Willkommen Gast! Um alle Funktionen zu aktivieren musst Du Dich Anmelden oder Registrieren.

Zwangsimpfung auch für Diabetiker?

  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 313
    Mitglied seit: 01.08.2021
    am 21.11.2021 21:40:48 | IP (Hash): 1296705108
    Wenn man die Nachrichten verfolgt dann ist zu lesen das schon viele Menschen mit einer Vorerkrankung nach einer Impfung verstoben sind. In Bayern sollen es dabei ca. 33% sein.
    Kann man uns also zwingen sich impfen zu lassen?
    Für mich gilt neben der Diabetes auch noch einen ziemlich hohen Blutdruck zu haben.
    Von daher halte ich mich für einen sehr gefährdeten Menschen und ich verweigere eine Maßnahme die mir selber schaden könnte. Es könnte für mich genauso tödlich enden als wenn ich den Virus bekomme.
    Was meint ihr dazu?
    Gibt es bei euch auch solche Überlegungen ob eine Impfung für euch gut ist?
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 114
    Mitglied seit: 01.10.2020
    am 21.11.2021 21:51:39 | IP (Hash): 2056939574
    Du bist also der Meinung
    33% mit Vorerkrankungen sind an der Impfung gestorben?

    Wo hast du denn den Schmarn gelesen?

    ______________
    —————————————-
    Typ 2 - Medikation: Siofor 1x1000 - LZW zZ 6,3 Stand 09/21 (ich arbeite weiter daran)
     2 Benutzer dankten für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 943
    Mitglied seit: 11.02.2019
    am 21.11.2021 21:59:14 | IP (Hash): 1170298158
    Welche Nachrichten liest du????!!!!

    Es sterben kaum Menschen an Impfungen. Das Risiko an Corona zu sterben ist um ein vielfaches höher als an einer Impfung.

    33٪ sind 1/3 der Bevölkerung in Bayern. Überlege mal!!

    Ich habe mehrere Vorerkrankungen, bis durch geimpft, habe auch drei Covid Impfungen ohne jegliche Probleme (einmal Unterzuckerung, sonst nur schmerzender Arm) überstanden. Ich kenne Krebspatienten, Mukoviszidose Patienten, etliche Diabetiker, etc. alle ohne Probleme geimpft.

    Das Risiko sich jetzt in dieser Welle als Ungeimpfter mit Corona anzustecken, ist sehr sehr hoch. Du hast mehrere Risikofaktoren für einen schweren oder tödlichen Verlauf. Willst du das wirklich in Kauf nehmen??

    Informiere dich richtig! Sprich mit deinem Hausarzt. Du kannst, falls du mit wissenschaftlichen Texten arbeiten/lesen kannst, auch die Stiko Empfehlung und die Studien zu den Impfstoffzulassungen wie auch die Folgestudien aus Israel, Großbritanien, USA dir durchlesen. Das fand ich sehr informativ und hat es meine Entscheidung pro Impfung weiter gestärkt.
     2 Benutzer dankten für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 6039
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 21.11.2021 22:27:02 | IP (Hash): 2030116338
    Helmuth schrieb:
    Wenn man die Nachrichten verfolgt dann ist zu lesen das schon viele Menschen mit einer Vorerkrankung nach einer Impfung verstoben sind. In Bayern sollen es dabei ca. 33% sein.


    KONKRET ZEIGEN! Die Zahlen, die in den Nachrichten kommen, sind öffentlich und können auch praktisch nicht gelöscht werden. Also bitte "Butter bei die Fische"!

    Mein Verdacht: Du verstehst da was völlig miss!

    Da wird bei Vorerkrankungen immer von "Impfdurchbrüchen" berichtet. Das sind Leute, die direkt vor und nach dem Impfen nix hatten außer ihren Vorerkrankungen. Aber dann haben sie sich trotz Impfe mit Corona angesteckt, sind trotz Impfe auch richtig krank geworden, und bei den Vorerkrankungen hat richtig krank (und noch lange vor dem Anschluss an ein Beatmungsgerät!) für das Ableben ausgereicht. Ne normale Grippe hätte das in solchen Fällen auch getan, aber ne Grippe macht heute schon lange keine Nachrichten mehr :(

    Wir sind 74 auf dem kurzen Weg zu 75, hatten im Frühsommer die Gelegenheit zu je 2 Schüssen Astra Zeneca und werden so bald wie möglich mit dem Angebot boostern, das wir als nächstes nutzen können. Und wir empfehlen ALLEN, die sich noch nicht gegen Corona haben impfen lassen, das doch so bald wie irgend möglich nachzuholen! Und allen schon 2mal geimpften den Booster!

    ----------------------------------------------
    Prädiabetes und Diabetes Typ 2 und die Diagnose-Grenzwerte sind willkürlich von den Fachgesellschaften für Diabetes definiert.
     3 Benutzer dankten für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 313
    Mitglied seit: 01.08.2021
    am 21.11.2021 22:47:15 | IP (Hash): 1296705108
    du musst nicht immer alles in Frage stellen was dir unbekannt ist. Das nervt langsam.
    Aber weil du das bist:
    https://www.br.de/nachrichten/bayern/viele-corona-tote-in-bayern-waren-vollstaendig-geimpft,SoiQ5Lm
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 6039
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 21.11.2021 23:00:10 | IP (Hash): 2030116338
    Helmuth schrieb:
    du musst nicht immer alles in Frage stellen was dir unbekannt ist. Das nervt langsam.
    Aber weil du das bist:
    https://www.br.de/nachrichten/bayern/viele-corona-tote-in-bayern-waren-vollstaendig-geimpft,SoiQ5Lm


    DOCH, muss ich! DENN DA STEHT MIT KEINER SILBE, dass die Todesfälle wegen oder durch die Impfung zu beklagen waren, SONDERN DA STEHT TROTZ DER IMPFUNG!

    Die Impfung hat sie nicht schützen können!

    Wichtig: Die hatten alle beispielsweise 10 Krankheiten in einem Stadium, in dem jede davon für's Ableben ausgereicht hätte. Dann haben sie dazu noch Corona bekommen und sind gestorben. Dabei ist noch nicht untersucht, ob Corona wirklich der Grund für's Ableben war, oder die plötzliche Verschlechterung eines der anderen Kandidaten. GENAU DAS STEHT IN DEINEM LINK!

    ----------------------------------------------
    Prädiabetes und Diabetes Typ 2 und die Diagnose-Grenzwerte sind willkürlich von den Fachgesellschaften für Diabetes definiert.
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 313
    Mitglied seit: 01.08.2021
    am 21.11.2021 23:15:25 | IP (Hash): 1296705108
    die 30% beziehen sich auf die Verstorbenen, nicht auf die Bevölkerung in Bayern.
    viele-corona-tote-in-bayern-waren-vollstaendig-geimpft
    das ist schon im Link zu lesen.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 283
    Mitglied seit: 18.11.2020
    am 22.11.2021 00:44:54 | IP (Hash): 633108556
    Diabetes scheint neben Übergewicht eins der größten Risiken bei einer Corona Infektion zu sein. Darum sollte man sich als Diabetiker dringend impfen lassen.
    Ob eine weitere Erkrankung wie Bluhochdruck ein Risikofaktor ist der eine Impfung weniger empfehlenswert macht kann dir dein Arzt sagen. Meines Wissens nach nicht.
    Kritisch sind primär allergien gegen Bestandteile des Impfstoff oder Herzprobleme. Aber wie gesagt inzwischen sind Milliarden Impfdosen verabreicht worden und die wirkliche schlimmen Nebenwirkungen sind extremst selten. Bei mir in der Familie sind alle geimpft auch meine Eltern mit hoch in die 70 und Bluhochdruck. Niemand hat starke Nebenwirkungen gehabt oder gar ernsthafte Probleme. Ich habe in 3 wochen nen Termin zum boostern gemacht.
    Anfang 2020 hatte ich vermutlich corona, hat keinen Spaß gemacht auch wenn ich es nicht wirklich schlimm hatte.

    Ich kann dir nur raten sprich schnell mit deinem Arzt und wenn er es dir empfiehlt mach es schnell.
     2 Benutzer dankten für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 146
    Mitglied seit: 06.11.2021
    am 22.11.2021 10:07:15 | IP (Hash): 1611452324

    Hallo!
    Dies ist ein Streitthema, aber als Diabetiker und Risikopatienten gibt es für uns doch nichts
    zu überlegen. Ich habe schon die 2te Impfung hinter mir, werde die 3te im Dezember bekommen.
    Die Menschen die bisher an Corona gesstorben sein sollten, man weiß doch nichts über Ihre
    Vorerkrankungen. Spahn redet schon über die 5te Welle, irgendwann werden Virologen auch
    ein Gegenmittel finden. Nur man verlangte von Ihnen, in kürzester Zeit zu viel von Ihnen.
    Lauterbach sagte, ein Gegenmittel auf dem Markt getestet und überprüft kann bis zu 10
    Jahre dauern. Nur das RKI mit unfähigen Wieler mischt sich immer wieder ein. Jeder einzelne
    von uns, muß für sich das selbst entscheiden. Für mich als Gefährderter Patient, gibt es dazu
    nichts zu überlegen. Bin froh dass es überhaupt schon Gegenmittel gibt. Aber schützen muß
    man sich zu 100% auch selbst, ich brauche keinen Politiker der mir sagt wie ich mich zu
    schützen habe. Auch wie gesagt, die Corona haben, sind meistens selber Schuld.

    Andreas


    Bearbeitet von User am 22.11.2021 10:13:41. Grund: nicht fertig
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 392
    Mitglied seit: 10.01.2021
    am 22.11.2021 10:14:29 | IP (Hash): 1515891051
    Hallo Helmuth,

    am liebsten würde ich Dich an den Haaren zum Impfen schleifen. Mir stinken so langsam diese Impfgegner, die daran schuld sind, dass wir immer noch unter den Beschränkungen leiden müssen. ich selbst habe Bluthochdruck (5 starke tabletten am Tag), Diabetes und COPD. Und werde im Dezember geboostert.

    Es gut sich für mich wirklich eine Spaltung in der Gesellschaft auf, mir kommt kein Ungeimpfter mehr ins Haus.

    Gruß,
    Biggi
    Bearbeitet von User am 22.11.2021 10:15:23. Grund: Fehler
     2 Benutzer dankten für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 972
    Beiträge: 3874
    Mitglied seit: 25.02.2011
    am 22.11.2021 10:16:54 | IP (Hash): 1559312086
    Helmuth schrieb:
    https://www.br.de/nachrichten/bayern/viele-corona-tote-in-bayern-waren-vollstaendig-geimpft,SoiQ5Lm

    Hallo Helmuth,

    ein normal geradeaus denkender Mensch liest als erstes aus deinem Artikel, dass 70% von den Coronatoten nicht vollständig geimpft waren. Das Risiko, an Corona zu sterben, liegt bei den ungeimpften gegenüber den geimpften also ungleich höher - bei 230%.

    Es braucht wohl keine Statistik, um einschätzen zu können, dass auch unter den ungeimpften das Risiko für einen schweren Verlauf bei Leuten mit deinen Vorerkrankungen (über mehrere Jahre schlecht eingestellter Diabetes, Bluthochdruck, ...) ganz besonders hoch ist.
     2 Benutzer dankten für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 146
    Mitglied seit: 06.11.2021
    am 22.11.2021 11:14:01 | IP (Hash): 1611452324
    Hallo Biggi!
    Du sprichst mir aus der Seele, wenn ich zu entscheiden hätte. Würde kein Impfgegner die
    Intensivstation sehen.

    Andreas
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 6039
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 22.11.2021 11:29:55 | IP (Hash): 772244295
    Helmuth schrieb:
    die 30% beziehen sich auf die Verstorbenen, nicht auf die Bevölkerung in Bayern.
    viele-corona-tote-in-bayern-waren-vollstaendig-geimpft
    das ist schon im Link zu lesen.


    Wie Du’s in Deinem Eingangsbeitrag geschrieben hast, verstehst Du die Meldungen so, hätten die Vorerkrankten einen Nachteil von der Impfung. Sie kriegen Corona und sterben.

    Wie ich die Meldung verstehe, haben auch die meisten Vorerkrankten einen Vorteil davon, dass es nach der Impfung sehr viel weniger Corona-Erkrankungen und praktisch keine schweren Corona-Verläufe gibt.
    Nur sind viele Vorerkrankte so krank, dass ihnen diese Abschwächung von Corona durch die Impfung nichts mehr nützt, weil bei ihnen auch schon eine leichte Corona-Erkrankung zum Ableben ausreicht.

    UND dann steht da auch noch, dass Corona in diesen um 30% der Fälle bei Vorerkrankten nicht immer die Todesursache war. Die sind eindeutig an was anderem gestorben! In der Corona-Statistik sind sie nur deswegen, weil sie auch Corona hatten.

    ----------------------------------------------
    Prädiabetes und Diabetes Typ 2 und die Diagnose-Grenzwerte sind willkürlich von den Fachgesellschaften für Diabetes definiert.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 283
    Mitglied seit: 18.11.2020
    am 22.11.2021 13:24:42 | IP (Hash): 384062421
    biggi119 schrieb:


    Mir stinken so langsam diese Impfgegner, die daran schuld sind, dass wir immer noch unter den Beschränkungen leiden müssen.



    Es liegt man muss fast schon sagen leider nicht nur an den ungeimpften. Der Impfschutz bezüglich Infektion und Übertragbarkeit lässt leider schneller mach als gehofft wurde.

    Die Krankenhäuser wären deutlich weniger belastet wenn mehr geimpft wären, aber ob die Infektionszahlen deutlich geringer wären ist fraglich. Die Zahlen aus den verschiedenen Ländern sind da nicht einheitlich. Bei Israel ist es ziemlich klar aber da muss man auch nach 6 Monaten nachimpfen sonst ist man wieder ungeimpft.

    Wir haben uns mit 3G einfach zu sicher gefühlt aber weder Tests noch Impfung sind wirklixh zuverlässig.
    Was aber eindeutig ist Impfung schützt vor schweren verläufen, daher schon aus selbst Interesse impfen, impften, impfen.
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 392
    Mitglied seit: 10.01.2021
    am 22.11.2021 14:26:03 | IP (Hash): 1515891051
    Hallo Cebu, hallo Turbo,

    stimmt genau, das wusste man nicht. Aber leider gehen fast nur die bereits Geimpften zur Boosterimpfung. Cebu hat schon recht, bevor wir unsere medizinische Versorgung in den Krankenhäusern ganz kaputt machen, würde ich auch eine Auswahl treffen.

    Ich habe übrigens bei einem meiner Ärzte ohne Probleme exakt 6 Monate nach meiner letzten Imfpung einen Boostertermin bekommen.

    Gruß,
    Biggi
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 283
    Mitglied seit: 18.11.2020
    am 22.11.2021 14:38:14 | IP (Hash): 1040372874
    Ich habe meinen Booster Termin auch schon für Mitte Dezember, aber auch nur weil wir uns schon ne Weile drum gekümmert haben. Ohne zusätzliche Angebote werden die Hausärzte es nicht zeitnah schaffen.

    Heute morgen war eine Dame vor mit ein Termin beim Arzt für ihre Mutter! wegen Erstimpfung! wollte und war dann ganz entsetzt das die ältere Dame dann nicht sofort geimpft werden kann.

    Aber die Praxen müssen halt ihre Dosen verplanen, zwischenrein, zusätzlich impfen ist da kaum möglich. Und da sie sich bisher nicht drum gekümmert hat muss die ältere Dame jetzt halt warten oder sich um ein anderes Impfangebot bemühen
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 392
    Mitglied seit: 10.01.2021
    am 22.11.2021 15:00:33 | IP (Hash): 1515891051
    Mir tun alle, die mit dem Gesundheitswesen und Pflege zur Zeit zu tun haben, leid. Urprünglich wäre ich im Januar bei meiner Hausärztin vorgemerkt, war aber am Anfang dieses Monats zur Vorsorge bei meiner Frauenärztin und habe durch Zufall mitbekommen, dass dort die eigenen Patienten auch geimpft werden. Habe von ihr passgenau einen Termin bekommen - hurra!

    Gruß,
    Biggi
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 6039
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 22.11.2021 15:28:27 | IP (Hash): 772244295
    Gratuliere! War heute zum DMP in meiner Diabetolgie und Hausarzt Praxis, aber die haben bis jetzt nur ne immer längere Warteliste

    ----------------------------------------------
    Prädiabetes und Diabetes Typ 2 und die Diagnose-Grenzwerte sind willkürlich von den Fachgesellschaften für Diabetes definiert.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 114
    Mitglied seit: 01.10.2020
    am 22.11.2021 15:42:57 | IP (Hash): 2056939574
    Wurde 6/21 mit J&J geimpft.
    Habe dann recht schnell für eine Kreuzimpfung plädiert
    und als es letzten Monat soweit war
    bin ich 40 km zu einem Impfbus gefahren und hab mir die Boosterimpfung mit BioNTeck geholt.

    ______________
    —————————————-
    Typ 2 - Medikation: Siofor 1x1000 - LZW zZ 6,3 Stand 09/21 (ich arbeite weiter daran)
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 55
    Mitglied seit: 07.10.2017
    am 22.11.2021 19:20:14 | IP (Hash): 682331134
    Helmuth hat uns eindrucksvoll gezeigt, wie wichtig die Corona-Impfung für die sogenannte Risikogruppe ist. Wahrscheinlich wollte er das gar nicht, aber das spielt hier keine Rolle. Rainer hat angemerkt, dass 2,3mal so viele Ungeimpfte wie Geimpfte an/mit Corona versterben. Da aber derzeit etwa 90% aus der Risikogruppe geimpft sind, muss man diesen Faktor noch mit 9 multiplizieren. Zu deutsch: die Wahrscheinlichkeit an/mit Corona zu versterben ist für Ungeimpfte 21mal so hoch wie für Geimpfte. Sicher hätten wir uns alle ein noch besseres Ergebnis und eine längere Wirkungsdauer der Impfung gewünscht, aber 21mal so wirksam ist doch ein gutes Argument.

    LG Geri
     2 Benutzer dankten für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 146
    Mitglied seit: 06.11.2021
    am 22.11.2021 19:35:28 | IP (Hash): 1611452324
    Hallo!
    Aber leider sieht man nur keinen Erfolg, die Infektionszahlen machen aber keinen Stop.
    Egal ob man alles schön reden möchte, würde sich alles ändern. Wenn sich diese egoisten
    Impfen lassen würden, wenn die ersten Querulanten in Intensiv Station liegen. Müßten Sie
    normal eine andere Einstellung haben, aber da Sie ja Impfgegner sind. Werden Sie auch
    bestimmt nicht in Quarantäne oder Intensiv Station gehen wenn Sie mit dem Leben ringen.
    Spart dem Steuerzahler viel Geld.

    Andreas

    Bearbeitet von User am 22.11.2021 19:36:38. Grund: nicht fertig
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 392
    Mitglied seit: 10.01.2021
    am 22.11.2021 20:54:40 | IP (Hash): 1515891051
    Da irrst du leider, Cebu. In der Tagesschau oder Heute, weiß nicht mehr, wurde ein Intensivmediziner interviewt, der erzählte, dass bei ihnen auf der Station ein Impfgegner lag, beatmet wurde, und er das tatsächlich alles überlebte, immer noch abstritt, an Corona erkrankt gewesen zu sein. Wie krank muss man dazu wohl sein (im Hirn)?

    Weiter wurde in den Nachrichten berichtet, dass 9 von 10 Intensivpatienten ungeimpft wären. Eine zusätzliche Gefahr für die Ungeimpften ist natürlich, dass auch Geimpte das Virus weitergeben. Aber das stört mich nicht. Hat doch jeder die Möglichkeit, sich durch Impfung zu schützen.

    Jürgen, melde Dich doch auch noch bei Deinem Hausarzt an und falls Du sonst wo noch in Behandlung bist, dort auch. Du kannst doch die Termine, die Du dann nicht brauchst, absagen. Außerdem denke ich, dass demnächst wieder Impfzentren aufgemacht werden. Hier bei uns wird Anfang Dezember ein neues Impfzentrum aufgemacht.

    Gruß,
    Biggi
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 114
    Mitglied seit: 01.10.2020
    am 22.11.2021 21:01:44 | IP (Hash): 2056939574
    Ich bin raus
    Andreas schreibt - nicht nur hier - so einen Mist zusammen.
    Seine Beiträge sind für mich nun tabu.

    Sorry

    ______________
    —————————————-
    Typ 2 - Medikation: Siofor 1x1000 - LZW zZ 6,3 Stand 09/21 (ich arbeite weiter daran)
     1 Benutzer dankte für diesen Nützlichen Beitrag.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 1233
    Beiträge: 6039
    Mitglied seit: 20.02.2011
    am 22.11.2021 21:15:18 | IP (Hash): 772244295
    Hugin66 schrieb:
    Ich bin raus
    Andreas schreibt - nicht nur hier - so einen Mist zusammen.
    Seine Beiträge sind für mich nun tabu.

    Sorry


    Sorry, aber wenn einer vom anderen immer nur schreibt, dass der Mist schreibt, werden z.B. Leute wie den Andreas nie erfahren, dass die Impfgegner sehr oft auch Steuerzahler sind :(

    ----------------------------------------------
    Prädiabetes und Diabetes Typ 2 und die Diagnose-Grenzwerte sind willkürlich von den Fachgesellschaften für Diabetes definiert.
  • Rang: Erweitertes Mitglied
    Punkte: 0
    Beiträge: 664
    Mitglied seit: 21.10.2014
    am 22.11.2021 21:57:10 | IP (Hash): 1515088327
    cebuaner schrieb:

    Nur das RKI mit unfähigen Wieler mischt sich immer wieder ein.



    cebuaner....wie kommst du dazu, einen derartigen Satz von dir zu geben?

    Das RKI ist die medizinische Leitforschungseinrichtung der Bundesregierung und dafür zuständig, täglich die Zahlen bekannt zu geben und Vorschläge zu machen. Es handelt sich also keineswegs um Einmischung.

    Herr Wieler ist ein hochrangiger Wissenschaftler und keineswegs unfähig.

    Dein Satz ist dummdreist, frech und respektlos...