Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Free Style Libre 2 - stark abweichende Werte während dem Sport

  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 1
    Mitglied seit: 18.07.2021
    am 18.07.2021 13:31:52 | IP (Hash): 242421551
    Hallo zusammen,

    Ich hab nun seit rund 2 Monaten den Libre Sensor in Verwendung. An sich finde ich das Teil super, allerdings weichen die BZ-Werte extrem davon ab, was ich im Vergleich dazu blutig messe.
    Wenn ich Tennis spiele zeigt mir mein Messgerät einen Wert von 120 an, der Sensor allerdings fast 260. ich vertraue in dem Fall aktuell immer auf den Blutwert, da mehrere unterschiedliche Geräte immer ein recht ähnliches Ergebnis anzeigen.

    Mich stört das allerdings extrem, denn so stimmt auch die Kurve in der Libre App überhaupt nicht und auch meine Diabetologin kann sich dann auf die übermittelten Werte nicht verlassen.

    Das Problem tritt bei mir durchweg auch bei unterschiedlichen Sensoren auf. Oftmals bin ich dann auch nach dem Sport innerhalb von 20Minuten von 300 auf 80-90 runter….

    Kennt jemand das Problem und hat eventuell eine Lösung? Ich werde morgen mal bei Abott und meiner Diabetologin nachhaken…

    Danke vorab!🙏
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 5762
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 18.07.2021 16:07:41 | IP (Hash): 1831614626
    Hatte gleich bei meinem ersten Sensor postprandial ne rasant angestiegene Spitze auf gut 100 mg/dl mehr als höchstens erwartet und schlicht angenommen, dass ich im Eifer des neuen Libre den Bolus vergessen hatte, also nachgespritzt. Und anschließend den 2. Bolus dann auch noch aufgegessen.
    Wie's schien, hatte ich die Anzeige mit dem Scan ne Stunde nach dem Essen auch aus dem Konzept gebracht, denn nach 2 Stunden stand der Stundenscan-Anzeigepunkt ohne jede Verbindung 100 mg/dl einsam über der Kurve. Hatte ich allerdings so ausgeprägt so viel zu hoch nie wieder, dafür gaaaanz viel lo bei Piekswerten ab 120-100. Hab mir mit ner Fremd-App, die sich kalibrieren ließ, über's Jahr geholfen und nach den ersten miesen Wochen mit dem Libre 2 schon gemacht, was ich eigentlich von Anfang an hätte machen sollen: drauf verzichtet.

    ----------------------------------------------
    Prädiabetes und Diabetes Typ 2 und die Diagnose-Grenzwerte sind willkürlich von den Fachgesellschaften für Diabetes definiert.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 4
    Mitglied seit: 13.06.2021
    am 18.07.2021 18:18:00 | IP (Hash): 1281770747
    Blutzucker und Gewebezucker stimmen gut überein, solange der Glukosespiegel konstant ist. Wenn der Blutzucker schnell steigt oder fällt, dauert es jedoch ca. 5 bis 25 Minuten, bis sich auch der Gewebezucker entsprechend bewegt. Man spricht auch von einer physiologischen Zeitdifferenz, in der die Glukosemoleküle vom Blut durch die Kapillarmembran der Blutgefäße ins Gewebe treten und sich dort verteilen. Diese macht sich vor allem in Phasen rascher Blutzuckerveränderung bemerkbar:

    Nach dem Essen steigt der Blutzucker mehr oder weniger schnell an. Dies hängt auch davon ab, ob man schnell oder langsam wirkende Kohlenhydrate zu sich genommen hat. Zuckerhaltige Getränke oder Süßspeisen erhöhen den Blutzucker zum Beispiel schnell.

    Beim Sport fällt der Blutzucker dagegen recht schnell ab, weil der Körper mehr Energie verbraucht und weniger Insulin benötigt.

    In beiden Fällen ändert sich der Blutzucker so schnell, dass das CGM-System dies nur mit einer größeren Zeitverzögerung abbilden kann. Daher muss vor allem beim Sport und bei niedrigen Werten mit Unterzuckerungsgefahr zur Sicherheit der Blutzucker gemessen werden.

    Außerdem gibt es eine sogenannte technische Zeitdifferenz, die zum Beispiel durch physikalische Eigenschaften des Sensors oder die für die Signalverarbeitung benötigte Zeit des CGMSystems zustande kommt.

    Liebe Grüße
    Candyman
    02/2017 T2 Metformin, 05/2021 T1 LADA 8E Tresiba 200 + Metformin
    Bearbeitet von User am 18.07.2021 18:19:23. Grund: Rechtschreibung
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 52
    Mitglied seit: 24.08.2020
    am 24.09.2021 15:59:10 | IP (Hash): 524603521
    Diese Erfahrungen mache ich auch immer mal wieder. Normalerweise habe ich einfach konstant zu niedrige Werte mit dem Libre (20 mg/dl) niedriger als Blut. Aber manchmal auch viel zu hohe Werte, ähnlich wie der Threadersteller das beschreibt. Zur Zeit misst der Libre 2 um ~40 mg/dl höher als blutig. Letzte Woche hat mir das sogar eine Unterzuckerung beschert, weil ich korrigiert habe, da ich dachte, ich habe mich bei der KH Berechnung verteilt. War dann bei knapp 80 mg/dl laut Libre 2, aber irgendwie total komisch und hibbelig. Blutig gemessen: 45 mg/dl. Habe dann unseren Süßigkeitenvorrat plündern müssen ;)
    Zum Thema Blut- und Gewebezucker und Zeitunterschied: das ist so die Standardaussage, aber das stimmt so nicht, denn ich messe ja auch unter Berücksichtigung von dem o.g. Abstand (zB einmal blutig und dann 10-15-20 min später mit dem Sensor und da sollten die Werte ja halbwegs übereinstimmen, tun sie aber nicht!).
    ---
    LG, Ron (Diabetes Typ 1 (LADA) seit 7/2020, mit 39j)
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 791
    Mitglied seit: 11.02.2019
    am 24.09.2021 16:54:41 | IP (Hash): 819782479
    RonButterfly schrieb:
    Diese Erfahrungen mache ich auch immer mal wieder. Normalerweise habe ich einfach konstant zu niedrige Werte mit dem Libre (20 mg/dl) niedriger als Blut. Aber manchmal auch viel zu hohe Werte, ähnlich wie der Threadersteller das beschreibt. Zur Zeit misst der Libre 2 um ~40 mg/dl höher als blutig. Letzte Woche hat mir das sogar eine Unterzuckerung beschert, weil ich korrigiert habe, da ich dachte, ich habe mich bei der KH Berechnung verteilt. War dann bei knapp 80 mg/dl laut Libre 2, aber irgendwie total komisch und hibbelig. Blutig gemessen: 45 mg/dl. Habe dann unseren Süßigkeitenvorrat plündern müssen ;)
    Zum Thema Blut- und Gewebezucker und Zeitunterschied: das ist so die Standardaussage, aber das stimmt so nicht, denn ich messe ja auch unter Berücksichtigung von dem o.g. Abstand (zB einmal blutig und dann 10-15-20 min später mit dem Sensor und da sollten die Werte ja halbwegs übereinstimmen, tun sie aber nicht!).
    ---
    LG, Ron (Diabetes Typ 1 (LADA) seit 7/2020, mit 39j)



    Wenn der Sensor deutlich höher misst, würde ich ihn sofort bei Abbott reklamieren. Für zu hoch messende Sensoren liegen die Reklamationsvoraussetzungen deutlich niedriger als bei zu tief messenden Sensoren, da die Sensoren im schlimmsten Fall keine Hypo anzeigen. Das weiß auch Abbott.
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.