Allgemein

Hypoglykämien verhindern

Schwerpunkt: „Was tun bei Unterzuckerung?“

Unterzuckerungen ganz zu verhindern, ist bei Typ-1-Diabetes kaum möglich. Bei Typ-2-Diabetes sieht es anders aus: Eine Änderung des Lebensstils birgt kein Unterzuckerungsrisiko. Sind Medikamente nötig, sollten möglichst solche ausgewählt werden, die keine Unterzuckerung (Hypoglykämie) hervorrufen können. Ein Überblick über die verschiedenen Medikamente und Tipps sowohl für Menschen mit Typ-1- als auch für Menschen mit Typ-2-Diabetes können helfen, zu tiefe Blutzuckerwerte zu verhindern.

Diese „Regel“ klingt so simpel und ist doch so schwierig umzusetzen: Hypoglykämien (Unterzuckerungen) sind nicht immer harmlos und sollten daher tunlichst verhindert werden. Doch die Frage ist: Wie? Menschen mit Typ-1-Diabetes haben als einzige Therapieoption die Insulintherapie – entweder als intensivierte Insulintherapie mit mehrfachen Injektionen pro Tag oder aber in Form der Insulinpumpentherapie.

Insulin ist also bei Typ-1-Diabetes immer die Basis der Selbstbehandlung. Ist im Vergleich zum Bedarf zu viel Insulin im Körper vorhanden, entstehen Hypoglykämien. Da neben dem Insulin viele andere Faktoren den Blutzucker beeinflussen, sind bei Typ-1-Diabetes Hypoglykämien nicht immer zu verhindern.

Typ-2-Diabetes: Therapieoptionen ohne Hypo-Risiko

Anders sieht es beim Typ-2-Diabetes aus. Hier weiterlesen

Mit freundlicher Genehmigung von