54:08 | IP (Hash): 1398849525
    Diese blöden kalten Kaffee to go solltest du wirklich besser lassen. Da habe ich früher auch bei jedem Einkauf zugeschlagen, ist ja nur Kaffee.

    Aber selbst in den "weniger süß" stecken locker 20g zucker pro Becher. Das sind 6 bis 7 Stück Würfelzucker.

    Deine Probleme werden wohl daran nicht unbedingt liegen aber bezüglich deines Diabetes sind solche Sachen absolut unnötig.

    Ich an deiner Stelle würde in Rücksprache mit dem Arzt das Metformin auf 2x 500mg reduzieren und gleichzeitig die Ernährung auf Low Carb umstellen.
    Hühnchen ist gut, Reis und vor allem Gnocci vielleicht eher nicht oder nur wenig.
    Bei fertiger Bratensoße habe ich auch immer etwas das Gefühl das es den BZ etwas treibt.
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 28
    Mitglied seit: 07.09.2020
    am 10.03.2021 21:14:24 | IP (Hash): 1122654478
    In einem Becher sind 16,3g Zucker, soviel ich weiss.

    Ich habe seit ca. 18.30 Uhr dauerhaft Völlegefühl, etwas Herzrasen und Übelkeit.

    Ich hab echt kein Bock mehr.

    Aktuell bekomme ich auch kein Gemüse runter. Ich kann es nicht einmal schlucken. Es will einfach nicht rein. Letztes Jahr hatte ich keine Probleme damit.

    Ich probier es morgen mal komplett ohne etwas Süßes wie Kuchen, Eis oder kalter Kaffee. Stattdessen esse ich lieber Quark mit Heidelbeeren, Brombeeren und Himbeeren. Manchmal auch Kiwi oder Birne (zusätzlich).

    PS: Das letzte mal (letztes Jahr), wo ich mich eine Woche so Scheiße gefühl habe, war nach dem Verzehr (ganze Packung) Trüffelpralinen. Ich habe die Trüffelpralinen an 2 Tagen gessen und fühlte mich dann die ganze Woche richtig mies. Später habe ich herausgefunden, dass da "Sorbit" enthalten ist. Ich habe es nie wieder angefasst und dann ging es mir wieder deutlich besser.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 5366
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 10.03.2021 22:01:58 | IP (Hash): 1059847461
    Du schreibst immer nur, was gerade nicht geht.

    Vielleicht hilft rausfinden, was besser geht, wenn Du "einfach" im Stundenschritt aufschreibst(!), was Du gemacht und gegessen und wie Du dich gefühlt hast?

    Und mit so ner wachsenden Sammlung immer weniger von dem machen, wonach Du dich schlechter gefühlt hast, und mehr von dem, nach dem es dir besser gegangen ist?

    ----------------------------------------------
    Prädiabetes und Diabetes Typ 2 und die Diagnose-Grenzwerte sind willkürlich von den Fachgesellschaften für Diabetes definiert.
  • Rang: Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 28
    Mitglied seit: 07.09.2020
    am 11.03.2021 00:24:42 | IP (Hash): 1122654478
    Ja ich probiere das mal so.

    Jetzt (00:21 Uhr) nach ca. 4 Stunden nach meiner letzten Malhlzeit, geht es mir bedeutend besser.

    Aber morgen gibt es erst einmal keinen kalten Kaffee mehr.