Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Stress und Blutzucker

  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 75
    Mitglied seit: 23.05.2020
    am 16.10.2020 08:19:56 | IP (Hash): 598684250
    Ich habe noch eine Frage. In wieweit kann Stress den Blutzucker, bei einem gesunden Menschen erhöhen. Es gibt ja den weisskittel Effekt bei Menschen wo der Blutdruck nur beim Arzt hoch geht. Gibt es dies beim Blutzucker auch und wie ist dies zu behandeln? Laut einer Kollegin sei dues ein alter Hut und wäre Blödsinn.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 4944
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 16.10.2020 09:54:50 | IP (Hash): 623838529
    Dass Du auf nem eisglatten Gehweg ausrutschen kannst, ist ein steinalter Hut und noch immer kein Blödsinn. Und klar könntest Du alle, die sich mit Stress beim Arzt höheren Blutdruck und höheren Blutzucker machen, für ne entsprechende Behandlung zum Psychologen schicken. Oder z.B. bei nem gesunden HBA1c mit nem diabetischen BZ-Wert den behandelnden Arzt beobachten und entscheiden lassen, ob der BZ nem Diabetes geschuldet ist oder der Aufregung.

    ----------------------------------------------
    Prädiabetes und Diabetes Typ 2 und die Diagnose-Grenzwerte sind willkürlich von den Fachgesellschaften für Diabetes definiert.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 75
    Mitglied seit: 23.05.2020
    am 16.10.2020 14:13:16 | IP (Hash): 598684250
    Das ist ja dann schon Wahninn was die Psyche mit nem gesunden Blutzucker anstellen kann. Wenn dann ein Gesunder zum Diabetiker wird, weil er beim Blutzucker messen aufgeregt ist muss wann wahrscheinlich in den Fällen mit psychologie arbeiten.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 4944
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 16.10.2020 17:10:38 | IP (Hash): 623838529
    Der Schluss ist aber jetzt nicht Dein Ernst, oder? Von hohem Blutdruck unter Weißkittelstress und ansonsten völlig gesundem wird niemand Hypertoniker und von hohem Blutzucker unter Weißkittelstress und ansonsten völlig gesundem niemand Diabetiker.

    Aber wenn Du dich mal etwas intensiver in das Thema einliest, wirst Du ne ganze Reihe von sehr umfassenden medizinischen Beschreibungen von Fällen von eindeutig bestimmbaren Krankheiten finden, in denen sich keinerlei organische Defekte als Ursachen für die entsprechenden Fehlfunktionen finden ließen und lassen und die ausschließlich in der Psychologie der Betroffenen begründet sind.

    ----------------------------------------------
    Prädiabetes und Diabetes Typ 2 und die Diagnose-Grenzwerte sind willkürlich von den Fachgesellschaften für Diabetes definiert.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 75
    Mitglied seit: 23.05.2020
    am 16.10.2020 17:59:54 | IP (Hash): 273499998
    Aber dass hast du doch oben selbst beschrieben, dass der butzucker unter Stress bei ansonsten gesunden hba1c, auch wenn kein Diabetes vorliegt so hoch gehen kann? Liest du vorher was du so schreibst?
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 75
    Mitglied seit: 23.05.2020
    am 16.10.2020 18:04:50 | IP (Hash): 273499998
    hjt_Jürgen schrieb:
    Dass Du auf nem eisglatten Gehweg ausrutschen kannst, ist ein steinalter Hut und noch immer kein Blödsinn. Und klar könntest Du alle, die sich mit Stress beim Arzt höheren Blutdruck und höheren Blutzucker machen, für ne entsprechende Behandlung zum Psychologen schicken. Oder z.B. bei nem gesunden HBA1c mit nem diabetischen BZ-Wert den behandelnden Arzt beobachten und entscheiden lassen, ob der BZ nem Diabetes geschuldet ist oder der Aufregung.

    ----------------------------------------------
    Prädiabetes und Diabetes Typ 2 und die Diagnose-Grenzwerte sind willkürlich von den Fachgesellschaften für Diabetes definiert.

  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 75
    Mitglied seit: 23.05.2020
    am 16.10.2020 18:05:50 | IP (Hash): 273499998
    Ich habe wiedergegeben was du geschrieben hast
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 4944
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 16.10.2020 19:13:05 | IP (Hash): 623838529
    DanielaW schrieb:
    Das ist ja dann schon Wahninn was die Psyche mit nem gesunden Blutzucker anstellen kann. Wenn dann ein Gesunder zum Diabetiker wird, weil er beim Blutzucker messen aufgeregt ist muss wann wahrscheinlich in den Fällen mit psychologie arbeiten.


    Dass dann ein Gesunder zum Diabetiker wird, ist Dein Schluss. Den hab ich so nicht geschrieben. Ich hab nur geschrieben, dass ein Gesunder in Ausnahmesituationen deutlich höher als gesunden BZ haben kann!

    ----------------------------------------------
    Prädiabetes und Diabetes Typ 2 und die Diagnose-Grenzwerte sind willkürlich von den Fachgesellschaften für Diabetes definiert.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 75
    Mitglied seit: 23.05.2020
    am 16.10.2020 22:43:17 | IP (Hash): 788275954
    hjt_Jürgen schrieb:
    Oder z.B. bei nem gesunden HBA1c mit nem diabetischen BZ-Wert den behandelnden Arzt beobachten und entscheiden lassen, ob der BZ nem Diabetes geschuldet ist oder der Aufregung.

    ----------------------------------------------
    Prädiabetes und Diabetes Typ 2 und die Diagnose-Grenzwerte sind willkürlich von den Fachgesellschaften für Diabetes definiert.

  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 75
    Mitglied seit: 23.05.2020
    am 17.10.2020 08:51:24 | IP (Hash): 788275954
    Ich habe mich nun mal schlau gemacht. Es gibt keinen wissenschaftlichen Zusammenhang von bz und Stress bei gesunden wohl aber bei Diabetikern. Danke für die Hilfe.