Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Diabetes und Agressivität

  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 2
    Mitglied seit: 22.05.2021
    am 22.05.2021 02:43:16 | IP (Hash): 705360929
    Hallo,

    also bei mir wurde vor 4 Jahren Diabetes Typ 2 mit einem HBa1c von 12.2% diagnostiziert. Ich habe nach nur 3 Monate und 60kg weniger auf der Waage den HBa1c auf 6.0% runterbekommen.

    Ich muss, auch durch hinweise meiner Mitmenschen feststellen, das ich bei absinken oder zu niedrigen Blutzuckerspiegel sehr launisch, bis hin zu agressiv werde. Kann mir jemand einen Tip geben, wie ich da gegensteuern kann, ohne z.b. nach was süssen zugreifen?

    Mir geht das echt schon selbst auf den Keks, wenn ich, durch den Blutzuckerspiegel andere anpflaume und durch Corona ist es sogar schlimmer geworden.

    Die Snickers Werbung ist dagegen noch harmlos, werde nicht zur Diva, eher zur der Mavelfigur Hulk.

    Danke.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 3835
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 22.05.2021 07:17:53 | IP (Hash): 792853294
    OneOfNine schrieb:
    Kann mir jemand einen Tip geben, wie ich da gegensteuern kann, ...

    Ich denke, die Lösung ist nicht besonders schwer:
    Vermeide zu niedrigen BZ und/oder dessen schnelles Absinken.

    Mit was für Diabetes-Medikamenten machst du dir denn den zu niedrigen BZ? Hast du den BZ in so einer Situation mal gemessen und war der Wert? Hängt das vielleicht mit den Mahlzeiten zusammen, in welchem Abstand zur Mahlzeit treten denn diese Episoden meistens auf?
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 2
    Mitglied seit: 22.05.2021
    am 22.05.2021 08:37:41 | IP (Hash): 705360929
    Hi,

    ich nehme nur noch Metformin 1000mg. Allerdings kann ich laut meinem Beruf nur unregelmässig essen. Ich weiss das ein absinken des Blutzuckers und Niedrigenblutzucker den Körper stresst.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 5931
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 22.05.2021 10:15:26 | IP (Hash): 1575634980
    OneOfNine schrieb:
    Ich weiss das ein absinken des Blutzuckers und Niedrigenblutzucker den Körper stresst.


    https://www.bloodsugar101.com/what-is-a-normal-blood-sugar zeigt gesunden BZ-Verlauf, von beige unten niedrig gesund und sicher nicht gestresst über die meisten im blauen Bereich bis hin zu beige oben.

    Um Unterzucker ranken sich viele schreckliche Geschichten. In einer der ersten, an die ich mich erinnern kann, wird einem Gefangenen Insulin verweigert, und er stirbt deswegen an Unterzucker.

    Wenn Du also Unterzucker als Begründung für einen wiederholten miesen Gemütszustand anführen willst, dann bitte mit Angabe von direkt dann gemessenen Zuckerwerten.

    ----------------------------------------------
    Prädiabetes und Diabetes Typ 2 und die Diagnose-Grenzwerte sind willkürlich von den Fachgesellschaften für Diabetes definiert.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 868
    Mitglied seit: 11.02.2019
    am 22.05.2021 19:31:26 | IP (Hash): 1140658217
    Aber nur mit Metformin brauchst du dir um Unterzuckerungen keine Sorgen machen. Du bekommst, wenn dann in einen Wertebereich, der für stoffwechselgesunde Menschen normal ist. Dein Körper gewöhnt sich wieder daran und dann ist es auch kein Stress für deinen Körper mehr.
  • Rang: Anfänger
    Punkte: 0
    Beiträge: 5
    Mitglied seit: 23.05.2021
    am 25.05.2021 12:38:19 | IP (Hash): 2100968660
    Das ist nicht bei jedem.so, ich komme mit Metformin 1000 mg abends und 2 Eiheiten Lantus morgens auch ins Unterzucker, erst gestern Nacht wieder bis zu 58 und dann bin ich agro, panisch usw.

    Mit freundlichen Grüssen
    Simone

    P.S. Ich bin nicht immer so süss
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 3835
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 25.05.2021 13:13:32 | IP (Hash): 363001159
    Du kommst garantiert nicht vom Metformin zu dem niedrigen BZ, sondern vom Lantus.

    OneOfNine hat kein Lantus und auch sonst kein Diabetesmedikament, das den BZ aktiv senkt. Er nimmt nur Metformin. Wenn er will, kann er das ja probeweise für eine Weile weglassen. Sehr wahrscheinlich ändert sich dann nichts an seinen Zuständen.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 5931
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 25.05.2021 15:34:58 | IP (Hash): 2076206211
    lemmy67 schrieb:
    Das ist nicht bei jedem.so, ich komme mit Metformin 1000 mg abends und 2 Eiheiten Lantus morgens auch ins Unterzucker, erst gestern Nacht wieder bis zu 58 und dann bin ich agro, panisch usw.


    1. warum machst Du dir 58?
    2. den Gemütszustand würde ich eher bei 48-38 verstehen. Aber kann natürlich auch sein, dass Dein Gerät 58 bei 48 und weniger anzeigt.

    58 mg/dl ist bei Nichtdiabetikern kein Unterzucker, und es gibt keinen Grund, warum das bei Menschen mit Diabetes und vorwiegendem BZ-Verlauf im gesunden Bereich Unterzucker sein sollte.

    ----------------------------------------------
    Prädiabetes und Diabetes Typ 2 und die Diagnose-Grenzwerte sind willkürlich von den Fachgesellschaften für Diabetes definiert.