Allgemein

Leber und Eiweiß: Welche Rolle spielen sie?

Schwerpunkt: Gesunde Ernährung bei Diabetes

Genetik, Vitamin-D-Mangel, Stress oder Schlafmangel: All das spielt eine Rolle bei der Zunahme des Typ-2-Diabetes. Vor allem aber sind es falsche Essgewohnheiten kombiniert mit Bewegungsmangel und einem Zuviel an Kalorien. Nur: Welche Rolle spielen Eiweiß und die Leber dabei?

Als effektive Ernährung bei Diabetes gewinnt heute die Nährstoffzusammensetzung an Bedeutung – unter Berücksichtigung der Energiedichte. Vor allem die Art und die Menge der Kohlenhydrate(glykämische Last) hat sich als entscheidend in der diätetischen Behandlung des Typ-2-Diabetes erwiesen. Leider hat sich die Erkenntnis noch nicht durchgesetzt. Sarah Böke, Fachleiterin und Prüferin bei der Zentralen Prüfstelle Prävention (ZPP), sagt dazu im Deutschen Ärzteblatt:

"Die in Deutschland immer noch geltende DGE-Empfehlung von 10 bis 15 Prozent der Energie in Form von Eiweiß, maximal 30 Prozent in Form von Fett und mehr als 50 Prozent der Gesamtkilokalorien in Form von Kohlenhydraten zu essen, sind für einen Großteil der Bevölkerung nicht mehr gültig. Beispielsweise für jene, die übergewichtig sind, zu viel Bauchfett oder Diabetes haben, deren Blutfette und Blutdruck zu hoch sind."

Prof. Dr. Matthias Blüher, Präsident der Deutschen Adipositas-Gesellschaft (DAG), bringt es auf den Punkt: "Die derzeitigen Empfehlungen der DGE zur Makro- und Nährstoffverteilung für die Ernährung der breiten Bevölkerung sind nicht mehr zeitgemäß und sollten überarbeiten werden – zumal sie auch nicht durch wissenschaftliche Daten gestützt werden."

Chance: Ernährung als Therapie?

Es ist unstrittig, dass es sich beim Diabetes um eine Kohlenhydrat-Verwertungsstörung handelt. Durch Medikamente kann man die Wirkung des Insulins verbessern oder die Bauchspeicheldrüse stimulieren, mehr Insulin zu produzieren. Irgendwann jedoch erschöpft die Bauchspeicheldrüse – es muss doch Insulin gespritzt werden.

Ziel sollte es bei Typ-2-Diabetikern deshalb sein, den Insulinbedarf möglichst gering zu halten sowie die Wirkung des Insulins an der Zelle zu verbessern; hier ist die Ernährung kombiniert mit Bewegung entscheidend. Dabei ist bei Übergewicht eine Gewichtsreduktion mit zusätzlicher Bewegung sicher angezeigt, doch ist dies nicht immer der entscheidende Faktor. Hier weiterlesen

Mit freundlicher Genehmigung von